Carola Pönisch

Herzenswunsch: Ein letztes Mal auf den Brocken

Dresden. Helfried Krinke (66) war früher Bergsteiger. Dank des Malteser Herzenswunsch-Krankenwagen konnte der Dresdner jetzt noch einmal eine große Bergtour wagen. Es wird die letzte gewesen sein.

Der 1.141 Meter hohe Brocken wäre früher für Helfried Krinke keine besondere Herausforderung gewesen. Eher ein Spaziergang. Doch seit einigen Jahren ist der 66-jährige Dresdner schwer erkrankt, sitzt im Rollstuhl und ist auf Beatmungsgerät und Medikamente angewiesen. Keine guten Voraussetzungen für eine Bergbesteigung also.

Seiner Lebenspartner Angelika Hempel ließ das lange keine Ruhe. Sie recherchierte und stieß auf den Malteser Herzenswunsch Krankenwagen, mit dem Sterbenskranke eine letzte große Ausfahrt erleben können. Gemeinsam mit der Palliativstation des Diakonissenkrankenhauses und Friederike Schumann, Koordinatorin des Herzenswunsch-Krankenwagens beim Malteser Hilfsdienst e.V. in Dresden, organisierte sie für ihren Helfried also eine Brocken-Ausfahrt – ohne zu ahnen, dass es eine Zeitrafferreise durch vier Jahreszeiten werden würde.

Am 3. Advent morgens 7 Uhr ging es los. Zwar sagte der Wetterbericht Schnee, Glatteis und Sturm voraus, doch die Ausflügler waren optimistisch.Ganz dick kam es dann an der Schranke zur eigentlich für Fahrzeuge gesperrten Straße auf den Brocken: Kaum zu bewältigen sei die Strecke an diesem Tag, wurden sie gewarnt. Bäume seien umgebrochen, Sturm tobte.

Aufgeben oder Weitermachen? Die Insassen des Wagens sprachen sich ab und kamen zu dem Entschluss: Weiter! Sie wollten es schaffen. Mit Schneeketten ging es im Schneckentempo immer weiter hinauf.

Noch heute stehen Angelika Hempel und ihrem Mann die Tränen in den Augen, wenn sie an jenen Moment denken, an dem Helfried Krinke den Wagen mithilfe der beiden Ehrenamtlichen verlassen konnte, um die Gaststätte auf dem Gipfel zu erreichen. Und das bei Windstärken bis zu 130 kmh! »Es war ein unvergessliches Erlebnis für uns alle«, sagt Angelika Hempel. Ihr Helfried sei so glücklich gewesen. »Bergsteiger bleibt eben Bergsteiger.«

Malteser Herzenswunsch - das müssen Sie wissen

*    Touren mit dem Herzenswunsch-Krankenwagen sind für Betroffene und deren Begleitung kostenlos
*    www.malteser-dresden.de/herzenswunsch
*    Infos: 0351/43 555 66

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Lausitzer Kunst im virtuellen Raum

Schwarzheide. Kippenlandschaften, Bergbauseen, Stadtpanoramen und mythologische Wesen – die aktuelle Sonderausstellung „Umbruch und Beständigkeit“ zeigt Schlüsselwerke der Kunstsammlung Lausitz. Die Bandbreite reicht von Arbeiten aus den 1920er Jahren bis zu Werken einer jungen Lausitzer Künstlergeneration. Am Dienstag, 11. August 2020 laden das Museum des Landkreises Oberspreewald-Lausitz und die BASF Schwarzheide GmbH erneut zum virtuellen Rundgang durch die gemeinsame Ausstellung ein. Ab 17 Uhr öffnet sich für eine Stunde ein digitaler Raum mit ausgewählten Kunstwerken aus der Ausstellung. Auch die spontane Teilnahme an der Führung ist noch möglich. Wer mitmachen möchte, meldet sich bis zwei Stunden vor Beginn per E-Mail unter museum@osl-online.de an. Mit dem eigenen Smartphone oder Computer kann man sich dann bequem von Zuhause in den Rundgang einwählen. Die Teilnahme an der Führung ist kostenlos. Die Ausstellung „Umbruch und Beständigkeit“ zeigt noch bis zum 25. Oktober 2020 an zwei Orten Kunstwerke, die seit der deutschen Wiedervereinigung Eingang in die Kunstsammlung Lausitz gefunden haben. Im Senftenberger Schloss und im Kulturhaus der BASF in Schwarzheide sind über einhundert Arbeiten von achtzig Künstlerinnen und Künstlern zu sehen, darunter Gemälde, Grafiken und Skulpturen. Die Kunstsammlung Lausitz im Senftenberger Schloss steht Besuchern in der Sommerzeit täglich von 10.30 bis 17.30 Uhr offen. Da der Ausstellungsort in Schwarzheide aufgrund der aktuellen Corona-Maßnahmen noch nicht besucht werden kann, ist dieser digitalisiert worden. Als virtuelle Ausstellung ist er rund um die Uhr kostenfrei unter www.basf-schwarzheide.de erlebbar. Geführte digitale Ausstellungsrundgänge bieten das Museum des Landkreises Oberspreewald-Lausitz und die BASF Schwarzheide GmbH einmal im Monat an. Die nächsten Termine sind Dienstag, der 15.09.2020 und Freitag, der 16.10.2020, jeweils um 17 Uhr. Kippenlandschaften, Bergbauseen, Stadtpanoramen und mythologische Wesen – die aktuelle Sonderausstellung „Umbruch und Beständigkeit“ zeigt Schlüsselwerke der Kunstsammlung Lausitz. Die Bandbreite reicht von Arbeiten aus den 1920er Jahren bis zu…

weiterlesen