Carola Pönisch

Traumhochzeit im Dresdner Schloss

Dresden. Klaas und Christina haben es getan: Sie haben "Ja" gesagt. Die Trauung fand im Residenzschloss Dresden statt, als einmaliges Erlebnis im Rahmen der 300-Jahr-Feier der Jahrhunderthochzeit von 1719. Damals wurden Friedrich August und Maria Josepha von Österreich hier vermählt und August der Starke, Vater des Bräutigam, schmiss eine riesengroße, 40 Tage dauernde Hochzeitsparty. Eine Jahrhunderthochzeit eben.

Klaas und Christina Wiersma müssen sich heute fast genauso berühmt gefühlt haben wie das Brautpaar vor 300 Jahren, denn auch ihre Hochzeit war eine in weiten Teilen öffentliche Angelegenheit. Neugierige Blicke und jede Menge Presse begleiteten die Beiden auf ihrem Weg zum Traualtar, der extra dafür im Kleinen Ballsaal des Dresdner Residenzschlosses aufgebaut wurde. Denn Klaas (wird am 10. Oktober 24) und Christina (23) sind jenes von der Dresden Marketing Gesellschaft ausgewählte Paar, das seine Traumhochzeit im Traumschloss ausrichten durfte, hatten se doch von insgesamt 30 Bewerbern die Jury mit ihrem Bewerbungsvideo am meisten begeistern können.

Von der Möglichkeit, sich für die "Traumhochzeit reloaded 1719" zu bewerben, hatte Christina übrigens im WochenKurier Dresden gelesen. Dass sie dabei von den Dresdner Medien begleitet werden, nahmen sie souverän in Kauf.

Und so verlief der Tag: Roter Teppich vom Hotel Taschenberg Kempinski ins Schloss, 13 Uhr Trauung, 14 Uhr Führung der Hochzeitsgesellschaft durch die neuen Paraderäume im Schloss (1719 extra für die Hochzeit erschaffen), Kaffeetafel in der Fürstengalerie (gedeckt von zehn Innungsmeistern der Dresdner Konditoren-Innung), Hochzeitstorte, große Fotosession auf der Englischen Treppe, danach Fahrt in einer Kutsche vom Schloss zum Hotel Kempinski.

Und wo endet der Tag? Genau: In der Präsidentensuite des Hotels.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.