Regine Eberlein

Für Jung und Alt: 1. Ostsächsische Pflegemesse "Zukunft Pflege"

Dresden. Wer denkt "Pflege? ? damit müssen wir uns noch lange nicht beschäftigen!" ? liegt falsch. Pflege geht jeden und in jedem Alter etwas an. Und wenn in der Familie jemand Pflege braucht, ist meist nichts mehr wie vorher.

Nicht nur Senioren benötigen Hilfe - von heute auf morgen kann einem jungen Menschen ein Unfall passieren oder eine Krankheit hat weitreichende Folgen. Über das Thema Pflege wird auch diskutiert, wenn junge Menschen über ihren Berufswunsch nachdenken, der möglichst dauerhaft und krisensicher sein soll.

Schon heute wird händeringend Pflegepersonal gesucht. Denn unsere Gesellschaft wird immer älter. Schon 2025 - und die Zeit vergeht schnell - wird jeder zweite Deutsche älter als 47 Jahre sein und die Gruppe der über 80-Jährigen wird um 70 Prozent zunehmen.

Das Thema Pflege ist eines der größten Themen der Zukunft, dem wir uns persönlich, aber auch die ganze Gesellschaft annehmen müssen - denn Pflege braucht Wissen. Besonderen Handlungsbedarf gibt es in der Region Ostsachsen. "Deshalb wird der WochenKurier gemeinsam mit dem Team der Oberlausitzer Veranstaltungs- und WerbeAgentur GbR am 15./16. November 2014 in Löbau die 1. Ostsächsische Pflegemesse ,Zukunft Pflege' durchführen", informiert WochenKurier-Verlagsleiter Michael Jäkel.

Diese Messe wird ein Branchentreffpunkt für Alten- und Krankenpflege, Rehabilitation und Betroffene werden. Neben stationären und ambulanten Pflegeeinrichtungen sollen auch Hersteller von Pflegehilfsprodukten, Spezialeinrichter, EDV-Dienstleister sowie Krankenkassen, Berufsverbände und viele andere vertreten sein. "Wir möchten über neue Konzepte, Technologien und Produkte informieren, um die Lebensqualität für Ältere und Pflegebedürftige zu unterstützen, aber auch den pflegenden Angehörigen Tipps und Hilfe geben", so Initiator Michael Jäkel.

"Die Messe soll natürlich auch Wissen vermitteln, deshalb wird es verschiedene Veranstaltungen, Vorträge und Diskussionen zum Thema Pflege geben. Vor allem wollen wir auch dafür sorgen, dass die Arbeit des Pflegepersonals mehr Anerkennung erfährt und sich mehr Schulabgänger für diesen zukunftsträchtigen Beruf interessieren", so Carsten Hauptmann und Hagen Alex, die beiden Geschäftsführer der Veranstaltungsagentur. Infos: info@ovwa.de

Als Schirmherrin der 1. Ostsächsischen Pflegemesse "Zukunft Pflege" konnte Sachsens Sozialministerin Christine Clauß gewonnen werden.               

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.