Carola Pönisch 1 Kommentar

Impfzentrum ab 1. Dezember zurück in der Messe

Dresden. Ab Mittwoch, 1. Dezember 2021, werden die sogenannten „mobilen Impfteams“ in der Messe Dresden zusammengezogen. Bis zu 1.000 Menschen sollen hier täglich geimpft werden können. Termine wird es wieder über ein Buchungssystem geben.

Im Impfzentrum Dresden soll dann wieder montags bis samstags von 10 bis 18 Uhr geimpft werden, und zwar bis zu 1.000 Menschen ab zwölf Jahre pro Tag, unabhängig ob Erst- oder Zweitimpfung oder der sogenannte Booster.

Dresdens Gesundheitsbürgermeisterin Dr. Kristin Klaudia Kaufmann: „Niemand soll mehr im Freien bei Nässe und Kälte auf seine Impfung warten müssen. Die Messe bietet viele Sitzplätze. Niemand soll nach stundenlangem Warten wieder weggeschickt werden. Mit individueller Terminvergabe ermöglichen wir ein geordnetes und sicheres Angebot.

Oberbürgermeister Dirk Hilbert verspricht: „Wir werden auch das Impf-Taxi für Dresdnerinnen und Dresdner über 70 Jahre wieder einrichten. Damit wollen wir es vor allem den älteren Menschen leichter machen, die Booster-Impfung zu bekommen.

Mit Inbetriebnahme des Impfzentrums zieht auch das Impfangebot im Ärztehaus Braunsdorfer Straße in die Messe Dresden um. Einzig das mobile Impfteam an der Technischen Universität Dresden arbeitet von dort aus weiter. Impfungen im Hörsaalzentrum an der Bergstraße sind bis zum Mittwoch, 22. Dezember 2021 für jedermann möglich, und zwar montags bis sonnabends von 11 Uhr bis 16.30 Uhr. Jedoch wird auch hier, zur Vermeidung von langen Wartezeiten, in Kürze auf das angekündigte Terminbuchungssystem umgestellt.

Das Terminbuchungssystem ist in ähnlicher Form bereits aus dem Frühjahr bekannt. Damit kann man über ein zentrales Portal für alle festen Impfstellen einen Impftermin buchen.

Der Beginn der Terminvergabe und der Link zum Buchungssystem werden noch bekanntgegeben.

 

 

 

Artikel kommentieren

Kommentar von Müller
Immer das selbe.Impzentrum öffnen aber KEINE SEITE bereit für Terminvergabe.Sollen dann alle wider in der Kälte stehen??????? Eine SCHANDE.Es müssten sich mal alle Politiker 3Std.Anstellen.Villeicht reinigt mal Wind undichte die Gehirnzellen

Forst erhält Plakette »Deutsch-sorbische/wendische Stadt«

Forst. Am vergangenen Mittwoch überreichte der Referent des Landesbeauftragten für Angelegenheiten der Sorben/Wenden im Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg, Meto Nowak, an die Forster Bürgermeisterin, Simone Taubenek, die Plakette »Deutsch-sorbische/wendische Stadt«, die jede Stadt im angestammten Siedlungsgebiet der Sorben/Wenden erhält. Die Bürgermeisterin bedankte sich und versprach, dass diese Plakette einen würdigen Platz im Rathaus finden wird. Die Forster Stadtbibliothek erhielt zudem ein sorbisches/wendisches Medienpaket. Es beinhaltet sorbische/wendische Literatur, Informationen über die sorbische/wendische Geschichte und Kultur sowie Materialien zum Spracherwerb. Darunter zweisprachige Kinderliteratur, Spiele zur Sprachförderung, Sachliteratur zur Brauchtumspflege, Sprachkurse sowie biografische Romane. Initiiert worden ist das Projekt von der sorbischen wissenschaftlichen Gesellschaft Masica Serbska und dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg. Die Medien stehen künftig allen Kunden der Stadtbibliothek zum Ausleihen zur Verfügung, betonte die Leiterin der Einrichtung Doreen Sawall. Insgesamt erhalten 16 kommunale Bibliotheken im angestammten Siedlungsgebiet der Sorben/Wenden diese Medienpakete. Hinweis: Aufgrund technischer Probleme können gegenwärtig leider keine Fotos angezeigt werden. Wir bitten um Verständnis.Am vergangenen Mittwoch überreichte der Referent des Landesbeauftragten für Angelegenheiten der Sorben/Wenden im Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg, Meto Nowak, an die Forster Bürgermeisterin, Simone Taubenek,…

weiterlesen