Carola Pönisch

Theater und Museen bis Ende März zu

Dresden. Auf Grund der Verlängerung des Lockdowns im Freistaat Sachsen bis einschließlich 14. Februar haben sich Kulturbürgermeisterin Annekatrin Klepsch und die Intendanten und Direktoren der Kultureinrichtungen der Landeshauptstadt Dresden darauf verständigt, den Spielbetrieb der Theater und Orchester vor Publikum bis Ende März auszusetzen.

Mit dieser Regelung schließen sich die Einrichtungen der Stadt den Festlegungen des Freistaates für die Staatstheater an. Betroffen davon sich auch die Museen der Stadt Dresden sowie der Lesesaal des Stadtarchivs. Sie bleiben ebenfalls bis Ende März geschlossen.

Ausblick: Musikschulen

Musisch-kulturelle-Bildungsangebote können entsprechend der Entwicklung des Präsenzunterrichts an Schulen gegebenenfalls im März stattfinden. Eine Wiederaufnahme des Einzelunterrichtes an Musikschulen wird ebenfalls für März erwartet. Dies hängt jedoch von der konkreten Ausgestaltung der dann geltenden Sächsischen Corona-Schutzverordnung ab.

Neustart Bibliotheken

Die Städtischen Bibliotheken sind seit 1. Februar für die Ausleihe und Abholung vorbestellter Medien wieder zugänglich. Das heißt, Bücher, DVD, CDs und Zeitschriften können online aus dem Katalog bestellt werden, die Mitarbeiter packen das Gewünschte zusammen und informieren über den Abholtermin.

Eine Medienauswahl vor Ort in den Bibliotheke ist noch nicht möglich. Ebenso sind die 24-Stunden-Rückgabeautomaten in der Zentralbiliothek und in der Bibliothek Neustadt weiterhin außer Betrieb.

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.