Carola Pönisch

Elbradweg: Rücksicht macht Wege breit

Dresden. Unter diesen Motto greift heute (23. Juni) Dresdens Verkehrsbürgermeister Stephan Kühn zur Sprühflasche und setzt Piktogramme auf den Elbradweg

  In Höhe des Schillergartens in Blasewitz wird Kühn heute Nachmittag an verschiedenen Stellen Piktogramme aufsprühen. Die Botschaft lautet „Rücksicht macht Wege breit“ und soll Radfahrer und Fußgänger zu gegenseitiger Rücksichtnahme anhalten.Um das verständlich zu machen, wird eine Schablone genutzt, die auch schon am Fährgarten in Johannstadt verwendet worden ist.

Der Appell richtet sich vor allem an die Radfahrer, hier tatsächlich mit niedriger Geschwindigkeit zu fahren und Rücksicht gegenüber Fußgängern walten zu lassen. Die fragliche Stelle wird intensiv begangen und befahren. Nicht selten kommen sich hier Radler und Fußgänger in die Quere, weil so mancher Pedalritter als "Kampfradler" unterwegs ist.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.