gb

Zimmis Einwurf – Wollen wir nicht alle ein klein wenig Spaß?

Für die einen ist es unfassbar. Was sich da alles im Rudolf-Harbig-Stadion am Samstagmittag abspielte. Für die anderen war es gerade die Dramatik, das Hoffen und Bangen, die einen Besuch beim Zweitligisten in Dresden ausmachen. Aber halt! Es wäre ja noch besser gegangen. In der Nachspielzeit ein Elfmeterpfiff für die Gastgeber durch Schiedsrichter Cortus. Die Blutdruckwerte aller Beteiligten wären in die Höhe geschossen.

Doch der Unparteiische schaute weg. Auch im Kölner Keller lagen die Richter bereits unter den Tischen. Selbst im Stadion haben die meisten die Elfmeterszene gar nicht wahrgenommen. Schauen sie mal in Zimmis Grätsche. Wir merken, die Wahrnehmung war bereits gestört. Für alle Beteiligten war es einfach zu viel. Alle wollten nur noch durchkommen, das Spektakel beenden. Die Luft zum Atmen wurde immer knapper. Die Körper auch der Zuschauer waren klitschnass. Freunde, auch Schweiß schweißt zusammen. Wer das Chaos liebt, liebt Dynamo Dresden.

Und jetzt stellen wir doch mal die entscheidende Frage: Wollen wir überhaupt ein normales Spiel, in dem ab der 60. Minute alles in geregelten Bahnen läuft? Ich kann mir vorstellen, dass es für den Trainer eine Wohltat wäre. Was aber würden wir hier schreiben? Gar nicht erst nachdenken. Taktik-Tafel ist nicht nötig. Geht raus und habt Spaß. Aber bitte alle. Schließlich sind wir doch drin in einer Spaßgesellschaft.

Ihr Gert Zimmermann

Die Video-Kolumne "Zimmis Grätsche", von und mit Gert Zimmermann, gibt's >>HIER<<

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Benefizkonzert von Benjamin Sweetmilk

Weißwasser. „Für mich bedarf es keiner Überlegung, wenn ich die Möglichkeit bekomme, einen Verein mit solchen tollen Zielen zu unterstützen.“ Für Musiker Benjamin Sweetmilk ist das nicht nur ein dahingesagter Satz, er lässt auch Taten folgen. Er ist Botschafter des Herzenswünsche Oberlausitz e.V. und unterstützt den Verein auch in diesem Jahr wieder mit einem Weihnachtsbenefizkonzert. Am 20. Dezember spielt er um 18.30 Uhr (Einlass: 17.30 Uhr) im Foyer (E-Werk) der Stadtwerke in Weißwasser. Der Eintritt zu dem Konzert ist frei. Natürlich würde sich der Verein über eine Spende freuen. Wer Benjamin Sweetmilk an dem Tag in Weißwasser live erleben will, muss sich allerdings sputen. Es stehen 100 Sitzplätze zur Verfügung, wer dabei sein will, muss sich vorher anmelden. Das geht unter info@herzenswuensche-ol.de und per WhatsApp oder SMS unter 0172/3552814. Der Herzenswünsche Oberlausitz e.V. freut sich natürlich über die Unterstützung: „Wir bedanken uns bei den Stadtwerken Weißwasser, Max Olbrich und Benjamin Sweetmilk, dass Sie uns auch dieses Jahr wieder so großartig unterstützen. Solche starken Partner an unserer Seite zu haben, macht uns stolz.“ Wer den Verein unterstützen will, kann das auch via Pfandbon tun. Aktuell läuft eine Aktion in Kooperation mit Kaufland. In Senftenberg, Weißwasser und Hoyerswerda kann man Pfand spenden. „Für mich bedarf es keiner Überlegung, wenn ich die Möglichkeit bekomme, einen Verein mit solchen tollen Zielen zu unterstützen.“ Für Musiker Benjamin Sweetmilk ist das nicht nur ein dahingesagter Satz, er lässt auch Taten folgen. Er ist Botschafter…

weiterlesen