as

Mann vom Dach gestürzt

Dresden. In Pieschen ist am Sonntag ein Mann vom Dach gestürzt. Er erlag wenig später seinen schweren Verletzungen.

Nach einer versuchten räuberischen Erpressung ist in der Nacht zu Sonntag, 19. September, an der Leisniger Straße ein Libyer (29) vom Dach eines Hauses gestürzt und später in einem Dresdner Krankenhaus gestorben.

Der 29-Jährige sowie zwei deutsche Frauen (18/19) und ein deutscher Mann (40) stehen im Verdacht kurz nach Mitternacht am Leisniger Platz einen Mann (40) und dessen Begleiterin (28) bedroht zu haben. Nach derzeitigem Ermittlungsstand forderte das Quartett Geld und griff den 40-Jährigen mit einem Messer, Pfefferspray sowie einem Elektroschocker an. Dabei wurde dieser verletzt. Die beiden Geschädigten flüchteten und alarmierten die Polizei.

Kurze Zeit später konnten die vier Verdächtigen ermittelt werden. Polizeibeamte machten diese in einem Wohnhaus an der Leisniger Straße ausfindig. Den 29-Jährigen sowie die 19-Jährige stellten die Beamten auf dem Dach des Hauses fest. Beide wurden von den Polizeibeamten wiederholt angesprochen, auf die Gefahrensituation hingewiesen und aufgefordert das Dach zu verlassen, beziehungsweise dort ruhig zu verharren.

Als sich der Mann bewegte, stürzte er vom Dach etwa zwölf Meter in die Tiefe. Die Frau verließ unverletzt das Dach. Zum Tod des 29-Jährigen führt die Polizeidirektion Dresden ein Todesermittlungsverfahren. Gleichzeitig ermittelt die Polizei wegen versuchter schwerer räuberischer Erpressung.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Familienhalloween auf der Hofewiese

Langebrück. Die Hofewiese in Langebrück lädt am kommenden Wochenende zum großen Familienhalloween ein. Unter dem Motto "Fröhlich Gruseln in der Heide" werden Kürbisse geschnitzt, Gruselkerzen gebastelt und das gesamte Landgut ist aufwendig dekoriert. Erstmals lodern wieder die großen Feuertürme und es gibt Glühwein und Kinderpunsch. Höhepunkt ist der Samstag, 30. Oktober. Ab 12 Uhr können sich Kinder an mehreren Stationen schminken lassen und ab 16 Uhr lädt DJ Sven Parthum zur Monsterdisko in den Biergarten. Dabei kann man sich Mut antanzen, um mit Einbruch der Dunkelheit auf schaurig-schönen Gruselwanderungen in der Heide das Fürchten zu lernen. Womöglich trifft man sogar auf Hans Jagenteufel, den berüchtigten Reiter ohne Kopf. Die Sagengestalt treibt in dieser Zeit in der Dresdner Heide ihr Unwesen. Die Teilnahme erfolgt auf eigene Gefahr. Kostümierte Gäste sind sehr gern gesehen. Ausdrücklich werden wetterfestes Schuhwerk und entsprechende Kleidung empfohlen. Am Sonntag, 31. Oktober, geht Halloween dann weiter. Man kann wieder Kürbisse schnitzen und sich schminken lassen, 14 Uhr gibt’s Ponyreiten auf verkleideten Pferden mit der Reitschule von Claudia Bosert und dem Ponyhof Langebrück. Mit Halloween stellt die Hofewiese ihren Biergarten auf Winterbetrieb um. Ab November ist sie wochentags wieder geschlossen, hat aber an den Wochenenden, an allen Feiertagen, mit Ausnahme des 25. Dezembers, und zwischen den Jahren von 10 bis 17 Uhr geöffnet, an den Adventswochenenden auch länger.  Die Hofewiese in Langebrück lädt am kommenden Wochenende zum großen Familienhalloween ein. Unter dem Motto "Fröhlich Gruseln in der Heide" werden Kürbisse…

weiterlesen