gb

Wieder keine Punkte für die Eislöwen

Die Dresdner Eislöwen sind im ersten Heimspiel des neuen Jahres leer ausgegangen. Mit 1:5 musste sich die Mannschaft von Trainer Andreas Brockmann gegen den EHC Freiburg geschlagen geben. Das Tor der Blau-Weißen hütete Nick Jordan Vieregge. Den einzigen Treffer erzielte Thomas Supis kurz vor Schluss.

Die Eislöwen starteten gut ins erste Drittel, verpassten in einer Zwei auf Eins-Situation im ersten Wechsel aber die Führung. Die Gäste machten es besser. Simon Danner brachte die Wölfe in der elften Minute in Führung. Offensiv versuchten die Dresdner zurückzuschlagen. Das Abschlussglück fehlte aber.
Im zweiten Durchgang erhöhten die Eislöwen die Schlagzahl. Aber das Bild blieb das Gleiche. Die Blau-Weißen rannten an, schossen im zweiten Spielabschnitt allein 28-mal auf das Tor der Gäste, aber Freiburg erzielte den Treffer. Luca Trinkberger stellte auf 2:0 für die Wölfe (31.).

Im Schlussdrittel versuchten die Eislöwen weiter alles, scheiterten aber unter anderem durch Silvan Heiß am Pfosten. Besser machten es die Gäste. Jordan George (48.), Marc Wittfoth (52.) und Chad Bassen (58.) erhöhten für die Gäste. Thomas Supis gelang sieben Sekunden vor Spielende lediglich der Ehrentreffer.

Andreas Brockmann, Cheftrainer Dresdner Eislöwen: „Wir haben viele Schüsse auf das Tor gebracht, aber auf der anderen Seite zu einfache Gegentore kassiert. Es ist ganz klar eine mentale Sache. Das Selbstvertrauen fehlt. Es ist leichter gesagt als getan, aber wir müssen positiv bleiben und an uns glauben. Es bringt nichts uns nur darauf zu fokussieren, dass wir keine Tore schießen.“

Weiter geht es für die Eislöwen bereits am Freitag, 8. Januar, 19.30 Uhr, mit dem nächsten Heimspiel, zu Gast, die Bietigheim Steelers.

(pm/Dresdner Eislöwen)

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.