Grit Büttner

"WochenKurier-Beachcamps" in Langebrück

Dresden. Wölfe-Cheftrainer Sven Dörendahl ist Kursleiter

Das erste Beachcamp im Feriendorf Langebrück fand voriges Jahr statt. Die Nachfrage war groß und alle hatten viel Spaß. Dieses Jahr heißt es "WochenKurier-Beachcamps" und alle Beachvolleyball-Begeisterten sollten sich schon mal die Termine vormerken (26. bis 28. Juni und 2. bis 4. August) ? die Plätze sind knapp!

Hier schon einige Daten zu den beiden Camps:

- Beachvolleyball-Camp 1 (Männer und Frauen)  vom Freitag, 28. Juni, 17 Uhr bis Sonntag, 30. Juni, 16 Uhr.

- Beachvolleyball-Camp 2(Männer und Frauen) vom Freitag, 2. August, 17 Uhr bis Sonntag, 4. August, 16 Uhr.

Veranstalter Jan Pretscheck vom Feriendorf Langebrück bietet Schnellentschlossenen einen Frühbucherpreis an. Wer bis 30. April bucht, bezahlt 59 Euro pro Person. Der reguläre Preis für zwei Übernachtungen, jeweils Frühstück, Mittagessen und Abendbrot, zweimal Lagerfeuer, viermal Training und das Turnier beträgt bei einer Buchung bis 20. Juni 89 Euro pro Teilnehmer. Übernachtet wird in den Finnhütten auf dem Gelände. Der Beachcourt im Feriendorf Langebrück, Dörnichtweg 6 ist 2.000 Quadratmeter groß.

"Und an den Sonntagen geht es dann jeweils um den WochenKurier-Wanderpokal", freut sich Jan Pretscheck, der die Teilnehmerzahl pro Camp vorerst mal auf 24 begrenzt hat: "Wenn wir merken, dass das Interesse größer ist, lassen wir uns natürlich was einfallen." Und das wird sicher so kommen, denn sobald die Anmeldungsliste online stand (jp@feriendorf-langebrueck.de), meldeten sich die ersten Interessenten.

Kein Wunder, wenn der Kursleiter auch Sven Dörendahl heißt... Der 39-Jährige wurde mit dem SCC Berlin 1993 Deutscher Meister. Dann spielte Dörendahl weiter sehr erfolgreich in verschiedenen Klubs in der Bundesliga, so auch bei den Volley Doggs Berlin, im polnischen Verein Sosnowiec, ehe er 2011 zum VC Dresden kam und als Cheftrainer mit ihnen im Vorjahr den Aufstieg in die Bundesliga schaffte. Das war und ist nicht ganz einfach, denn die Wölfe sind eine reine Amateurmannschaft!

Wir berichten weiter.

Im Bild: Schnappschuss vom Beachcamp 2012. Foto: Machold

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

DEL2 hält am geplanten Saisonstart fest

Dresden. Die Deutsche Eishockey Liga 2 (DEL2) hält in Abstimmung mit den DEL2-Clubs an einem Saisonstart am 6. November mit den gültigen örtlichen Vorgaben fest. Dies bestätigten die Gesellschafter am Freitagabend im Rahmen einer Gesellschafterversammlung mittels Videokonferenz. Damit einhergehend wurde auch der Spielplan für die Saison 2020/2021 festgelegt. Das Eröffnungsspiel findet dabei beim DEL2-Hauptrundengewinner der vergangenen Spielzeit statt, wenn die Löwen Frankfurt die Kassel Huskies empfangen. Das Derby ist gleich zu Beginn ein sportliches Highlight und stellt zudem eine symbolträchtige Partie dar. Beide Mannschaften kämpfen mit den Bietigheim Steelers um den Aufstieg in die DEL. Die Schwaben treten am ersten Spieltag auswärts an und sind beim EC Bad Nauheim gefragt. Diese Spielzeit stellt mit Sicherheit jeden vor eine besondere Herausforderung. Clubs und Liga hoffen auf weitere Lockerungen für Sportveranstaltungen und bitten zudem ihre Fans die notwendigen Vorgaben und Regeln einzuhalten. Auch weiterhin haben Einschränkungen im Zuschauerbereich wirtschaftliche Auswirkungen auf die Clubs. Die Verantwortlichen hoffen daher auf die Unterstützung und volle Auslastung der möglichen Kapazitätsgrenzen. Aufgrund des verschobenen Saisonstarts wurde auch das Ende der Hauptrunde angepasst. Wie gewohnt soll es eine Doppelrunde mit insgesamt 52 Spieltagen geben. Jedoch wird diese nicht Anfang März zu Ende sein, sondern erst am 11. April 2021. Dies gibt den Clubs einen gewissen Spielraum, falls Partien verschoben werden müssen. Zudem konnten so die Belastungen an den Wochentagen gering gehalten werden. Änderungen sind jedoch vorbehalten. Die Terminierung für die Playoffs und Playdowns in der DEL2 befindet sich noch in der Absprache und wird zu gegebener Zeit veröffentlicht. René Rudorisch, DEL2-Geschäftsführer: „In erster Linie freuen wir uns, dass wir uns nun zielgerichtet auf den Saisonstart fokussieren können. Somit kommen die Aufgaben und Planungen wieder in einen normalen Rhythmus. Weit entfernt von der Normalität werden jedoch die Gegebenheiten in den Arenen sein. Umso mehr erhoffe ich mir die Unterstützung der Fans und Sponsoren, dass wir gemäß den Vorgaben der Behörden zur Pandemiebekämpfung das Optimum für die Clubs erreichen und gemeinsam dafür einstehen, dass die Clubs im Rahmen der Bedingungen überlebensfähig sind. Ein weiteres Hinauszögern der Saison stellt für uns keine Alternativ dar - weder für die Clubs, Liga, Fans und Sponsoren und natürlich die Spieler und ihre Familien. Gleichzeitig müssen weitere Lockerungen gelingen, um die Wirtschaftlichkeit der Clubs in dieser Saison sicherstellen zu können.“ Wie bereits in der Vergangenheit wird es für die Fans den Kalender-Service geben: Es können die Spielpläne für die jeweiligen elektronischen Kalender für jeden einzelnen Club heruntergeladen werden. Auch der komplette Spielplan steht als Alternative zum Download bereit. Die Datei muss zur Integration in den eigenen Kalender jeweils Lokal oder in einem Cloudlaufwerk gespeichert sein. Dies ist vor allem beim Import über mobile Endgeräte wichtig. Die Angaben sind ohne Gewähr. Spielplan: https://www.del-2.org/liga/archiv/123/spielplan/  (pm/DEL2)Die Deutsche Eishockey Liga 2 (DEL2) hält in Abstimmung mit den DEL2-Clubs an einem Saisonstart am 6. November mit den gültigen örtlichen Vorgaben fest. Dies bestätigten die Gesellschafter am Freitagabend im Rahmen einer Gesellschafterversammlung…

weiterlesen