gb

Zimmis Einwurf – Zu den Eisheiligen geht man nicht baden!

Dynamo ist und bleibt ein Buch mit sieben Siegeln. Jeder glaubt, den Verein aus dem »ff« zu kennen. Aber immer wieder erleben die Anhänger Dinge, die nicht zu erklären sind. Gerade noch Köln vernascht. Und schon wieder gegen Kiel baden gegangen. Aber mit einer so was von emotionslosen Vorstellung. Und dabei hatte Kiel zuletzt so gut wie gar nichts gewonnen. Zu Hause gegen Absteiger Duisburg verloren. Dabei sollte endlich mit dem geschafften Klassenerhalt im Rücken ein erfolgreicher Auftritt an der Ostseeküste hingelegt werden. Immerhin gibt es weiterhin Siegprämien. Außerdem ist ein Klettern in der Zweitligatabelle gleichzeitig verbunden mit mehr Fernsehgeld. Und das kann Dresden doch ganz gut gebrauchen.

Ziemlich kleinlaut stand dann auch der Trainer, der einen Charaktertest seiner Schützlinge eingefordert hatte nach der Pleite im Holstein-Stadion. Er stellte sich vor sein Team. »Wenn einer mit Schmerzen das Klassenziel erreicht hat, kommt halt keine Spannung auf.« So Fiél's Kommentar. Im Umkehrschluss heißt das: Nur wenn den Schwarz-Gelben das Wasser an der Unterlippe steht, beginnen sie die Ärmel hochzukrempeln.

Ähnlichkeiten zu den Handballern vom HC Elbflorenz sind rein zufällig. Unter Rico Göde starteten sie zu einem regelrechten Höhenflug, sind raus aus dem größten Schlamassel. Es geht also. Doch bitte jetzt nicht wie die Dynamo-Kicker auftreten.

Ihr Gert Zimmermann

Die Video-Kolumne "Zimmis Grätsche", von und mit Gert Zimmermann, gibt's >>HIER<< 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Freibadstart: Ab 6. Juni gehts schrittweise los

Dresden. Auch wenn Petrus gerade nicht das beste Badewetter schickt: Punkt 9 Uhr werden morgen (6. Juni) das Georg-Arnhold-Bad, das Hebbelbad Cotta, das Strandbad Wostra und das Waldbad Langebrück öffnen. Weitere vier Freibäder –  Stauseebad Cossebaude, Naturbad Mockritz,  Freibad Wostra und  Luftbad Dölzschen–  werden dann am Mittwoch, dem 10. Juni, folgen. Badespaß mit Einschränkungen Online-Tickets: Allerdings kann auf Grund der Hygiene- und Absandsregeln nur eine begrenzte Gästeanzahl im Bad toben. Um den Einlass in die Bäder soweit wie möglich kontaktlos zu gewährleisten, setzt die Dresdner Bäder GmbH auf das Online-Verkaufssystem, bereits jetzt auf der Internetseite im Webshop nutzbar ist. Das Online-Ticket hat Gültigkeit für den gewünschten Tag und garantiert den Zugang ins Bad. Familien- und Mehrfachkarten sowie Eintrittskarten zum Abendtarif können bis auf Weiteres nicht angeboten werden. Ermäßigungen entfallen derzeit auch. Hygiene: In festgelegten Badbereichen muss Mund- und Nasenschutz getragen werden. Die Sanitäranlagen (WC/Dusche) sind eingeschränkt nutzbar. Das geht noch nicht: Sportgeräte, Sonnenliegen, Saisonkabinen etc. können nicht gemietet werden. Sprungtürme und Wasserrutschen dürfen jedoch unter Beachtung der Abstandswahrung genutzt werden. Auch wenn Petrus gerade nicht das beste Badewetter schickt: Punkt 9 Uhr werden morgen (6. Juni) das Georg-Arnhold-Bad, das Hebbelbad Cotta, das Strandbad Wostra und das Waldbad Langebrück öffnen. Weitere vier Freibäder –  Stauseebad Cossebaude,…

weiterlesen