Carola Pönisch

Nachwuchs bei den Goldtakinen

Dagu heißt der kleine Goldtakin-Bulle, der am 18. Februar im Zoo Dresden geboren und heute erstmals öffentlich vorgestellt wurde. Er ist bereits die achte erfolgreiche Nachzucht der seltenen asiatischen Huftierart im Zoo. 

In freier Wildbahn leben Goldtakine in der zentralchinesischen Provinz Shaanxi in Gebirgswäldern bis 4.000 m Höhe, wo ihr Bestand auf weniger als 6.000 Tiere geschätzt wird. Takine werden von der Weltnaturschutzorganisation IUCN auf der roten Liste als gefährdet eingestuft.

Im Zoo Dresden ist diese Tierart seit 2013 im Bestand hat und wird seit 2016 erfolgreich züchtet. In Deutschland sind Goldtakine sonst nur im Tierpark Berlin und im Bergzoo Halle zu sehen. Europaweit haben zwölf Zoos die gefährdete Huftierart im Bestand.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Endspurt bei den „Sternen des Sports 2021“

Südbrandenburg. Auch im zweiten Jahr der Coronapandemie läuft Deutschlands erfolgreichster Vereinswettbewerb „Sterne des Sports” auf Hochtouren. Der alltägliche Vereinssport ist über die vergangenen Monate zwar vielerorts ins Stocken geraten. Dieser Umstand hat viele Vereine aber dazu motiviert, auch in diesen schwierigen Zeiten, Menschen durch alternative Sportangebote in Bewegung zu halten. Dieses unersetzliche Engagement soll auch in diesem besonderen Jahr 2021 gewürdigt werden. Daher rufen der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) sowie die Volksbanken und Raiffeisenbanken alle 90.000 Sportvereine in Deutschland wieder dazu auf, sich noch bis zum 30. Juni 2021 mit ihrem besonderen gesellschaftlichen Engagement für den „Oscar des Vereinssports“ zu bewerben. Alle Projekte, die zum Beispiel der Bildung und Qualifikation, Ehrenamtsförderung, Gesundheit und Prävention, Gleichstellung, Integration und Inklusion oder Klima-, Natur- oder Umweltschutz dienen, sind herzlich willkommen. Auch spezielle Angebote für Kinder, Jugendliche oder Senioren können beim Wettbewerb „Sterne des Sports” eingereicht werden. Zu gewinnen gibt es mit Geldpreisen verbundene Auszeichnungen auf der lokalen (Bronze), regionalen (Silber) und Bundesebene (Gold). Der Siegerverein wird bei einer feierlichen Preisverleihung auf Bundesebene mit dem „Großen Stern des Sports“ in Gold geehrt und kann sich auf ein Preisgeld von 10.000 Euro freuen. Die Teilnahme am Wettbewerb ist denkbar einfach und voll digitalisiert. Das entsprechende Online-Formular finden Vereine auf den jeweiligen Internetseiten der teilnehmenden Volksbanken und Raiffeisenbanken. Wer nicht weiß, welche Bank in seinem Umfeld zuständig ist, schaut einfach auf www.sterne-des-sports.de/vereine/bankensuche nach. Das Bewerbungsformular ist zusätzlich über www.sterne-des-sports.de/vereine/bewerbung abrufbar. Teilnahmeberechtigt sind alle Sportvereine, die unter dem Dach des DOSB organisiert sind, also entweder in einem Landessportbund/Landessportverband, in einem Spitzenverband oder einem Verband mit besonderen Aufgaben.Auch im zweiten Jahr der Coronapandemie läuft Deutschlands erfolgreichster Vereinswettbewerb „Sterne des Sports” auf Hochtouren. Der alltägliche Vereinssport ist über die vergangenen Monate zwar vielerorts ins Stocken geraten. Dieser Umstand hat…

weiterlesen

Ferienbadespaß für nur einen Euro

Spremberg. Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Spremberg hat einen Beschluss zum erleichterten Zugang zu den Spremberger Freibädern für die Ferienzeit in Brandenburg gefasst. Mit diesem Beschluss, der einen ermäßigten Eintritt für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre sowie für Inhaber der Ehrenamtskarte des Landes Brandenburg vorsieht, erhält der berechtigte Personenkreis während der Schulferien im Land Brandenburg die Möglichkeit, das Freischwimmbad Kochsagrund und das Freibad in Schwarze Pumpe für einen symbolischen Eintritt von einem Euro ganztägig mit allen Vorzügen, die die Freibäder bieten, zu nutzen. Damit wird gerade den Personenkreisen, die in der Corona-Krise am meisten das Nachsehen hatten und Personen, die aufgrund geringer Einkommen in vielen Bereichen benachteiligt sind, die Möglichkeit eröffnet, zu einem sehr günstigen Preis die beiden Spremberger Bädereinrichtungen zu nutzen. Die Stadt Spremberg hofft auf eine rege Nutzung dieses Angebotes. Die Sonderaktion gilt laut Stadtverordneten-Beschluss vom 24. Juni bis 7. August 2021. Um in den Genuss des ermäßigten Eintritts zu kommen, muss am Einlass lediglich das Alter angesagt oder die Ehrenamtskarte des Landes Brandenburg vorgezeigt werden und schon besteht für den jeweiligen Nutzer die Möglichkeit, für nur 1,00 EUR einen ganzen Tag ungetrübten Badespaß zu genießen. Dieses Sonderangebot gilt für alle berechtigten Nutzer der Spremberger Freibäder, unabhängig woher sie kommen. Es wird jedoch darauf hingewiesen, dass aufgrund der aktuellen Coronaregeln am Einlass die Besucherdaten erfasst werden müssen. Wer es bequem und schnell haben möchte, kann sich über die Luca-App elektronisch ein- bzw. auschecken. Für alle anderen Nutzer erfolgt die Registrierung, die ausschließlich für eventuelle Kontaktnachverfolgungen dient, herkömmlich in schriftlicher Form. Es wird darauf hingewiesen, dass bei der Nutzung der vor Ort vorhandenen Umkleidekabinen eine Maskenpflicht besteht. Im Freigelände braucht keine Maske getragen zu werden.Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Spremberg hat einen Beschluss zum erleichterten Zugang zu den Spremberger Freibädern für die Ferienzeit in Brandenburg gefasst. Mit diesem Beschluss, der einen ermäßigten Eintritt für Kinder und Jugendliche…

weiterlesen