Carola Pönisch

Start für Umbau des Steyer-Stadions

Dresden. Das Stadion im Ostrapark soll zu einer modernen und multifunktionalen Sport- und Veranstaltungsstätte für den Leistungs- und Breitensport um- und ausgebaut werden.

Der Buzzer als Startsignal für den großen Umbau wurde am Dienstagsnachmittag, 26. Oktober, gedrückt. Das geschichtsträchtige Heinz-Steyer-Stadion an der Pieschener Allee im Sportpark Ostra soll künftig eine der wenigen Arenen in Deutschland sein, die die Ansprüche für nationale und internationale Leichtathletikmeisterschaften erfüllt – wie zum Beispiel die Deutschen Leichtathletikmeisterschaften. American Football und Fußball werden hier natürlich weiterhin hier gespielt.

Was ist geplant?

Das Stadion erhält 5.000 überdachte Sitzplätze und kann durch mobile Tribünen in den Kurvenbereichen bis zu 15.000 Personen fassen. Herzstück ist die multifunktionale Südtribüne. In diesem etwa 140 Meter langen Bauwerk entstehen auf vier Etagen u.a. eine neue Fechthalle, Sporträume, Squashcourts sowie ein Multifunktionsbereich für Sport und Bildung. Außerdem Vereinsräume für den Dresdner Sportclub 1898 (Abteilungen Fußball, Leichtathletik und Radsport), den Postsportverein Dresden, die Dresden Monarchs, den 1. FFC Fortuna Dresden  und den Dresdner Fecht-Club 1998. Auch der Stadtverband Fußball zieht hier ein, ebenso Sportmediziner und Gastronomie.  Das Dach des Komplexes erhält eine Photovoltaikanlage. Eine Plaza zwischen Ballsport Arena und Heinz-Steyer-Stadion bildet den zentralen Eingangsbereich zum Sportpark Ostra.

Perspektivisch sollen im Stadionumfeld u.a. ein Sportlerhotel mit Internatsplätzen, eine Rollkunst- (Sommer) und Eislaufbahn (Winter) sowie eine Gerätturnhalle und Kleinspielfelder entstehen.

Wie ist der Zeitplan?

Im September 2018 hatte der Stadtrat den Um- und Ausbaus des Heinz- Steyer-Stadions beschlossen. Im Juli 2019 startete der wettbewerbliche Dialog. Am 17. November 2020 kürte die Jury den Sieger des Wettbewerblichen Dialogs, der am 28. Januar 2021 vom Stadtrat als Generalübernehmer bestätigt wurde. Mit dem Abbruch der Steintribüne und dem Aushub der Baugrube startete das Bauvorhaben am 26. Oktober 2021. Bis Herbst 2022 entsteht der Rohbau, danach beginnen die Ausbauarbeiten, die etwa ein Jahr dauern. Parallel dazu werden ab Dezember 2022 die Außenanlagen und das Infield hergerichtet. Das neue Heinz-Steyer-Stadion soll im September 2023 eingeweiht werden.

Was kostet das Projekt?

Rund 37,3 Millionen Euro sollen der Um- und Ausbau des Heinz-Steyer-Stadion kosten, es ist eine der größten kommunalen Baumaßnahmen im Dresdner Sport seit 1990 (ohne Bäder). Mit 4,77 Millionen Euro beteiligt sich der Freistaat am Projekt.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.