Carola Pönisch

Regen sorgt für Arbeit in den Häfen

Dresden. Der Regen der vergangenen Tage schlägt sich nicht nur beim Pegelstand der Elbe nieder: Auch die Sächsische Binnenhäfen Oberelbe GmbH (SBO) profitiert spürbar. Die Durststrecke für die SBO-Häfen Dresden und Decin scheint vorbei zu sein.

 "Nach fünf Monaten Niedrigwasser konnte heute Morgen enlich wieder ein Schiff im Alberthafen Dresden anlegen. Beladen war es mit rund 700 Tonnen Schrott aus dem tschechischen Binnenhafen Decin, der  zur SBO-Hafengruppe gehört", sagt Mandy Hofmann, Sprecherin der SBO. 

Und es gibt weitere Hoffnung:  "Aufgrund der positiven Pegelprognosen sind bereits weitere Schiffsverladungen in der SBO-Hafengruppe geplant. Im Hafen Dresden wird Ende dieser Woche ein 190-Tonnen-Trafo verladen, der Anfang nächster Woche Richtung Antwerpen startet. Für nächste Woche ist dann die Verladung eines weiteren Trafos mit 183 Tonnen nach Antwerpen vorgesehen. Außerdem soll diesen Freitag ein weiteres Schiff mit rund 700 Tonnen Schrott im Hafen Decin beladen werden, das dann nächsten Montag im Hafen Dresden entladen wird."

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.