Carola Pönisch

Zur Chemo in die neue Tagesklinik

Dresden. Im Neubau des Nationalen Centrums für Tumorerkrankungen Dresden (NCT/UCC) wurde jetzt ein tagesklinischer Bereich eröffnet.

Seit 14. Januar gibt es jetzt 56 statt bisher 32 Therapieplätze. In 36 Therapiestühlen und 20 Betten erhalten hier Patienten mit unterschiedlichen Krebserkrankungen ihre ambulante Chemotherapie, Immuntherapie oder weitere medikamentöse Therapien. Eine Besonderheit ist ein überdachter Balkon, auf dem bei schönem Wetter bis zu fünf Therapiestühle Platz finden.

Mit der Erweiterung der Kapazitäten des NCT/UCC können in der interdisziplinären Tagesklinik künftig nahezu alle onkologischen Patienten des Uniklinikums Dresden behandelt werden, die von Spezialisten der jeweiligen Fachdisziplinen betreut werden. Neu hinzu kommen ab sofort auch Patienten mit einer gynäkologischen oder auch urologischen Krebserkrankung, die ihre medikamentöse Therapie bisher in den jeweiligen Fachkliniken des Univklinikums erhielten.

In Kürze wird im Erdgeschoss des Neubaus auch eine Cafeteria eröffnen, die Patienten und Angehörigen mögliche Wartezeiten künftig noch angenehmer macht.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.