Carola Pönisch

Fritz ist Baby Nr. 1.000 der Uniklinik Dresden

Große Freude bei Ann-Kristin Kästner und Tobias Stumpfhauser: Am 25. Mai kam ihr Sohn Fritz (4.235 Gramm, 56 Zentimeter) per Kaiserschnitt gesund und munter zur Welt – als 1.000 Baby des Uniklinikum Dresden in diesem Jahr.

Dass Papa Tobias seine Frau und Baby Fritz besuchen darf, ist nicht selbstverständlich: Aufgrund der Pandemie galten in den vergangenen Wochen auch in der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe besonders strenge Sicherheitsregeln. Bis zur Entlassung mussten Mütter mit ihren Neugeborenen auf die Väter verzichten. Seit Montag gelten nun gelockerte Besuchsbestimmungen für die Wöchnerinnenstation. Jede Patientin darf wieder einen Besucher pro Tag empfangen, wobei jedoch weiterhin Abstands- und Hygieneregeln zu beachten sind.

Auch wenn Fritz acht Tage später als das 2019er-Jubiläumsbaby zur Welt kam: Der Trend für konstante Geburtenzahlen am Uniklinikum hält weiter an.Bis jetzt haben in diesem Jahr die Jungs wieder die Nase vorn: So zählt die 2020-er Statistik der Geburtsklinik bisher 512 Jungen (2019: 491) und 488 Mädchen (2019: 509). Bis 25. Mai kamen 48 Zwillingspärchen zur Welt, 2019 waren es im gleichen Zeitraum nur 45. 

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Vertragsverlängerung im Fuchsbau

Weißwasser/O.L.. Bei den Lausitzer Füchsen füllt sich der Kader weiter. Mit Kale Kerbashian bleibt ein weiterer Leistungsträger an Bord. Nachdem der in Thunder Bay geborene Kanadier in der letzten Saison Anfang Februar von HK Nitra aus der slowakischen Liga nach Weißwasser kam, zeigte er in den acht Spielen für unseren Club durchweg starke Leistungen. Mit 10 Punkten, davon zwei Toren und acht Vorlagen, war er maßgeblich an der mannschaftlichen Stabilisierung zum Ende der Hauptrunde beteiligt. Er konnte sich sofort in die Mannschaft integrieren und hat die Trainer und auch die Zuschauer als Führungsspieler überzeugt. "Ich bin sehr froh, dass Kale in Weißwasser bleibt. Er ist ein äußerst talentierter Spieler und läuferisch sehr stark. Er besitzt aufgrund seiner vielen Fähigkeiten eine Menge Möglichkeiten, das Offensivspiel zu gestalten. Zudem hat er einen ausgezeichneten Charakter mit dem brennenden Willen, zu gewinnen. Dieser unbedingte Siegeswille ist für mich als Trainer äußerst wichtig. Denn wir spielen, um möglichst jedes Match zu gewinnen. Seine Professionalität, seine Fähigkeiten und sein Charakter werden uns garantiert helfen, unser Ziel, ein beständig gutes und wettbewerbsfähiges Team zu sein und attraktives Eishockey zu spielen, zu erreichen – eben Füchse-Eishockey!“, erklärte Füchse-Headcoach Corey Neilson. „Ich freue mich sehr, in dieser Saison wieder bei den Lausitzer Füchsen zu sein. Ich habe meine kurze Zeit in der letzten Saison in Weißwasser wirklich genossen. Meine Teamkollegen, die Trainer, das Management und besonders die Fans waren alle großartig. Ich denke, wir haben einige starke Spieler für die nächste Saison verpflichtet und haben das Potenzial, eine Top-Mannschaft zu sein, was das Wichtigste ist“, so der Kanadier zu seiner Vertragsverlängerung. Kale Kerbashian wird in Weißwasser eine weitere Kontingentstelle besetzen. (pm/Lausitzer Füchse)Bei den Lausitzer Füchsen füllt sich der Kader weiter. Mit Kale Kerbashian bleibt ein weiterer Leistungsträger an Bord. Nachdem der in Thunder Bay geborene Kanadier in der letzten Saison Anfang Februar von HK Nitra aus der slowakischen Liga nach…

weiterlesen