Carola Pönisch

Verwaltungszentrum: Entwürfe ausgestellt

Bis 11. April sind im Zentrum für Baukultur Sachsen (ZfBK, Sitz im Kulturpalast Dresden, Schloßstraße 2/Ecke Galeriestraße) die beiden Entwürfe für den Bau des Neuen Verwaltungszentrums am Ferdinandplatz ausgestellt. Coronagerecht werden sie in Form einer „Schaufensterausstellung“ gezeigt, das heißt von außen durch die großflächigen Fenster.

In einer Jurysitzung am 25. Januar fiel die Entscheidung für das Konzept der Firma Ed. Züblin AG in einer Bietergemeinschaft mit Dressler Bau GmbH. Als Planer fungieren in einer Bietergemeinschaft Tchoban Voss aus Dresden und Barcode Architects aus Rotterdam. Präsentiert wird auch der zweite Wettbewerbsbeitrag von HOCHTIEF Infrastructure GmbH und den Planern kister scheithauer gross architekten und stadtplaner GmbH.

Am 25. März stellt die städtische Projektleiterin Christine Spielvogel im Rahmen einer Führung die Wettbewerbsbeiträge vor. Die Führung wird vollständig im Außenbereich stattfinden.

Wer dabei ein sill, muss sich mit Angabe des Namens und der Telefonnummer via E-Mail an vwzferdinand@dresden.de anmelden. Es wird zwei Termine um 14 und 15 Uhr geben, bei großer Nachfrage weitere zu einem späteren Zeitpunkt. 



 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Inzidenz-Unterschreitung bringt Lockerungen für Landkreis

Elbe-Elster. Im Landkreis Elbe-Elster findet der Unterricht an den Schulen ab 17. Mai wieder im Wechsel von Distanz- und Präsenzuntericht (Wechselmodell) statt. Vom 14. Mai an gibt es Lockerungen für den Einzelhandel. Dort ist wieder „Click & Meet“ zulässig. Dafür ist eine Terminreservierung im jeweiligen Geschäft notwendig, Kontaktdaten müssen angegeben und ein negativer Corona-Test nachgewiesen werden. Grund für die Lockerungen ist das Absinken der Inzidenzwerte unter die 165er sowie die 150er Marke. Der Landkreis Elbe-Elster liegt laut Robert-Koch-Institut (RKI) den fünften Werktag in Folge unter dem Corona-Inzidenzwert von 165 sowie von 150, was laut Infektionsschutzgesetz öffentlich bekannt zu machen ist. Die anhaltende Unterschreitung zieht eine Lockerung der sogenannten „Bundesnotbremse“ nach sich. Damit ist die für die Durchführung von Präsenzunterricht an Schulen und den Betrieb von Kindertagesstätten maßgebliche Sieben-Tages-Inzidenz von 165 am 10. Mai 2021 und die für die Öffnung von Ladengeschäften maßgebliche Sieben-Tages-Inzidenz von 150 am 11. Mai 2021 an jeweils fünf aufeinander folgenden Werktagen unterschritten worden. Stand heute (11. Mai 2021) verzeichnet das RKI für den Landkreis Elbe-Elster eine Sieben-Tage-Inzidenz von 139,45. Seit 5. Mai 2021 liegt der Wert stabil unter 165, seit 6. Mai 2021 unter 150. Im Landkreis Elbe-Elster findet der Unterricht an den Schulen ab 17. Mai wieder im Wechsel von Distanz- und Präsenzuntericht (Wechselmodell) statt. Vom 14. Mai an gibt es Lockerungen für den Einzelhandel. Dort ist wieder „Click & Meet“ zulässig.…

weiterlesen