gb

René Kramer bleibt ein Eislöwe

Die Dresdner Eislöwen setzen auf Kontinuität und haben ihren Kapitän René Kramer für ein weiteres Jahr gebunden. Der gebürtige Berliner geht damit in seine fünfte Spielzeit am Standort Dresden. Vergangene Saison absolvierte er 49 Spiele im Eislöwen-Dress (6 Tore/16 Assists).

Thomas Barth, Geschäftsführer Sport bei den Dresdner Eislöwen: „René ist ein erfahrener Spieler, der von seinen Teamkameraden sehr geschätzt wird. Nach einem durchwachsenen Start in der abgelaufenen Saison hat sich René stabilisiert und so einen wichtigen Teil zur positiven Entwicklung beigetragen. Insbesondere in Unterzahl und beim Blocken von Schüssen hat er sich immer wieder in den Dienst der Mannschaft gestellt. Für die neue Saison erwarten wir, dass René seine Leistungen stabil abruft und sein gesamtes Spiel, offensiv wie defensiv, noch dynamischer gestaltet. Mit seiner Erfahrung soll er die jungen Spieler führen und der Mannschaft in Schlüsselsituationen helfen."

René Kramer: „Ich freue mich eine weitere Saison in Dresden! Ich bin nun schon einige Jahre hier und es fühlt sich einfach gut an. Meine Familie fühlt sich hier wohl und auch mein Bruder wohnt mit seiner Familie in Dresden - das ist für mich neben den sportlichen Gegebenheiten ganz wichtig. Eislöwen und ich - da passt alles!“

Parallel zur Vertragsverlängerung von René Kramer planen die Dresdner Eislöwen ab der kommenden Saison nicht mehr mit Stürmer Christian Billich. Dem Spieler wurde trotz bestehenden Vertrages ein Vereinswechsel nahegelegt. Gemeinsam wird aktuell an einer Lösung gearbeitet. Die Dresdner Eislöwen bedanken sich für den Einsatz und wünschen für die Zukunft alles Gute! (pm)

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Freibadstart: Ab 6. Juni gehts schrittweise los

Dresden. Auch wenn Petrus gerade nicht das beste Badewetter schickt: Punkt 9 Uhr werden morgen (6. Juni) das Georg-Arnhold-Bad, das Hebbelbad Cotta, das Strandbad Wostra und das Waldbad Langebrück öffnen. Weitere vier Freibäder –  Stauseebad Cossebaude, Naturbad Mockritz,  Freibad Wostra und  Luftbad Dölzschen–  werden dann am Mittwoch, dem 10. Juni, folgen. Badespaß mit Einschränkungen Online-Tickets: Allerdings kann auf Grund der Hygiene- und Absandsregeln nur eine begrenzte Gästeanzahl im Bad toben. Um den Einlass in die Bäder soweit wie möglich kontaktlos zu gewährleisten, setzt die Dresdner Bäder GmbH auf das Online-Verkaufssystem, bereits jetzt auf der Internetseite im Webshop nutzbar ist. Das Online-Ticket hat Gültigkeit für den gewünschten Tag und garantiert den Zugang ins Bad. Familien- und Mehrfachkarten sowie Eintrittskarten zum Abendtarif können bis auf Weiteres nicht angeboten werden. Ermäßigungen entfallen derzeit auch. Hygiene: In festgelegten Badbereichen muss Mund- und Nasenschutz getragen werden. Die Sanitäranlagen (WC/Dusche) sind eingeschränkt nutzbar. Das geht noch nicht: Sportgeräte, Sonnenliegen, Saisonkabinen etc. können nicht gemietet werden. Sprungtürme und Wasserrutschen dürfen jedoch unter Beachtung der Abstandswahrung genutzt werden. Auch wenn Petrus gerade nicht das beste Badewetter schickt: Punkt 9 Uhr werden morgen (6. Juni) das Georg-Arnhold-Bad, das Hebbelbad Cotta, das Strandbad Wostra und das Waldbad Langebrück öffnen. Weitere vier Freibäder –  Stauseebad Cossebaude,…

weiterlesen