gb

Gestärkt aus der Corona-Krise

Dresden. DEL2 startet mit den Stammvereinen ein 15-tägiges Fitness-Programm

 Die Deutsche Eishockey Liga 2 (DEL2) startet gemeinsam mit den 14 Stammvereinen der DEL2-Clubs und der DEL2-Verantwortliche für Talent- und Standortentwicklung Marius Riedel ein Fitness-Programm. Gerade jetzt, wo alle auf ihren Sport – ob im Verein oder im Fitness-Studio – verzichten müssen, war es der Liga ein Anliegen, mit dieser Aktion die eishockeyfreie Zeit sportlich zu überbrücken. Gemeinsam will die Liga mit ihren Fans gestärkt und fit aus der Krise hervorgehen und nach vorn blicken.

Dazu wird jeder Stammverein in einem Video verschiedenste Übungen zum Nachmachen vorführen. Der Start in das 15-tägige Fitness-Programm ist Ostermontag. Täglich können die kleinen und großen Fans ein neues Workout auf den verschiedenen sozialen Kanälen der Liga für zu Hause erwarten. Gern kann das Mitmachen der Übungen bildlich festgehalten werden. Die Fotos oder Videos können der DEL2 über ihre Social Media Kanäle übermittelt werden.

Marius Riedel, DEL2-Talent- und Standortentwickler: „Gerade in der jetzigen Zeit ist es wichtig, fit zu bleiben. Dies kann auf die unterschiedlichste Art und Weise geschehen. Gemeinsam mit den Stammvereinen wollen wir den Spielerinnen und Spielern, allen Fans, Sportbegeisterten und denen die es werden wollen Anregungen und Übungen zum Nachmachen geben. Diese können bequem zu Hause durchgeführt werden.“

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Photovoltaikanlage auf Grundschuldach

Weinböhla. Die GS in Weinböhla setzt auf Nachhaltigkeit. In Zukunft kann sie einen Teil ihres Strombedarfs mit Sonnenstrom decken. Grund dafür ist eine neue Photovoltaikanlage von ENSO auf dem Schuldach. Die Anlage hat in der Spitze eine Leistung von 29,76 Kilowatt und liefert reichlich 28.000 Kilowattstunden pro Jahr. Das entspricht rund 30 Prozent des von der Schule benötigten Stroms. Bereits 2018 hatte sich ENSO für die Oberschule des Ortes engagiert und dort ein modernes Blockheizkraftwerk eingebaut.   Die 93 Module umfassende Photovoltaikanlage der Grundschule hat insgesamt 38.000 Euro gekostet. Auf einem Flachdach bedecken die Solarpaneele eine Fläche von 270 Quadratmetern. Die einzelnen Module sind nicht mit dem Dach verbunden, sondern werden mit Steinen gesichert. Pro Quadratmeter ergibt sich dadurch eine Last von circa 30 Kilogramm.   Da die Photovoltaikanlage in die Planung des Anbaus integriert wurde, ist das Dach optimal für die Aufgabe ausgelegt. Außerdem war beispielsweise der Platz für die Verlegung von Kabeln, die den Strom der Photovoltaikanlage ins Gebäude transportieren, schon vorgesehen. Weitere kommunale Photovoltaikanlagen von ENSO befinden sich in Reinhardtsgrimma, Ottendorf-Okrilla und Niederau. Die GS in Weinböhla setzt auf Nachhaltigkeit. In Zukunft kann sie einen Teil ihres Strombedarfs mit Sonnenstrom decken. Grund dafür ist eine neue Photovoltaikanlage von ENSO auf dem Schuldach. Die Anlage hat in der Spitze eine Leistung von 29,76…

weiterlesen