gb

Steven Rupprich hält Eislöwen die Treue

Mit Energie in die neue Saison wird auch Steven Rupprich bei den Dresdner Eislöwen gehen. Der Stürmer mit der Nummer elf geht mittlerweile in seine siebte Spielzeit im Dress der Blau-Weißen. Der gebürtige Berliner wird sich zudem im Nachwuchsbereich engagieren.

Rupprich hat bereits 329 Meisterschaftsspiele für die Dresdner absolviert und kann in der kommenden Saison Rekordspieler bei den Eislöwen werden. Diesen hält derzeit Pavel Vít mit 344 Partien.

Marco Stichnoth, Sportlicher Berater Dresdner Eislöwen: „Mit Steven bleibt uns nicht nur ein erfahrener Eishockey-Profi erhalten, sondern auch ein Spieler, für den die Eislöwen zur Herzensangelegenheit geworden sind. Er kann unseren jungen Spielern mit Rat und Tat zur Seite stehen und das er sich in Zukunft auch verstärkt im Nachwuchs engagiert zeigt, wie verbunden er mittlerweile mit den Eishockeystandort Dresden ist. Jede Mannschaft braucht eine lokale Identifikationsfigur und das ist Steven definitiv.“

Steven Rupprich: „Sieben Jahre Dresdner Eislöwen, das hätte ich 2014 kaum für möglich gehalten. Ich freue mich sehr, weiterhin ein Teil des Teams zu sein und die Mannschaft auf und neben dem Eis zu unterstützen. Die vergangenen Jahre waren mit Höhen und Tiefen für uns alle versehen, aber eins steht fest: Der Club ist mit der Zeit gewachsen und hat sich stetig entwickelt. Auch weiterhin möchte ich alles geben, um den Eishockeystandort weiter voranzubringen. Jetzt hoffen wir alle, dass wir die Schlittschuhe für eine baldige Saison schnüren können und endlich wieder das tun dürfen, was wir alle lieben – Eishockey vor Zuschauern spielen.“

(pm/Dresdner Eislöwen)

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Lokomotive Uebigau lässt Funken sprühen

Uebigau. Das weitläufige Areal des SV Lok Uebigau beansprucht nicht nur viel Zeit für die Bewirtschaftung, es ist auch entsprechende Technik notwendig. Für einen Teil der Arbeiten kann der Verein zwar im drei- bis vierwöchigen Abstand auf die Hilfe des städtischen Bauhofs zurückgreifen, dennoch sei es nicht zu schaffen, diese Aufgabe in angemessenem Umfang zu erfüllen, schreibt der Vorstand des SV Lokomotive Uebigau e.V.: »Unser Equipment ist mit einem kleinen und knapp 20 Jahre alten Rasentraktor mehr als mangelhaft. Dies lässt den Schluss zu, dass an der Stelle eine Neuinvestition dringend erforderlich ist. Mit der Unterstützung der Sparkasse Elbe-Elster haben wir deshalb auf der Plattform 99Funken.de ein Crowdfunding-Projekt ins Leben gerufen, mit dem dieses Ziel umgesetzt werden soll. Die Fundingschwelle beträgt 5 000 Euro, was den Anschaffungskosten für einen Rasentraktor, in der für uns passenden Größenordnung, entspricht. Alles was darüber hinaus geht soll für die Anschaffung von notwendigem Zubehör, wie z.B. Vertikutierer und Belüfter, verwendet werden. So sind wir nicht nur in der Lage die Grünflächen zu mähen, sondern können auch den Rasenplätzen umfängliche Pflege bieten, welche definitiv den größten Aufwand verursacht.« Der Schritt sei zwingend erforderlich um die Bedingungen für alle Sportler und auch Besucher des Vereinsgeländes attraktiv zu gestalten. Nachdem 2019 mit der Installation der automatischen Rasenbewässerung auf beiden Plätzen ein erster Meilenstein erreicht wurde, ging es 2020 mit der Erweiterung des Vereinsheims und der Renovierung der Heimkabinen weiter voran. Mit dem neuen Rasentraktors wäre es möglich, das Vereinsgelände in einem ordentlichen Zustand zu halten. Das Projekt läuft bis zum 12. Juni. Bereits für geringe Beträge gibt es attraktive Prämien. Alle weiteren Infos zum Projekt sind unter www.99funken.de/bester-freund-des-platzwarts zu finden.Das weitläufige Areal des SV Lok Uebigau beansprucht nicht nur viel Zeit für die Bewirtschaftung, es ist auch entsprechende Technik notwendig. Für einen Teil der Arbeiten kann der Verein zwar im drei- bis vierwöchigen Abstand auf die Hilfe des…

weiterlesen