gb

Wieder keinen Sieg für die Eislöwen

Die Dresdner Eislöwen haben die Vorbereitung auf die neue DEL2-Saison mit einer weiteren Niederlage abgeschlossen. Bei den Bayreuth Tigers setzte es eine 3:4-Niederlage. Alexander Dotzler traf doppelt für die Blau-Weißen. Dazu war Christian Neuert gegen seinen Ex-Klub erfolgreich. Verzichten musste Trainer Rico Rossi in Bayreuth auf Nick Huard, Toni Ritter und Bruno Riedl. Im Tor stand Nick Jordan Vieregge.

Nach den sechs Gegentreffern am Freitag gegen Crimmitschau lag der Fokus in Bayreuth wieder auf sauberer Defensivarbeit. Beide Teams hatten Probleme sich gute Torchancen zu erarbeiten, weil beide Defensiv-Reihen gut standen. So musste eine Überzahlsituation her, die Simon Karlsson in der 19. Minute zur Tigers-Führung nutzte. Aber die Eislöwen schlugen noch im ersten Spielabschnitt zurück. Ebenfalls im Powerplay netzte Alexander Dotzler zum 1:1 ein.

Im zweiten Drittel konnte Bayreuth erneut in Führung gehen. In Unterzahl traf Dani Bindels (30.). Aber die Eislöwen drehten daraufhin auf, dominierten die Partie und kamen durch Christian Neuert (34.) zum verdienten Ausgleich, wobei die Tigers die Scheibe letztlich selbst im eigenen Tor unterbrachten. In Überzahl erzielte Dotzler mit seinem zweiten Treffer des Abends die 3:2-Führung (36.) für die Blau-Weißen.

Im Schlussdrittel fehlte der letzte Zug zum Tor, was den Tigers wieder Chancen eröffnete. Nachdem sein erster Versuch abgeblockt wurde, traf Ville Järveläinen im Nachschuss zum 3:3 (46.). Als sich beide Teams schon auf das Penaltyschießen einstellen konnten war erneut Järveläinen zur Stelle. 16 Sekunden vor Schluss erzielte der Finne den Siegtreffer für Bayreuth.

Als Spieler des Tages haben die Eislöwenfans in der App Alexander Dotzler gewählt.

Cheftrainer Rico Rossi: „Wir haben stabiler gespielt und gestanden als noch am Freitag. Aber am Ende fehlt wieder das Erfolgserlebnis. Wir schaffen es nicht, uns am Ende auch zu belohnen. Es wartet noch viel Arbeit, aber unsere Mannschaft hat gezeigt, dass sie Potenzial hat.“

Weiter geht es für die Dresdner am Freitag, 6. November, mit dem ersten Saisonspiel in Kaufbeuren. Am 8. November sind die Lausitzer Füchse in der EnergieVerbund Arena zu Gast. MagentaSport wird das Sachsen-Derby live übertragen.

(pm/Dresdner Eislöwen)

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Inzidenz-Unterschreitung bringt Lockerungen für Landkreis

Elbe-Elster. Im Landkreis Elbe-Elster findet der Unterricht an den Schulen ab 17. Mai wieder im Wechsel von Distanz- und Präsenzuntericht (Wechselmodell) statt. Vom 14. Mai an gibt es Lockerungen für den Einzelhandel. Dort ist wieder „Click & Meet“ zulässig. Dafür ist eine Terminreservierung im jeweiligen Geschäft notwendig, Kontaktdaten müssen angegeben und ein negativer Corona-Test nachgewiesen werden. Grund für die Lockerungen ist das Absinken der Inzidenzwerte unter die 165er sowie die 150er Marke. Der Landkreis Elbe-Elster liegt laut Robert-Koch-Institut (RKI) den fünften Werktag in Folge unter dem Corona-Inzidenzwert von 165 sowie von 150, was laut Infektionsschutzgesetz öffentlich bekannt zu machen ist. Die anhaltende Unterschreitung zieht eine Lockerung der sogenannten „Bundesnotbremse“ nach sich. Damit ist die für die Durchführung von Präsenzunterricht an Schulen und den Betrieb von Kindertagesstätten maßgebliche Sieben-Tages-Inzidenz von 165 am 10. Mai 2021 und die für die Öffnung von Ladengeschäften maßgebliche Sieben-Tages-Inzidenz von 150 am 11. Mai 2021 an jeweils fünf aufeinander folgenden Werktagen unterschritten worden. Stand heute (11. Mai 2021) verzeichnet das RKI für den Landkreis Elbe-Elster eine Sieben-Tage-Inzidenz von 139,45. Seit 5. Mai 2021 liegt der Wert stabil unter 165, seit 6. Mai 2021 unter 150. Im Landkreis Elbe-Elster findet der Unterricht an den Schulen ab 17. Mai wieder im Wechsel von Distanz- und Präsenzuntericht (Wechselmodell) statt. Vom 14. Mai an gibt es Lockerungen für den Einzelhandel. Dort ist wieder „Click & Meet“ zulässig.…

weiterlesen