gb

"So geht sächsisch."-Cup & Nord-Ost-Pokal für die Eislöwen

Am 3. und 4. Oktober werden die Dresdner Eislöwen ihre ersten Vorbereitungsspiele bestreiten. Im Rahmen des "So geht sächsisch."-Cups, präsentiert von der Sparkasse, werden unter anderem die Eisbären Berlin, die Lausitzer Füchse und der dreifache Deutsche Meister, der EHC Red Bull München, in der EnergieVerbund Arena zu Gast sein. Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer hat die Schirmherrschaft für das Turnier übernommen.

„Mit den Dresdner Eislöwen und den Lausitzer Füchsen treten beim "So geht sächsisch."-Cup gleich zwei Spitzenteams der DEL2 gegeneinander an“, erklärt Ministerpräsident Michael Kretschmer. „Mit beiden – wie im Übrigen auch mit den Eispiraten Crimmitschau – verbindet uns eine langjährige Partnerschaft. Als "So geht sächsisch."-Sportbotschafter werben sie mit Leidenschaft und Begeisterung unermüdlich und erfolgreich für das Sportland Sachsen.“ Und weiter: „Natürlich stehen wir voll und ganz hinter dem "So geht sächsisch."-Cup. Er ist ein deutliches Zeichen und ein klares Bekenntnis aus Sachsen heraus, dass der Spitzensport nun behutsam wieder an Fahrt aufnehmen kann.“

„Wir freuen uns sehr über die Unterstützung des Ministerpräsidenten und auch der Sparkassen Finanzgruppe Sachsen gemeinsam mit der Ostsächsischen Sparkasse Dresden. Natürlich wissen wir auch um unsere Verantwortung bei der Umsetzung des "So geht sächsisch."-Cups in diesen aktuellen Zeiten. Wir wollen und wir werden vor Zuschauern spielen. Die Genehmigung dafür haben wir durch das Gesundheitsamt Dresden bekommen. Unser Ziel ist es den Ticketverkauf Ende der Woche zu starten“, erklärte Eislöwen-Geschäftsführer Maik Walsdorf.

Die Dresdner Eislöwen werden am Samstag, 3. Oktober im zweiten Halbfinale auf die Lausitzer Füchse treffen. Zuvor sind die Eisbären Berlin im ersten Halbfinale gegen den EHC Red Bull München im Einsatz. Am Sonntag, 4. Oktober, spielen die Sieger der beiden Halbfinalbegegnungen den Turniersieger aus, die Verlierer der Halbfinals treffen am Sonntag im Spiel um Platz drei aufeinander.

Im Anschluss an den "So geht sächsisch."-Cup bestreiten die Eislöwen sieben weitere Vorbereitungsspiele. Im Nord-Ost-Pokal wird es zu einem weiteren Duell mit den Lausitzer Füchsen kommen, aber in Weißwasser. Außerdem heißen die Gegner Eispiraten Crimmitschau und Rostock Piranhas. Des Weiteren wird es außerhalb der Wertung des Nord-Ost-Pokals zwei Vorbereitungsspiele gegen die Bayreuth Tigers geben.

Spielplan "So geht sächsisch."-Cup (Heimturnier)

Samstag, 3. Oktober

  • 1. Halbfinale: 15.30 Uhr – Eisbären Berlin vs. EHC Red Bull München
  • 2. Halbfinale: 19.30 Uhr – Dresdner Eislöwen vs. Lausitzer Füchse

Sonntag, 4. Oktober

  • Finale: 13 Uhr – Sieger Halbfinale 1 vs. Sieger Halbfinale 2
  • Spiel um Platz drei: 17 Uhr – Verlierer Halbfinale vs. gegen Verlierer Halbfinale 2

Spielplan Eislöwen Nord-Ost-Pokal

  • Samstag, 3. Oktober, 19:30 Uhr – Dresdner Eislöwen vs. Lausitzer Füchse (im Rahmen des Heimturniers)
  • Sonntag, 11. Oktober, 17 Uhr – Eispiraten Crimmitschau vs. Dresdner Eislöwen
  • Freitag, 16. Oktober, 19.30 Uhr – Dresdner Eislöwen vs. Rostock Piranhas
  • Sonntag, 18. Oktober, 17 Uhr – Lausitzer Füchse vs. Dresdner Eislöwen
  • Dienstag, 20. Oktober, 20 Uhr – Rostock Piranhas vs. Dresdner Eislöwen
  • Sonntag, 25. Oktober, 17 Uhr – Dresdner Eislöwen vs. Bayreuth Tigers
  • Freitag, 30. Oktober, 19:30 Uhr – Dresdner Eislöwen vs. Eispiraten Crimmitschau
  • Sonntag, 1. November, 17 Uhr – Bayreuth Tigers vs. Dresdner Eislöwen

(pm/Dresdner Eislöwen)

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Inzidenz-Unterschreitung bringt Lockerungen für Landkreis

Elbe-Elster. Im Landkreis Elbe-Elster findet der Unterricht an den Schulen ab 17. Mai wieder im Wechsel von Distanz- und Präsenzuntericht (Wechselmodell) statt. Vom 14. Mai an gibt es Lockerungen für den Einzelhandel. Dort ist wieder „Click & Meet“ zulässig. Dafür ist eine Terminreservierung im jeweiligen Geschäft notwendig, Kontaktdaten müssen angegeben und ein negativer Corona-Test nachgewiesen werden. Grund für die Lockerungen ist das Absinken der Inzidenzwerte unter die 165er sowie die 150er Marke. Der Landkreis Elbe-Elster liegt laut Robert-Koch-Institut (RKI) den fünften Werktag in Folge unter dem Corona-Inzidenzwert von 165 sowie von 150, was laut Infektionsschutzgesetz öffentlich bekannt zu machen ist. Die anhaltende Unterschreitung zieht eine Lockerung der sogenannten „Bundesnotbremse“ nach sich. Damit ist die für die Durchführung von Präsenzunterricht an Schulen und den Betrieb von Kindertagesstätten maßgebliche Sieben-Tages-Inzidenz von 165 am 10. Mai 2021 und die für die Öffnung von Ladengeschäften maßgebliche Sieben-Tages-Inzidenz von 150 am 11. Mai 2021 an jeweils fünf aufeinander folgenden Werktagen unterschritten worden. Stand heute (11. Mai 2021) verzeichnet das RKI für den Landkreis Elbe-Elster eine Sieben-Tage-Inzidenz von 139,45. Seit 5. Mai 2021 liegt der Wert stabil unter 165, seit 6. Mai 2021 unter 150. Im Landkreis Elbe-Elster findet der Unterricht an den Schulen ab 17. Mai wieder im Wechsel von Distanz- und Präsenzuntericht (Wechselmodell) statt. Vom 14. Mai an gibt es Lockerungen für den Einzelhandel. Dort ist wieder „Click & Meet“ zulässig.…

weiterlesen