Carola Pönisch

Olaf Böhmes Erbe beim Sonnenstrahl e.V.

Der 2019 verstorbene Dresdner Künstler Olaf Böhme hatte seinen gesamten Nachlass der Succow-Naturschutzstiftung Greifswald und dem Sonnenstrahl e. V. Dresden vermacht. Dazu gehören große Bestände seiner eigenen CDs und Bücher, die er über seinen Webshop vertrieb.

Inzwischen ist Böhmes Webshop abgeschaltet. Der Sonnenstrahl e.V. möchte Böhmes kulturelles Vermächtnis jedoch in guter Erinnerung halten und verkauft die CDs, DVDs und Bücher des Künstlers. Die Erlöse kommen der Arbeit des Vereins zur Unterstützung krebskranker Kinder und ihrer Familien zugute.

Auf der Webseite gibt es ein Bestellformular mit einer Auflistung der verfügbaren Bücher, CDs und DVDs. Diese kann man unter info@sonnenstrahl-ev.org oder Telefon 0351/31583900 auch direkt anfordern.

Olaf Böhme starb 2019 mit nur 66 Jahren an Leukämie.

Er war nicht nur ein Freund der unberührten Natur, die er in seinem abgelegenen Haus im Umland von Dresden in vollen Zügen genoss. Er hatte auch ein Herz für Kinder. Daher vermachte er seinen gesamten Nachlass der Succow-Naturschutzstiftung Greifswald und dem Sonnenstrahl e. V. Dresden. Nachkommen hatte er keine, sodass das Vermächtnis durch zwei geteilt an beide Organisationen floss. Zu seinem Vermächtnis gehörte nicht nur sein Privathaus, sondern auch viele erworbene und eigens geschaffene Kunstwerke, die Ende 2019 in eine Auktion gingen und verkauft wurden.

"Wir sind sehr dankbar, dass Olaf Böhme uns in seinem Testament bedacht hat und auf diese Weise unsere Arbeit für krebskranke Kinder und Jugendliche über seinen eigenen Tod hinaus fördert", so Antje Herrmann, Geschäftsführerin des Sonnenstrahl e.V., und Vereinsvorsitzender Andreas Führlich.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Coronajahr Bautzen: Babyboom und mehr Todesfälle

Bautzen. Diese Meldung sorgt für eine gute und eine schlechte Nachricht. Zuerst die gute Nachricht: In Bautzen konnte ein kleiner Babyboom im letzten Jahr verzeichnet werden. Wie die Stadt Bautzen in einer Pressemitteilung erklärt, gab es im Dezember Letzen Jahres 48 Geburten in der Spreestadt. Im Vergleich zum Dezember 2019 erblickten nur 26 Babys das Licht der Welt. Im vergangenen Jahr sind damit 322 Jungen und Mädchen in Bautzen auf die Welt gekommen. Viel Zeit im Lockdown für die Nachwuchsplanung? Eine mögliche Ursache für diese Entwicklung kann der Lockdown im Zusammenhang mit dem Corona-Virus im Frühjahr 2020 sein, vermutet die Stadtverwaltung. Einfach ausgedrückt: Der Lockdown hat sich positiv auf die Zweisamkeit für Pärchen und die Zeit für die Nachwuchsplanung ausgewirkt. Deutlich mehr Todesfälle Jetzt die schlechte Nachricht: Die Stadt Bautzen hat 694 Verstorbene für das Jahr 2020 zu verzeichnen. Allein 22 Todesfälle wurden im Dezember gemeldet. Das sind 2,6mal mehr Gestorbene als in einem durchschnittlichen Dezember. Im Vergleich zum Jahr 2019 gab es insgesamt 573 Todesfälle. Das ist eine Differenz von 21 Prozent. Ob die hohe Anzahl der Verstorbenen hauptsächlich an der Corona-Pandemie lag, wird in den vorläufigen Statistiken nicht benannt. Diese Meldung sorgt für eine gute und eine schlechte Nachricht. Zuerst die gute Nachricht: In Bautzen konnte ein kleiner Babyboom im letzten Jahr verzeichnet werden. Wie die Stadt Bautzen in einer Pressemitteilung erklärt, gab es im Dezember Letzen…

weiterlesen