gb

Kolb und Drews wechseln nach Dresden

Die Dresdner Eislöwen haben Maximilian Kolb und Yannick Drews verpflichtet. Beide wechseln vom DEL2-Kontrahenten Ravensburg Towerstars an die Elbe und sind die Neuzugänge acht und neun bei den Eislöwen.

Kolb hat die letzten fünf Spielzeiten bei den Towerstars verbracht, dabei 261 Pflichtspiele in der DEL2 absolviert. Der 23-Jährige hat sich in Ravensburg stetig weiterentwickelt. Seine Stärken liegen vor allem in der Defensivarbeit.

Maximilian Kolb, Abwehrspieler: „Ich habe mich bewusst einem Club mit DEL-Perspektive anschließen wollen. Die Gespräche mit Matthias Roos waren sehr gut und das neue Konzept der Eislöwen hat mich überzeugt. Ich freue mich auf die tolle Stadt und die neue sportliche Herausforderung. Ich werde meinen Beitrag dazu leisten, den Eislöwen-Fans in der Arena erfolgreiches Eishockey bieten zu können.“

Ebenfalls von den Ravensburg Towerstars kommt Yannick Drews nach Dresden. Der Angreifer ist 23 Jahre alt. Im DEL2-Team der Towerstars hat Drews in den vergangenen beiden Spielzeiten 86 Partien absolviert und dabei elf Tore erzielt, zwei davon in Unterzahl.

Yannick Drews, Angreifer: „Ich freue mich auf die neue Herausforderung bei den Dresdner Eislöwen. Ich will meine Qualitäten in das neue Team einbringen und meinen Teil zu einer erfolgreichen Saison beitragen. Es gibt ja einen größeren Umbruch in Dresden, das heißt die Karten werden neu gemischt und jeder muss sich beweisen. Diesem Konkurrenzkampf will ich mich stellen.“

Matthias Roos, Sportdirektor: „Max und Yannick haben trotz ihres jungen Alters bereits ordentlich Erfahrung in der DEL2 sammeln können. Durch harte Arbeit und die richtige Einstellung zu ihrem Sport, haben sich Beide in den letzten Jahren konstant weiterentwickelt. Wir bekommen zwei Spieler, die taktisch diszipliniert und defensiv stabil sind. Insbesondere auch in Unterzahlsituationen werden sie wichtig für uns sein.“

Aktueller Kader 2021/2022

Tor:

Nick Jordan Vieregge #29

Kristian Hufsky #38

Janick Schwendener #62

Verteidigung:

Nicklas Mannes #72

Bruno Riedl #75

Lucas Flade #58

Arne Uplegger #77

Mike Schmitz #95

Maximilian Kolb #28

Angriff:

Jordan Knackstedt #9

Timo Walther #18

Vladislav Filin #47

Tomáš Andres #92

Tom Knobloch #67

Matej Mrazek #21

Arturs Kruminsch #90

Yannick Drews #53

(pm/Dresdner Eislöwen)

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Familienhalloween auf der Hofewiese

Langebrück. Die Hofewiese in Langebrück lädt am kommenden Wochenende zum großen Familienhalloween ein. Unter dem Motto "Fröhlich Gruseln in der Heide" werden Kürbisse geschnitzt, Gruselkerzen gebastelt und das gesamte Landgut ist aufwendig dekoriert. Erstmals lodern wieder die großen Feuertürme und es gibt Glühwein und Kinderpunsch. Höhepunkt ist der Samstag, 30. Oktober. Ab 12 Uhr können sich Kinder an mehreren Stationen schminken lassen und ab 16 Uhr lädt DJ Sven Parthum zur Monsterdisko in den Biergarten. Dabei kann man sich Mut antanzen, um mit Einbruch der Dunkelheit auf schaurig-schönen Gruselwanderungen in der Heide das Fürchten zu lernen. Womöglich trifft man sogar auf Hans Jagenteufel, den berüchtigten Reiter ohne Kopf. Die Sagengestalt treibt in dieser Zeit in der Dresdner Heide ihr Unwesen. Die Teilnahme erfolgt auf eigene Gefahr. Kostümierte Gäste sind sehr gern gesehen. Ausdrücklich werden wetterfestes Schuhwerk und entsprechende Kleidung empfohlen. Am Sonntag, 31. Oktober, geht Halloween dann weiter. Man kann wieder Kürbisse schnitzen und sich schminken lassen, 14 Uhr gibt’s Ponyreiten auf verkleideten Pferden mit der Reitschule von Claudia Bosert und dem Ponyhof Langebrück. Mit Halloween stellt die Hofewiese ihren Biergarten auf Winterbetrieb um. Ab November ist sie wochentags wieder geschlossen, hat aber an den Wochenenden, an allen Feiertagen, mit Ausnahme des 25. Dezembers, und zwischen den Jahren von 10 bis 17 Uhr geöffnet, an den Adventswochenenden auch länger.  Die Hofewiese in Langebrück lädt am kommenden Wochenende zum großen Familienhalloween ein. Unter dem Motto "Fröhlich Gruseln in der Heide" werden Kürbisse…

weiterlesen