Carola Pönisch

Warum DSC-Spielerinnen nass gemacht werden

Warum ließen sich kürzlich sieben DSC-Volleyballerinnen, die in der neuen Saison aufs Parkett auflaufen, mit Wasser vollspritzen? Die Antwort lautet: Sie standen als Hobbymodells für den Jahreskalender des 1. Bundesligaklubs vor der Kamera.

Das Motto des Kalenders, der schon lange Kultstatus bei den Fans genießt, heißt für 2020 »Splash«. Dafür ließen sich die Spielerinnen von der zum fünften Mal hinter der Kamera stehenden Fotografin Amelie Jehmlich und ihren Assistentinnen nass machen. »Da wir noch nie mit dem Medium Wasser experimentiert hatten, waren alle gleich Feuer und Flamme, dieses Mal ‚Wasserfotos‘ zu machen«, erzählt Marketingchefin Beatrice Dömeland, die selbst mehrfach als Kalendergirl vor der Kamera stand.

Die schicken Badeoutfits standen Neuzugängen wie Emma Cyris oder der Ex-Nationalmannschaftslibera Lenka Duerr genauso gut zu Gesicht wie Mareen von Roemer, die schon zum 13. Mal für den Jahreskalender posierte. Ein zweites Fotoshooting mit weiteren Spielerinnern wird folgen.

Beim Heimspiel gegen Erfurt am 9. November ist der neue Kalender in einer Auflage von rund 1.200 Exemplaren dann erhältlich und wird von allen Akteurinnen signiert.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.