gb

Gestärkt aus der Corona-Krise

Dresden. DEL2 startet mit den Stammvereinen ein 15-tägiges Fitness-Programm

 Die Deutsche Eishockey Liga 2 (DEL2) startet gemeinsam mit den 14 Stammvereinen der DEL2-Clubs und der DEL2-Verantwortliche für Talent- und Standortentwicklung Marius Riedel ein Fitness-Programm. Gerade jetzt, wo alle auf ihren Sport – ob im Verein oder im Fitness-Studio – verzichten müssen, war es der Liga ein Anliegen, mit dieser Aktion die eishockeyfreie Zeit sportlich zu überbrücken. Gemeinsam will die Liga mit ihren Fans gestärkt und fit aus der Krise hervorgehen und nach vorn blicken.

Dazu wird jeder Stammverein in einem Video verschiedenste Übungen zum Nachmachen vorführen. Der Start in das 15-tägige Fitness-Programm ist Ostermontag. Täglich können die kleinen und großen Fans ein neues Workout auf den verschiedenen sozialen Kanälen der Liga für zu Hause erwarten. Gern kann das Mitmachen der Übungen bildlich festgehalten werden. Die Fotos oder Videos können der DEL2 über ihre Social Media Kanäle übermittelt werden.

Marius Riedel, DEL2-Talent- und Standortentwickler: „Gerade in der jetzigen Zeit ist es wichtig, fit zu bleiben. Dies kann auf die unterschiedlichste Art und Weise geschehen. Gemeinsam mit den Stammvereinen wollen wir den Spielerinnen und Spielern, allen Fans, Sportbegeisterten und denen die es werden wollen Anregungen und Übungen zum Nachmachen geben. Diese können bequem zu Hause durchgeführt werden.“

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Brücke in neuem Glanz

Senftenberg. Die Sanierungsarbeiten an der Radfahrer- und Fußgängerbrücke über die Schwarze Elster im Anschluss an die Fußgängerzone Fischreiherstraße sind abgeschlossen, berichtet Senftenbergs Stadtsprecher Henry Doll. Die Brücke, im Volksmund »Brücke am Gaumensegel« genannt, war seit September 2020 wegen der Instandsetzungsarbeiten gesperrt. Bereits im Dezember konnte sie wieder für Radfahrer und Fußgänger geöffnet werden. Die Hauptbauleistungen sind laut Doll ausgeführt und abgenommen. Geringe Restleistungen im Korrosionsschutz würden noch nach der Winterperiode erfolgen. Bei einer turnusgemäßen Bauwerksprüfung waren Schäden aufgefallen, die die Sanierung erforderlich machten. Das betraf vor allem den Korrosionsschutz und den Ersatz der hölzernen Belagskonstruktion. Es fiel die Entscheidung, diese durch einen geschlossenen Kunststoffbelag zu ersetzen. An den Brückenaufgängen musste das Betonpflaster erneuert werden. Im Zuge der Sanierung wurde die bisherige Beleuchtung durch energiesparende LED-Einsätze ersetzt. Die Installation einer Blindenleiteinrichtung zum Auffinden der Überquerung gehörte ebenfalls zu den Bauarbeiten. Die Gesamtkosten belaufen sich auf 178.000 Euro.Die Sanierungsarbeiten an der Radfahrer- und Fußgängerbrücke über die Schwarze Elster im Anschluss an die Fußgängerzone Fischreiherstraße sind abgeschlossen, berichtet Senftenbergs Stadtsprecher Henry Doll. Die Brücke, im Volksmund »Brücke am…

weiterlesen

Berufsschulen öffnen für Abschlussklassen

Sachsen. Der Kreis der Schülerinnen und Schüler, die ihre Schulen wieder besuchen können, wird erweitert. Nach den Winterferien ab dem 8. Februar können nun auch die Schüler der Abschlussklassen und Abschlussjahrgänge an Berufsschulen, Berufsfachschulen und Fachschulen wieder in den Präsenzunterricht. Aus Infektionsschutzgründen findet der Unterricht in geteilten Klassen statt, wenn der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann. Das sieht die neue Corona-Schutz-Verordnung vor, die heute vom Kabinett beschlossen wurde. »Die Aufnahme der Abschlussklassen der beruflichen Schularten ist dringend notwendig, um die Absolventen schnellstmöglich wieder in Präsenzunterricht auf die nahenden Prüfungen vorzubereiten«, begründete Kultusminister Christian Piwarz die Entscheidung. Bereits seit dem 18. Januar nehmen Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen an Oberschulen, Förderschulen (die nach Lehrplänen der Oberschule unterrichtet werden), Gymnasien (Jahrgangsstufen 11 und 12), Beruflichen Gymnasien (Jahrgangsstufen 12 und 13), Fachoberschulen, Abendoberschulen, Abendgymnasien (Jahrgangsstufen 11 und 12) und Kollegs (Jahrgangsstufen 11 und 12) am Präsenzunterricht teil. Alle übrigen Kinder und Jugendlichen verbleiben in häuslicher Lernzeit. Schulen, Schulinternate und Einrichtungen der Kindertagesbetreuung bleiben bis zum 14. Februar geschlossen. Für Schülerinnen und Schüler der Primarstufe (Grundschule und Förderschule Klassenstufe 1 – 4) sowie für Kita- und Hortkinder wird weiterhin eine Notbetreuung angeboten. Die Corona-Schutz-Verordnung, die Listen der Berufsgruppen mit Anspruch auf Notbetreuung sowie die Formblätter zum Nachweis der beruflichen Tätigkeit für die Notbetreuung gibt es auf der Corona-Website der Staatsregierung www.coronavirus.sachsen.de.Der Kreis der Schülerinnen und Schüler, die ihre Schulen wieder besuchen können, wird erweitert. Nach den Winterferien ab dem 8. Februar können nun auch die Schüler der Abschlussklassen und Abschlussjahrgänge an Berufsschulen, Berufsfachschulen und…

weiterlesen