gb

Thomas Supis wieder ein Eislöwe

Abwehrspieler soll Dresdner Defensive stärken: Der 28-Jährige hat in den vergangenen beiden Spielzeiten das Trikot der Ravensburg Towerstars getragen und heuert nun bei den Eislöwen an. In Dresden ist Supis kein Unbekannter. In der Saison 2013/2014 kam der gebürtige Schwenninger als Förderlizenzspieler der Eisbären Berlin zu insgesamt 32 Einsätzen, davon fünf Playoffspiele, für die Eislöwen. Der 1,86 Meter große Abwehrspieler bringt reichlich Erfahrung mit an die Elbe. Zwischen 2011 und 2017 absolvierte er 189 Partien in der DEL.

Thomas Supis: „Ich freue mich riesig wieder in Dresden zu sein. Das waren harte acht Monate ohne Eishockey und ohne Verein. Umso glücklicher bin ich, dass es jetzt geklappt hat. Ich kenne unseren Mannschaftsbetreuer Lenni noch von früher und auch das Umfeld hier. Das sollte es mir einfacher machen, mich schnell zu integrieren.“

Marco Stichnoth, Sportlicher Berater Dresdner Eislöwen: „Wir freuen uns mit Thomas Supis einen weiteren erfahrenen Spieler in unseren Reihen zu haben. Gerade aufgrund der Verletzungssituation in der Verteidigung war es wichtig, dass wir noch einmal nachjustieren.“

(pm/Dresdner Eislöwen)

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Radweg am Senftenberger See freigegeben

Senftenberg. Insgesamt 430 Fernradwege-Kilometer verlaufen im Landkreis Oberspreewald-Lausitz (OSL). Einige Abschnitte werden seit Herbst 2019 saniert. Jetzt wurde der Radweg am Senftenberger See im Bereich des ehemaligen Schullandheimes »Am alten Wehr« nach einer Frischekur wieder freigegeben. Für die Modernisierungsarbeiten blieb der Radweg im Bereich des ehemaligen Schullandheimes ab Oktober gesperrt. Auf einer Länge von etwa 540 Metern wurde die Asphaltschicht komplett erneuert und Wurzelschutz eingebracht. Bereits im Herbst 2020 wurde ein 630 Meter langer Abschnitt entlang des Campingplatzes Niemtsch erneuert. Der Radweg am Senftenberger See ist Teil der »Seenlandroute«. Laut Siegurd Heinze, Landrat des Landkreises Oberspreewald-Lausitz, setzen sie im Lausitzer Seenland auf Radstrecken - gerade auch aus touristischer Sicht. »Der Inlandstourismus wird weiter stark nachgefragt sein. Radwege sind dabei ein wichtiger Teil«, sagt Heinze und fügt an, dass insgesamt rund elf Millionen Euro in die Modernisierung der Fernradwege fließen. Das Land Brandenburg fördere das Projekt zu 90 Prozent. Weitere Abschnitte in Calau, bei Sedlitz sowie in den Ämtern Altdöbern und Ortrand sollen ab 2022 ebenfalls eine Frischekur erhalten. Laut Martin Wolf, Leiter Infrastruktur beim Zweckverband Lausitzer Seenland Brandenburg, soll der Radweg am Senftenberger See zukünftig zum touristischen Radweg Dresden-Berlin gehören. Dieser 150 Kilometer lange Radweg werde zurzeit erarbeitet. Zwei Übernachtungspunkte soll es auf diesem Weg geben. Einer im Norden des Landkreises, im Spreewald. »Der andere könnte hier im einstigen Schullandheim ›Am Alten Wehr‹ sein. Eine Radherberge würde sich hier anbieten«, sagt Wolf und fügt an, dass dies vorerst nur erste Überlegungen sind.Insgesamt 430 Fernradwege-Kilometer verlaufen im Landkreis Oberspreewald-Lausitz (OSL). Einige Abschnitte werden seit Herbst 2019 saniert. Jetzt wurde der Radweg am Senftenberger See im Bereich des ehemaligen Schullandheimes »Am alten Wehr« nach…

weiterlesen