gb

Zimmis Einwurf – Bitte aus der Vergangenheit lernen!

Was war denn mit dem Dresdner Trainer los? Nach dem am Ende noch souveränen 3:0 Sieg in Zwickau gegen Dassendorf gab es Schelte für sein Team. Vor allem die laxe Haltung im ersten Abschnitt brachte Cristian Fiél auf die Palme. Vor einer Woche gab der Coach noch Rätsel auf, als er die erbärmliche Leistung in der zweiten Hälfte von Karlsruhe aber mal richtig schön redete. Lernt man so etwas wirklich an der Traineruniversität? Mag ja sein, aber die da draußen, also die Zuschauer sehen doch, was sie erleben. Also aufgepasst vor jedem Rohrkrepierer!

Auch Doppel-Aufstiegsheld Christoph Franke vertraute im zweiten Zweitbundesligajahr dem Sparkurs der Schwarz-Gelben und erlitt Schiffbruch damit. Er wurde zu Weihnachten von Peter Pacult abgelöst. Der Verein stieg ab. Und Franke wollte unbedingt die Raute in seinem Team sehen. Als zu Beginn der Saison nichts mehr ging, drehten die Akteure das Rad zurück. Ähnlichkeiten sind gerade wieder festzustellen. Der Ballbesitzfußball sieht sich wunderschön an. Aber wehe, der Kontrahent haut dazwischen und zerstört das Ganze.

Bange machen gilt nicht. Natürlich haben die Verantwortlichen schon lange den Finger in die berühmte Wunde gelegt. Aber sie sollten aufhören, das inzwischen eingenommene Geld immer noch dreimal umzudrehen. Sie sollten endlich für Verstärkung sorgen. Schon wegen des Nervenkostüms vom Trainer und den Anhängern.

Ihr Gert Zimmermann

Die Video-Kolumne "Zimmis Grätsche", von und mit Gert Zimmermann, gibt's >>HIER<<

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Regionaler Zugewinn

Drebkau.  Anlässlich des ersten Bauabschnittes fand am 15. Oktober im Schlosspark Drebkau-Raa­kow die Grundsteinlegung bei bestem Wetter mit zahlreich geladenen Gäs­ten statt. Das Großprojekt umfasst drei Mehrfami­lienhäuser mit jeweils 21 Mietwohnungen. Vergeben werden Ein- bis Vierraumwohnungen, die barrierefrei zu errei­chen sind und in der jede Altersgruppe ein modernes Zuhause zum Wohlfühlen findet. Die Wohnungen sind in bester Lage, umgeben von einer wunderschönen Naturkulisse und bieten neben einem Balkon, Dach­terrasse bzw. Terrasse, eine moderne Einbauküche und ausreichend Parkmöglich­keiten vor Ort. Der potenzielle Mieter darf seine Wohnung in Ab­sprache mit dem Bauherrn individuell bemustern und gestalten, was die Farbge­bung der Wände, der Ein­bauküche und die Auswahl der verschiedenen Boden­beläge betrifft. Das erste Haus soll bis Ende nächsten Jahres bezugsfertig sein. Bei der Grundsteinle­gung spielte das Wetter mit und die zahlreich gelade­nen Gäste hörten gespannt den Verantwortlichen zu. So sprach Olaf Lalk, Vize­landrat des Spree-Neiße Kreises, begeistert und er­wähnte explizit, dass sich hier ein regionaler Unter­nehmer einem Immobilien Großprojekt gewidmet und sehr viel finanzielle Mittel in die Region investiert hat. Feierlich wurde dieser Moment für die Zukunft mit einer Zeitkapsel fest­gehalten und ein Segen für das Grundstück ausgespro­chen. Insgesamt ist dieses Projekt ein Gewinn für die ländliche Region und ein weiterer Schritt diese auch attraktiv zu gestalten.   Anlässlich des ersten Bauabschnittes fand am 15. Oktober im Schlosspark Drebkau-Raa­kow die Grundsteinlegung bei bestem Wetter mit zahlreich geladenen Gäs­ten statt. Das Großprojekt umfasst drei Mehrfami­lienhäuser mit jeweils 21 Mietwohnungen. …

weiterlesen