Carola Pönisch

Jetzt wird der Sommer gepflanzt

Dresden. Schmuckkörbchen, Mittagsgold, Sonnenhüte und Spinnenblumen - ab 19. Mai wird das Dresdner Stadtgebiet wieder sommerbunt.

 Insgesamt werden 2.400 Quadratmeter auf über 40 Anlagen mit Sommerblumen gestaltet. Dafür sind rund 64.500 Pflanzen nötig. Kosten: rund 32.000 Euro.

Bis 4. Juni soll es überall sommerlich blühen. Einige Pflanzgefäße bekommen ihre Sommerblumen bereits in der Gärtnerei Bodenbacher Straße.  Die Kübel entlang der Wilsdruffer Straße, der Wallstraße und am Pullmann Hotel werden vor Ort gestaltet.

29.700 Pflanzen produzierte die Gärtnerei Bodenbacher Straße. Die Firma König aus Niederau liefert 8.750 Stück. Weitere 10.050 Pflanzen wurden in der Firma Gartenbau Damme aus Coswig und 12.980 von der Firma Kaiser Gartenbau GbR aus Weinböhla angezogen.

Über 50 verschiedene Pflanzenarten schmücken Dresdens Beete, darunter 14.100 Begonien, 1.400 Spinnenblumen (1), 850 Schmuckkörbchen (Cosmos), 1.500 Mittagsgold (Gazania), 6.900 Fleißige Lieschen (Impatiens), 1.600 Vanilleblume, 2.600 Pelargonien, 4.920 Petunien, 1.500 Sonnenhüte (Rudbeckia), 3.000 Salvien, 9.650 Studentenblumen (Tagetes), 1.800 Verbenen, 2.900 Zinnien.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Signale auf grün in den Rathener Eisenbahnwelten

Rathen, Kurort. An diesem Wochenende, 12. und 13. Juni, rollen die Miniaturbahnen wieder durch den mehr als 7.200 Quadratmeter großen Park in Oberrathen. Aber nicht nur das: In der Anlage, in der mehr als 40 Züge auf knapp fünf Kilometer Gesamt-Schienenstrecke fahren (alle im Maßstab 1:25), gibt es neuerdings ein Schaubergwerk, in dem ein Berggeist erscheint. Außerdem tauchen dort im nachgebildeten Bereich um Altenberg Schneewittchen und die sieben Zwerge auf. Der Clou: Wenn Besucher einen Knopf betätigen, fahren die Wichtel mit einer Feldbahn samt Förderwagen in den Stollen ein. Auch sonst hat sich einiges getan: Im Eingangsbereich hat in den zurückliegenden Monaten ein Stück USA weiter Gestalt angenommen. So entstand an der 125-Meter-Schleife ein Western-Bahnhof. Durch die amerikanische Steinwüste vorbei an einem Westerndorf zieht neben der »Santa Fe«-Diesellok mit Güterwaggons nun eine neue US-Dampflokomotive mit Tender den Coca-Cola-Zug der 60er Jahre. Restauriert wurden Schloss Weesenstein, das Ensemble vom Stolpener Marktplatz und das Geibeltbad Pirna. Auf dem tschechischen Teil steht nun neben dem Schloss Decín das neu gestaltete Prebischtor. Neu ist auch das Modell der Burg Altrathen, die in mehr als zwei Jahren originalgetreu im Maßstab 1:35 nachgebildet worden ist. Geöffnet hat die weltweit größte Gartenbahnanlage jeweils von 11 bis 17 Uhr (Einlassschluss: 16.30 Uhr) – ab dem 16. Juni regelmäßig dienstags bis sonntags. Montags ist Ruhetag. Besucher müssen einen aktuellen Corona-Negativ-Test, Impf- oder Genesenen-Nachweis vorweisen. Es gelten strenge Hygieneregeln, Ansammlungen und Gruppenbildungen sollen vermieden sowie 1,50 Meter Mindestabstand eingehalten werden. Kontakt: Tel.: 035021 / 59428, E-Mail: info@eisenbahnwelten-rathen.deAn diesem Wochenende, 12. und 13. Juni, rollen die Miniaturbahnen wieder durch den mehr als 7.200 Quadratmeter großen Park in Oberrathen. Aber nicht nur das: In der Anlage, in der mehr als 40 Züge auf knapp fünf Kilometer Gesamt-Schienenstrecke…

weiterlesen