gb

SGD: Chef-Trainer po­si­tiv auf Co­ro­na­ ge­tes­te

Dritt­li­ga-Team be­gibt sich in fünf­tä­gi­ge Qua­ran­tä­ne

Chef­trai­ner Mar­kus Kauc­zin­ski und eine wei­te­re Per­son des Dritt­li­ga-Teams der SG Dy­na­mo Dres­den sind am Diens­tag po­si­tiv auf das Co­ro­na­vi­rus ge­tes­tet wor­den. Bei­de ha­ben der­zeit kei­ner­lei Sym­pto­me und be­fin­den sich in ei­ner zehn­tä­gi­gen häus­li­chen Qua­ran­tä­ne.

Die ei­gent­lich für Mitt­woch ge­plan­te Trai­nings­ein­heit der Dy­na­mo-Pro­fis in der AOK PLUS Wal­ter-Fritzsch-Aka­de­mie wur­de be­reits am Mor­gen vor­sorg­lich kom­plett ab­ge­sagt, um zu­nächst das wei­te­re Vor­ge­hen mit dem zu­stän­di­gen Ge­sund­heits­amt in Dres­den ab­stim­men zu kön­nen.

Das Amt für Ge­sund­heit und Prä­ven­ti­on hat dar­auf­hin nach Rück­spra­che mit Dy­na­mos Ge­schäfts­füh­rern Ralf Be­cker und Jür­gen Weh­lend am Mitt­woch­nach­mit­tag ent­schie­den, dass sich das ge­sam­te Dritt­li­ga-Team vor­sorg­lich in eine fünf­tä­gi­ge Ar­beits­qua­ran­tä­ne be­ge­ben muss. Das heißt, dass die Spie­ler wei­ter in Kleinst­grup­pen un­ter frei­em Him­mel trai­nie­ren dür­fen, um den Fit­ness­zu­stand er­hal­ten zu kön­nen.

Alle nach der fünf­tä­gi­gen Qua­ran­tä­ne ne­ga­tiv auf CO­VID-19 ge­tes­te­ten Per­so­nen kön­nen an­schlie­ßend die häus­li­che Iso­lie­rung wie­der ver­las­sen und nach der­zei­ti­gem Stand auch wie­der ins Mann­schafts­trai­ning zu­rück­keh­ren.

„Die Ge­sund­heit al­ler steht für uns auch beim Um­gang mit die­ser Si­tua­ti­on na­tür­lich im Vor­der­grund. So­wohl un­se­rem Chef­trai­ner als auch der zwei­ten be­trof­fe­nen Per­son geht es der­zeit aus me­di­zi­ni­scher Sicht gut. Wir ha­ben in den zu­rück­lie­gen­den Mo­na­ten sehr vie­le Maß­nah­men in un­se­ren tag­täg­li­chen Ab­läu­fen rund um den Trai­nings- und Spiel­be­trieb er­grif­fen, um das An­ste­ckungs­ri­si­ko aus vi­ro­lo­gi­scher Sicht so ge­ring wie mög­lich zu hal­ten. Bei den ak­tu­ell sehr ho­hen Fall­zah­len in Deutsch­land ist eben nie­mand zu 100 Pro­zent ge­schützt da­vor, sich nicht mit dem Co­ro­na­vi­rus zu in­fi­zie­ren. Denn in un­se­rem All­tag sind wir na­tür­lich auch Teil der Ge­sell­schaft“, er­klär­te Sport­ge­schäfts­füh­rer Ralf Be­cker. 

Durch die Qua­ran­tä­ne des Dritt­li­ga-Teams wird die SG Dy­na­mo Dres­den ei­nen An­trag auf Ab­set­zung des für Sams­tag, 16. Ja­nu­ar, ge­plan­ten Heim­spiels ge­gen den SV We­hen Wies­ba­den stel­len. Der Deut­sche Fuß­ball-Bund (DFB) wird nach ein­ge­hen­der Prü­fung des An­tra­ges zeit­nah ent­schei­den und dann auch zum Sach­ver­halt of­fi­zi­ell kom­mu­ni­zie­ren„Mir geht es mo­men­tan gut, auch wenn die Nach­richt über das po­si­ti­ve Test­ergeb­nis na­tür­lich im ers­ten Mo­ment ein Schock für mich war. Ich habe nicht im An­satz mit ei­nem sol­chen Test­ergeb­nis ge­rech­net, weil aus mei­ner Wahr­neh­mung über­haupt nichts dar­auf hin­ge­wie­sen hat. Wo und wann ich mich mit dem Vi­rus an­ge­steckt ha­ben könn­te, kann ich der­zeit selbst nicht nach­voll­zie­hen. Wir ha­ben seit Aus­bruch der Pan­de­mie grund­sätz­lich ei­nen ho­hen Auf­wand be­trie­ben, um das An­ste­ckungs­ri­si­ko für alle Be­tei­lig­te so ge­ring wie mög­lich zu hal­ten. Eine Pro­fi-Fuß­ball-Mann­schaft im ‚Ho­me­of­fice‘ ist na­tür­lich al­les an­de­re als ein idea­ler Zu­stand, aber wir sind Co­ro­na-er­probt wie kein zwei­ter Ver­ein in Deutsch­land und wer­den auch die­se Si­tua­ti­on jetzt so an­neh­men und ge­mein­sam meis­tern. So­bald wir wie­der auf dem Trai­nings­platz ste­hen kön­nen, wer­den wir wie­der den vol­len Fo­kus auf un­se­re sport­li­chen Zie­le len­ken“, er­klär­te Chef­trai­ner Mar­kus Kauc­zin­ski.

„Bei­de Be­trof­fe­ne wei­sen der­zeit kei­ner­lei Sym­pto­me auf. Wir ste­hen im en­gen Aus­tausch und be­ob­ach­ten selbst­ver­ständ­lich den wei­te­ren Ver­lauf in den kom­men­den Ta­gen aus me­di­zi­ni­scher Sicht ge­nau. Wir ha­ben uns un­mit­tel­bar nach­dem die Test­ergeb­nis­se fest­stan­den mit den Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­tern des Dresd­ner Ge­sund­heits­am­tes über das wei­te­re Vor­ge­hen aus­ge­tauscht. Im Er­geb­nis steht auf­grund der lan­gen Bus­rei­se in­klu­si­ve Über­nach­tung beim Aus­wärts­spiel am Mon­tag in Mün­chen fest, dass das ge­sam­te Dritt­li­ga-Team vor­sorg­lich in eine fünf­tä­gi­ge Qua­ran­tä­ne muss und wir an­schlie­ßend durch neu­er­li­che Tests her­aus­fin­den, ob es der­zeit wei­te­re po­si­ti­ve Fäl­le in un­se­ren Rei­hen gibt“, er­klär­te Mann­schafts­arzt Dr. Onays Al-Sadi.

Am Diens­tag, 12. Ja­nu­ar, fand plan­mä­ßig die der­zeit zwei­mal wö­chent­lich statt­fin­den­de Test­rei­he auf „CO­VID-19“ des kom­plet­ten Dritt­li­ga-Ka­ders samt Trai­ner- und Be­treu­er­stab der SG Dy­na­mo Dres­den statt.

Nach Aus­wer­tung al­ler 47 Pro­ben in ei­nem Dresd­ner La­bor stand fest, dass es ak­tu­ell zwei Co­ro­na-Fäl­le im Mann­schafts­kreis des Dritt­li­ga-Teams der SGD gibt. Zu­vor wa­ren bei der vor­an­ge­gan­ge­nen Test­rei­he am Frei­tag, dem 8. Ja­nu­ar, noch alle Test­ergeb­nis­se des Dy­na­mo-Teams ne­ga­tiv ge­we­sen.

(PR/SG Dynamo Dresden)

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Airport Dresden vermeldet wieder Flugbetrieb

Dresden. Nach monatelanger Ruhe hat auch am Airport Dresden der Flugbetrieb wieder begonnen. Die Fluggesellschaft Ryanair startete vor  Ostern (3. April) und auch am 10. April wieder nach Mallorca. Ab 2. Juli plant Ryanair vier wöchentliche Flüge, die montags, mittwochs, freitags und sonntags Dresden mit der Baleareninsel verbinden. Auch Eurowings und Sundair wollen ab Mai mehrmals wöchentlich Verbindungen nach Mallorca anbieten (Stand Anfang April). Lufthansa verbindet bereits täglich Dresden mit dem Drehkreuz Frankfurt. Neue Regeln Wer jetzt fliegen will, muss jedoch einiges beachten. Für die Einreise nach Spanien ist derzeit ein negativer PCR-Tests erforderlich, er darf nicht älter als 72 Stunden sein und das Testergebnis muss in Englisch oder Spanisch ausgestellt sein. Solche  kostenpflichtigen Test können am Airport Dresden im »Co Care Covid19-Testcentrum« gemacht werden. Alle Reiserückkehrer aus dem Ausland müssen zudem der jeweiligen Fluggesellschaft vor dem Abflug einen negativen Corona-Test vorlegen, sonst dürfen sie nicht befördert werden. Fluggäste müssen sich direkt bei ihrer Airline beziehungsweise ihrem Reiseveranstalter zu informieren, wie die erforderlichen Corona-Tests vor dem Rückflug durchgeführt werde An Bord der Flieger gilt zudem Maskenpflicht und es darf nur ein Handgepäckstück mit in die Maschine genommen werden. Infolge von Reisewarnungen und Quarantänebestimmungen passen Airlines sowie Reiseveranstalter ihre Angebote kontinuierlich an. Kurzfristige Änderungen im Flugplan sind daher möglich. Eine Übersicht der Ziele im Sommerflugplan ist unter https://www.mdf-ag.com/tagesflugplan/flugziele-flugplan/ zu finden. Nach monatelanger Ruhe hat auch am Airport Dresden der Flugbetrieb wieder begonnen. Die Fluggesellschaft Ryanair startete vor  Ostern (3. April) und auch am 10. April wieder nach Mallorca. Ab 2. Juli plant Ryanair vier wöchentliche Flüge, die…

weiterlesen