gb

Sommerpause für die Eislöwen

Die Dresdner Eislöwen haben Spiel #4 im Playoff-Halbfinale gegen die Löwen Frankfurt mit 3:4 (2:1; 1:2; 0:0; 0:1) nach Verlängerung verloren. Vor 2312 Zuschauern brachte Jordan Knackstedt den Gastgeber in Führung (13.), doch Tim Schüle markierte den Ausgleich (14.). Christian Billich legte nur eine Minute später das 2:1 nach (15.). Im zweiten Drittel glich Carter Proft für den Gast aus (27.), doch Dresden war durch Thomas Pielmeier (30.) im Powerplay erneut erfolgreich. Kurz vor der Pausensirene nutzte Brett Breitkreuz eine weitere Überzahlsituation (39.). Breitkreuz war es auch, der den entscheidenden Treffer in der Verlängerung erzielte. Frankfurt sicherte sich mit einem 4:0 den Seriensieg.

Eislöwen-Cheftrainer Bradley Gratton: „Glückwunsch an Frankfurt! Die Löwen sind verdient in das Finale eingezogen. Ich möchte an dieser Stelle einen Dank an alle richten, die uns in der Spielzeit unterstützt haben – Fans, Sponsoren, Partner. Es ist toll, auf eine solche Rückendeckung zählen zu können. Ein Dank geht natürlich besonders auch an meine Spieler, die in den letzten Spielen alles gegeben haben. Am Ende mussten wir ein paar Verletzungen kompensieren, aber das soll keine Entschuldigung sein. Frankfurt hat das System sehr gut umgesetzt. Es ist schwer so ein Team zu schlagen. Wir hatten auch heute unsere Chancen, haben es eng gehalten. In der Verlängerung haben wir unser Powerplay leider nicht genutzt."

Löwen-Coach Matti Tiilikainen: „Dresden hat stark begonnen, wir sind mit dem Spielverlauf besser geworden. Wir haben ein paar Fehler gemacht, die die Eislöwen genutzt haben. Respekt an Dresden für den Auftritt in der Serie!"

Die Saisonabschlussfeier der Dresdner Eislöwen findet am Freitag, 12. April ab 18.30 Uhr in der EnergieVerbund Arena statt. (pm) 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.