gb

Zimmis Einwurf – Wenn sich der Kreis dreht und dreht…

Tatsache, es gibt noch Schlimmeres als das am Samstagmittag Gesehene im Harbig-Stadion. Ein 0:9 von Hasenhüttels Southampton gegen Leicester. Na gut, verdrängen wir mal den Köln-Ausflug vor einem Jahr. Einen Tag vor Karnevalsbeginn der letzten Session flogen den Dynamos die Schlagzeilen um die Ohren. Nur ein Sieg in Kölle - dann Tabellenspitze.

Weshalb in der schmerzenden Wunde bohren, denn das Unglück ist doch jetzt viel näher. Hängt aber auch garantiert mit dem sich wiederholenden Faschingsauftakt zusammen? Wenn jegliche Realität fehlt, die eigene Welt in den schönsten Herbstfarben ausgemalt wird, dann kracht irgendwann das Gemälde von der Wand.

Jetzt heißt es nur noch aus der Dynamo-Führungsriege: Wir analysieren doch aber schon mehr als zuvor. Es hat recht lange gedauert, bis die Tabelle es allen Dresdner Fußballfans gnadenlos aufzeigt: Hier brennt der Baum, aber richtig. Spieler und Verantwortliche können im Moment gar nicht anders, als auf Zeit zu spielen. Denn die Tage bis Weihnachten werden vom Licht her immer kürzer, aber der Weg ins Dunkel ist sooo lang. Und wenn schon jetzt die Durchhalteparolen nicht mehr ziehen, dann beginnt die innere Unsicherheit. Spielbetrieb einstellen geht nicht. Abstiegskampf annehmen, wäre möglich. Also Spielsystem umstellen. Aber mit wem? Ja, wir drehen uns gerade im Kreis. Und der Schwindel im Kopf wird bedrohlich.

Ihr Gert Zimmermann

Die Video-Kolumne "Zimmis Grätsche", von und mit Gert Zimmermann, gibt's >>HIER<<

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.