gb

Sachsenderby: Eislöwen vs. Füchse

Rekordspiel für Eislöwe Steven Rupprich

Wenn Steven Rupprich heute Abend im Sachsen-Derby gegen die Lausitzer Füchse in seinem 345. Pflichtspiel für die Dresdner Eislöwen aufläuft, wird der 31-Jährige einen neuen Rekord aufstellen. Kein Spieler hat mehr Partien absolviert. Der aktuelle Rekord steht bei 344, aufgestellt von Pavel Vit. Beim Auswärtssieg in Bad Tölz ist Rupprich gleichgezogen.

Steven Rupprich: „Es ist eine große Ehre für mich, diesen Rekord erst eingestellt zu haben und jetzt einen neuen aufzustellen. Auf dem Papier bin ich vielleicht nicht der herausragende Spieler, der für viele Punkte sorgt, aber ich gebe immer alles und ich glaube das weiß der Club und wissen die Fans zu schätzen. Es ist natürlich schade, dass bei diesem für mich besonderen Spiel dann keine Zuschauer in der Arena sind. Die Sachsen-Derbys sind aber auch so immer etwas Spezielles und wir wollen natürlich unsere Fans an den Bildschirmen stolz machen.“

Cheftrainer Andreas Brockmann: „Für mich ist „Ruppi“ sehr wichtig, er führt die beiden jungen Spieler neben ihm in der vierten Reihe sehr gut an und macht seinen Job gerade auch in Unterzahl super. Es freut mich für ihn, dass er im Derby diesen neuen Eislöwen-Rekord aufstellt.“

Im heutigen Derby gegen Weißwasser und auch am Sonntag, 31. Januar, in Kaufbeuren geht es für die Blau-Weißen auch um weitere wichtige Punkte. Nach drei Siegen in Folge ist das Selbstvertrauen groß, beide direkten Tabellennachbarn sollen geschlagen und überholt werden. Gegen die Füchse konnten die Eislöwen das erste Heimspiel nach Verlängerung gewinnen, verloren allerdings kurz vor Weihnachten in Weißwasser. Gegen Kaufbeuren setzte es dagegen in dieser Spielzeit zwei deutliche Pleiten (1:8 und 2:6).

Andreas Brockmann zum anstehenden Wochenende: „Weißwasser hat zuletzt nicht die besten Ergebnisse eingefahren, aber es waren auch viele enge Spiele dabei, die sie auch hätten gewinnen können. Sie sind sehr laufstark und es geht um die Plätze. Uns trennen nur zwei Punkte in der Tabelle. Wir wollen unser Spiel 60 Minuten durchsetzen und natürlich gewinnen.“

Spielbeginn im Sachsen-Derby am Freitag ist 19.30 Uhr. Eislöwen TV wird über SpradeTV live berichten. Vor dem ersten Bully wird Rupprich für seinen neuen Rekord geehrt. Die Hauptschiedsrichter im Derby sind Mischa Apel und Fynn-Marek Falten.

(pm/Dresdner Eislöwen)

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Neuer Stellvertreter des Pirnaer OB

Pirna. Glashütte muss sich nun unerwartet einen neuen Bürgermeister suchen, spätestens, wenn Anfang Juli 2021 Markus Dreßler (CDU) seinen Schreibtisch im Rathaus geräumt hat. Das langjährige Glashütter Stadtoberhaupt wird Beigeordneter für Stadtentwicklung, Bauen und Schulen sowie als Bürgermeister Stellvertreter des Oberbürgermeisters in Pirna. In geheimer Abstimmung während einer Sondersitzung haben die Stadträte der Sandsteinstadt den 45-jährigen Lokalpolitiker mit deutlicher Mehrheit gewählt. Von den insgesamt 26 Stadträten votierten 18 für Dreßler. Acht stimmten für Steffen Caspar, Amtsleiter für Soziales, Schulen und Jugend in der Großen Kreisstadt Freital, den zweiten Bewerber, der es in einem Auswahlverfahren unter insgesamt 19 Kandidaten in die Endrunde geschafft hatte. Der Diplom-Verwaltungswirt wurde 1976 in Freital geboren, ist Vater von vier Kindern und wohnt mit seiner Familie in Schlottwitz. Er ist seit 22 Jahren kommunalpolitisch aktiv und seit 17 Jahren Bürgermeister. Markus Dreßler löst Anfang Juli 2021 Eckhard Lang ab. Der 63-jährige Pirnaer war mit Unterbrechung von 2008 bis 2014 seit 1990 erster Stellvertreter des Oberbürgermeisters und Beigeordneter in der Elbestadt. Er beendet diese Tätigkeit zum 30. Juni mit Ablauf seiner Amtszeit und stand für eine Wiederwahl nicht Glashütte muss sich nun unerwartet einen neuen Bürgermeister suchen, spätestens, wenn Anfang Juli 2021 Markus Dreßler (CDU) seinen Schreibtisch im Rathaus geräumt hat. Das langjährige Glashütter Stadtoberhaupt wird Beigeordneter für Stadtentwicklung,…

weiterlesen