gb

Zimmis Einwurf – Am Tag. Als der Stürmer kam…

Jetzt aber handeln. Nur das kann die Devise sein für die Verantwortlichen von Dynamo Dresden. Dabei knirscht garantiert Coach Fiél mit den Zähnen, mimt nach außen weiter als Trainernovize den ruhigen, besonnenen Mann. Innerlich kocht er wie ein Vulkan. Natürlich hat er mitbekommen, dass ihm und seinem Team ein Stürmer fehlt, der sowohl knipsen kann, aber auch für Unruhe in der gegnerischen Hintermannschaft sorgt. In Abwandlung eines Sommerhits der 50- er Jahre könnten alle Rundfunkanstalten das Lied spielen "Am Tag, als der Stürmer kam, lang ersehnt, heiß erfleht...". Keine Bange, ein Kriminalfilm mit Mario Adorf und Gert Fröbe wurde ebenfalls schon seit ewigen Zeiten gedreht. Am Tag, als der Regen kam.

Jetzt werden viele hoffen, dass der Regen eher als der Stürmer kommt. Aber vielleicht sind diese Zeilen noch vor der Veröffentlichung Makulatur. Weil in beiden dringenden Fällen schon längst Vollzug gemeldet wurde. Bitte nicht erst Anfang September. Bis dahin öffnet das Transferfenster. Ansonsten kommt die große Dürre. Und damit ist kein Model aus dem Hause von Heidi Klum gemeint. Verflixt noch mal, es muss doch so ein Hoffnungsträger zu finden sein. Ausgerechnet für Dynamo. Damit endlich wieder Ruhe einziehen kann in das Gebilde. Und damit sich der Aufwand der Vorbereitung endlich auch lohnt. Also schauen alle gen Himmel und warten. Nein nicht doch auf Godot.

Ihr Gert Zimmermann

Die Video-Kolumne "Zimmis Grätsche", von und mit Gert Zimmermann, gibt's >>HIER<<

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Mit Fürstin Lucie und Fürst Pückler

Cottbus. Jeweils am Sonntag führen »Fürstin Lucie« (Anne Schierack) und »Fürst Pückler« (Hans Anacker) bis Ende September durch die „Grünen Salons“ des Branitzer Parks. Bei ihren Erlebnisführungen erfährt man mehr über das exzentrische Leben von Fürst Pückler und seiner Frau Lucie, deren Lebensreise sich nicht nur im Schloss, sondern auch im Park widerspiegelt. Dort gestaltetet Fürst Pückler die direkte Umgebung des Schlosses nach englischem Vorbild als Pleasureground, der üppig und prachtvoll ausgestattet war. Wie die Räume im Schloss sollten die einzelnen Sondergärten innerhalb des Pleasureground als »Salons unter freiem Himmel« variieren. Nicht jeder durfte diesen Ort betreten und oft stand man am kleinen Zaun, um einen Blick auf den Besuch des Fürsten zu erhaschen. Was zog preußische Könige und selbst die Königin in diesen »Zauber-Park«? Wo konnte man hier Tennisspielen, das französische Mönche im Mittelalter erfunden haben und im 18. Jahrhundert nur noch dem Adel vorbehalten war? Wieso erinnert Pückler in Branitz an einen preußischen Staatskanzler, obwohl sein Herz sächsisch blieb? Diese Fragen und noch viel mehr erfährt man bei den Erlebnisführungen durch die Grünen Salons von »Schnucke« und »Lou«, wie Pückler und Lucie einander mit Kosenamen nannten. Die einstündigen Führungen finden jeweils um 11:30 Uhr statt. Treffpunkt ist an der Schlosskasse. Die Parkführung kostet 14 Euro pro Person, inklusive freiem Schlosseintritt. Aufgrund begrenzter Teilnehmerzahlt wird um Voranmeldung unter Tel. 0355/ 751 50 oder per E-Mail an service@pueckler-museum.de gebeten.Jeweils am Sonntag führen »Fürstin Lucie« (Anne Schierack) und »Fürst Pückler« (Hans Anacker) bis Ende September durch die „Grünen Salons“ des Branitzer Parks. Bei ihren Erlebnisführungen erfährt man mehr über das exzentrische Leben von Fürst Pückler…

weiterlesen