Carola Pönisch

Mister Dixieland: Schlese hat ein Buch geschrieben

»Mein Dixieland Tagebuch - Über Chaos, Verzweiflung und Liebe« heißt das Buch, das seit 10. Dezember erhältlich ist. Darin schildert Joachim Schlese sein Leben und Wirken im Dienste des Festivals von der Entstehung bis heute – bestückt mit vielen Anekdoten, Geschichten und Erfahrungen. Der nun 80-Jährige hat zwar ohnehin ein gutes Gedächtnis, wenn es um »sein« Festival geht. Aber dank seiner Aufzeichnungen – über jedes Dixiejahr gibt es exakt eine A4-Seite mit allen Bands und den wichtigsten Ereignissen – erlebt der Leser auch eine Zeitreise durch 20 ost- und 30-Westjahre voller Höhen und Tiefen. 

Was Mister Dixieland auch erzählt, sind  Anekdoten aus seinem Leben, aus seinem spannenden Berufsleben vor und zu Beginn der Dixie-Ära, aus Kindertagen, die er mit zwei Brüdern verbrachte, aber auch von seinen zwei großen Lieben. Eine gehört seit Kindertagen der Musik, die andere seit 2015 seiner Frau Carmen.

»Mein Dixieland Tagebuch«, 160 Seiten, Weltbuch Verlag/Hendrik Meyer, 12,90 Euro, ISBN: 978-3-906212-49-4

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Aufruf zum Ideenwettbewerb Kulturelle Heimat Lausitz

Südbrandenburg. Der Strukturwandel der Lausitz ist auch ein kultureller Wandel. In einem ersten Schritt schreibt deshalb das brandenburgische Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur (MWFK) einen Ideenwettbewerb unter dem Titel »Kulturelle Heimat Lausitz« aus. Damit sollen im Rahmen des Sofortprogramms der Bunderegierung zur Stärkung der Braunkohleregionen die Kunst- und Kulturakteure in der Lausitz unterstützt und erste Zukunftsperspektiven entwickelt werden. Mit dem Förderprogramm »Ideenwettbewerb Kulturelle Heimat Lausitz« sollen in den Jahren 2020 bis 2021 Kulturprojekte und Kulturprojektideen gefördert werden, die auf eine mittel- und langfristige Strukturentwicklung der Lausitz-Kulturen gerichtet sind. Gefördert werden sollen daher insbesondere solche Vorhaben und Ideen, die landkreisübergreifend angelegt sind, die Vernetzung verbessern und die Sichtbarkeit der Lausitzer Kulturlandschaft befördern. Das Förderprogramm ist für alle Sparten und Themen der Kultur offen. Außerdem sind ausdrücklich auch spartenübergreifende und interdisziplinäre Projekte willkommen. Es können Anträge mit einem Förderbedarf von 2 000 bis maximal 150 000 Euro eingereicht werden. Der ausgefüllte und unterschriebene Antrag inklusive aller Anlagen ist bis zum 14. August 2020, 18 Uhr, per E-Mail an kontakt@kulturwettbewerb-lausitz.de zu senden. Zusätzlich sind die Unterlagen bis 14. August 2020 (Poststempel) an folgende Adresse zu senden: IBA-Studierhaus Lausitzer Seenland e.V., Kulturwettbewerb, Seestraße 84-86, 01983 GroßräschenDer Strukturwandel der Lausitz ist auch ein kultureller Wandel. In einem ersten Schritt schreibt deshalb das brandenburgische Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur (MWFK) einen Ideenwettbewerb unter dem Titel »Kulturelle Heimat Lausitz«…

weiterlesen