Carola Pönisch

Roland Kaiser wirbt für Weiße Flotte

Die Kaisermania fällt in diesen Jahr bekanntlich aus, keines der vier Konzerte findet statt. Für Roland Kaiser war das jedoch kein Grund, nicht nach Dresden zu kommen. Der Sänger moderierte am 1. August im MDR die Show 2019 an, die der Sender als Ersatz ausstrahlte. Dabei nutzte er die Gelegenheit, für den Erhalt der Sächsischen Dampfschiffflotte zu werben. "Dresdner, fahrt mit euren Schiffen", so die Botschaft. "Ich bin ganz stolz, dass Roland Kaiser auf meine Anfrage sehr schnell und positiv reagiert hat", freut sich Dirk Ebersbach, Vorstandsvorsitzender des Vereins Weiße Flotte Dresden - Freunde der Sächsischen Dampfschiffahrt e.V., über die äußerst prominente Unterstützung.

Das Video von Roland Kaiser gibt's hier

So geht es im Insolvenzverfahren jetzt weiter

Unterdessen kann sich die im Insolvenzverfahren befindliche Sächsische Dampfschiffahrt GmbH (SDS) über ein sehr gutes Juli-Ergebnis freuen. Das gute Wetter und ausreichend Wasser in der Elbe sorgten dafür, dass etwa 76.200 Passagiere an Bord waren. Auch für Events werden bereits wieder Schiffe gebucht, was dem Unternehmen zusätzliche Einnahmen ermöglicht. Zudem sind die von der SDS-Tochter Elbezeit betriebene Pinguincafé sowie die Afrikaloge im Dresdner Zoo gut besucht: Sommerferien, Touristen bzw. Zoobesucher aus nah und fern sorgen für Einnahmen. 

Seit Anfang dieser Woche liegen dem Unternehmen drei qualifizierte Angebote seriöser Investoren aus der D-A-CH*-Region vor. Diese Angebote beziehen sich auf die gesamte Unternehmensgruppe inklusive der Tochterunternehmen. Alle Konzepte und Angebote sehen eine Fortführung der Sächsischen Dampfschiffahrt vor.

"Mit den drei Bewerbern besteht seitens der Geschäftsführung zu vereinzelten Punkten in dieser Woche noch Abstimmungsbedarf. Geplant ist, diese Abstimmungen bis zum Anfang der Kalenderwoche 33 erfolgreich zu beenden. Am Montag, 10. August 2020, stellt die Unternehmensleitung alle Angebote dem vorläufigen Gläubigerausschuss und dem Sachwalter vor", informiert ein Unternehmenssprecher.

Die Mitarbeiter der SDS wurden gestern Abend (4. August) über aktuellen Stand des Sanierungsverfahrens informiert. 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Krone Bautzen: Förderverein kündigt Vertrag

Bautzen. Der Krone-Förderverein hat den bestehenden Mietvertrag zum Jahresende gekündigt. Das bestätigt auch die Geschäftsführerin der Bautzener Wohnungsbaugesellschaft (BWB) Kirsten Schönherr auf Nachfrage, die für die Immobilie in der Verantwortung steht. Utta Winzer vom Krone-Förderverein begründet die Entscheidung dahingehend, »dass die gesamte Organisation sehr umfangreich für einen ehrenamtlichen Verein auf Dauer ist.« Außerdem stehe die große Kostenfrage im Raum. »20.000 Euro hängen in der Luft, für die der Verein gehaftet hätte. Aus diesem Grund haben wir die Notbremse gezogen«, so Utta Winzer weiter. Gemeint sind die Mietkosten in Höhe von 70.000 Euro. Die Stadt würde einen Zuschuss von 50.000 Euro geben, die restlichen 20.000 Euro müssten vom Verein erwirtschaftet werden. In Zeiten von Corona kein leichtes Unterfangen. Verein bleibt Krone weiter erhalten Für den Verein geht es dennoch weiter. Die 20 Mitglieder werden sich auch weiterhin mit der Belebung der Krone beschäftigen. Zumal die Betreibung durch den Förderverein nur eine Übergangslösung gewesen wäre. Wunschlösung ist eine Tochtergesellschaft, die die Betreibung der Krone übernimmt. Der Förderverein würde als Vermittler zwischen Betreiber und den interessierten Personen agieren. Denn viele Bürger haben dem Krone-Förderverein Anregungen und Pläne mitgeteilt, die mit dem künftigen Betreiber abgesprochen werden können. Veranstaltungen finden statt Bis zum Jahresende werden Veranstaltungen wie die Jugendweihe, ein Benefizkonzert sowie die Demokratiekonferenz stattfinden.Der Krone-Förderverein hat den bestehenden Mietvertrag zum Jahresende gekündigt. Das bestätigt auch die Geschäftsführerin der Bautzener Wohnungsbaugesellschaft (BWB) Kirsten Schönherr auf Nachfrage, die für die Immobilie in der Verantwortung steht. …

weiterlesen

Startschuss für umweltfreundliches Kraftwerk

Bautzen. Für 10 Millionen Euro baut die ENSO auf dem Grundstück der Energie- und Wasserwerke (EWB) an der Thomas-Müntzer Straße ein Blockheizkraftwerk. Künftig kann das neue Kraftwerk über 10.000 Haushalte mit Strom und 2500 Haushalte mit Wärme versorgen. Die Anlage spart dabei jährlich 4100 Tonnen CO2 ein. 80 Prozent des Wärmebedarfs können gedeckt werden Die Kraft kommt von zwei Modulen – Motor und Generator -  die eine Leistung von 3,36 Megawatt elektrisch sowie 3,6 Megawatt thermisch pro Modul erzeugen kann. Das Blockheizkraftwerk ist besonders umweltfreundlich, weil es Wärme und Strom nach dem Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung effizient nutzt. 80 Prozent des Wärmebedarfes können in Verbindung mit der bestehenden EWB Anlage gedeckt werden. Das unterstreicht die partnerschaftliche Zusammenarbeit zwischen der ENSO und der Energie- und Wasserwerken Bautzen. Die Planer rechnen mit der Inbetriebnahme der Anlage im Sommer 2021. Bauherren profitieren vom neuen Kraftwerk Laut Erneuerbare-Energien-Gesetz müssen Bauherren einen Teil der Wärme über Regenerative Energien oder aus einer Kraft-Wärme-Kopplungsanlage beziehen. Die neue Anlage der ENSO erfüllt diese Erwartungen und kommt den Eigentümern entgegen. Das Blockheizkraftwerk arbeitet vollautomatisch. Lediglich zwei Mitarbeiter werden für Wartungsarbeiten temporär an der Anlage vor Ort sein. Bürgermeister Dr. Robert Böhmer ließ sich beim Baustart mit den beiden Geschäftsführern der EWB, Kai Kaufmann und Andrea Ohm, die komplexe Anlage von ENSO Verantwortlichen erklären. Für 10 Millionen Euro baut die ENSO auf dem Grundstück der Energie- und Wasserwerke (EWB) an der Thomas-Müntzer Straße ein Blockheizkraftwerk. Künftig kann das neue Kraftwerk über 10.000 Haushalte mit Strom und 2500 Haushalte mit Wärme versorgen. Die…

weiterlesen