Freundeskreis heißt Gemeinschaft

Dresden. Schon mehr als 700 Menschen sind eine Freundschaft mit dem Palais Sommer eingegangen und haben sich damit bewusst dafür entschieden, Dresdens beliebtes eintrittsfreies Festival für Kunst, Kultur und Bildung ganzjährig zu unterstützen. Mit dieser Entscheidung ermöglichen sie den Organisatoren langfristige Planbarkeit und Sicherheit. Mit seinem Beitrag im Freundeskreis ermöglicht man nicht nur jeden Sommer über 150 Veranstaltungen in einer der schönsten Parkanlagen Dresdens am Japanischen Palais, sondern stärkt gleichzeitig die Gemeinschaft und öffnet die Tür für alle, die sich Kulturangebote sonst nicht leisten können. Doch eine gute Freundschaft ist Geben und Nehmen. Deshalb können sich Mitglieder über viele tolle Dinge freuen wie günstigere Ausleihgebühren bei Liegestühlen, Decken und Yogamatten, beim Kauf der Palais-Sommer-Artikel, es gibt für sie ermäßigte Gastronomiepreise, exklusive Events, Vergünstigungen bei Partnerunternehmen, einen Freundeskreis-Newsletter und vieles mehr. Außerdem kann jedes Mitglied das Festival selbst in der eigens dafür geschaffenen Community online mitgestalten. Mitgliedschaften können verschenkt werden und auch Unternehmen können dem Freundeskreis beitreten und so ihren Mitarbeitenden etwas Gutes tun. Infos Kulturherzen-Spende: Ostsächsische Sparkasse Dresden, IBAN: DE75 8505 0300 02212160 Infos zum Freundekreis: www.palaissommer.de/freundeskreis Schon mehr als 700 Menschen sind eine Freundschaft mit dem Palais Sommer eingegangen und haben sich damit bewusst dafür entschieden, Dresdens beliebtes eintrittsfreies…

weiterlesen

Moritz Israel wird ein Eislöwe

Dresden. Die Dresdner Eislöwen haben Moritz Israel verpflichtet. Der 25-jährige Angreifer spielte zuletzt in der Oberliga für die Icefighters Leipzig und wagt nun den Schritt in die DEL2. Angefangen Eishockey zu spielen hat der gebürtige Zittauer in Jonsdorf und Weißwasser. Mit 18 Jahren wechselte Israel zu den Young Freezers nach Hamburg und spielte später beim Hamburger SV in der Oberliga. Es folgten weitere Stationen bei den Crocodiles Hamburg, den Moskitos Essen und zuletzt in Leipzig. In der vergangenen Saison kam er in 44 Spielen auf 14 Tore und zwölf Torvorlagen. Israel gehört zur Trainingsgruppe, die aktuell bereits in Dresden unter Co-Trainer Petteri Kilpivaara trainiert. Moritz Israel, Angreifer Dresdner Eislöwen: „Ich freue mich riesig, dass die Dresdner Eislöwen mir die Chance geben, mich in der DEL2 zu beweisen. Es wird eine neue Herausforderung für mich, der ich mich aber stellen will. Ich möchte zeigen, dass ich in dieser Liga spielen kann und werde mich komplett in den Dienst der Mannschaft stellen.“ Matthias Roos, Sportdirektor Dresdner Eislöwen: „Moritz besitzt mit seinen 1,89 Metern Gardemaß und geht dahin, wo es weh tut. Er ist physisch präsent, zweikampfstark und ein sehr unangenehmer Gegenspieler. Im Vergleich zu seiner Zeit bei den Crocodiles Hamburg, wo er auf fast einen Punkt pro Spiel kam, hat die Produktivität in Leipzig in den vergangenen beiden Spielzeiten nachgelassen. Unter Sven Gerike ist er jedoch ein taktisch disziplinierterer und besserer Eishockeyspieler geworden. Genau deshalb haben wir uns für ihn entschieden. Er ist zunächst in unserer vierten Sturmreihe und in Unterzahlsituationen eingeplant. Da er ein harter Arbeiter ist und keinem Zweikampf aus dem Weg geht, wird ihm die Umstellung von der Oberliga auf die DEL2 schnell gelingen. Dann kann er auch Druck auf Teamkollegen ausüben, die im Line-up eigentlich vor ihm eingeplant sind.“ Aktueller Kader 2021/2022 Tor: Nick Jordan Vieregge #29 Kristian Hufsky #38 Janick Schwendener #62 Verteidigung: Nicklas Mannes #72 Bruno Riedl #75 Lucas Flade #58 Arne Uplegger #77 Mike Schmitz #95 Maximilian Kolb #28 Simon Karlsson #24 Angriff: Jordan Knackstedt #9 Timo Walther #18 Vladislav Filin #47 Tomáš Andres #92 Tom Knobloch #67 Matej Mrazek #21 Arturs Kruminsch #90 Yannick Drews #53 Jussi Petersen #14 Moritz Israel #12 (pm/Dresdner Eislöwen) Die Dresdner Eislöwen haben Moritz Israel verpflichtet. Der 25-jährige Angreifer spielte zuletzt in der Oberliga für die Icefighters Leipzig und wagt nun den Schritt in die…

weiterlesen

Flohmärkte dürfen wieder öffnen

Dresden. Passionierte Flohmarktgänger haben lange auf ihr Hobby verzichten müssen: Pandemie-bedingt fielen sämtliche Veranstaltungen aus. Mit den sinkenden Inzidenzzahlen wurden nun für die meisten Bereiche des öffentlichen Lebens Erleichterungen in den jüngsten Corona-Schutzverordnungen festgeschrieben. Doch die Veranstalter und Händler der Antik- und Flohmärkte fanden sich in keinem der Paragrafen wieder. Erst ein offener Brief der Betroffenen an sächsische Regierungsstellen brachte Bewegung in die Zwangspause – auch Trödelmärkte dürfen nun wieder unter Auflagen abgehalten werden.  Daher startet der Kunst-, Antik- und Trödelmarkt auf dem Parkplatz hinter dem Haus der Presse an der Devrientstraße/Ostraallee am 12. Juni in die Sommersaison. Von 9 bis 15 Uhr kann man wieder nach Herzenslust an den Verkaufsständen entlangbummeln und nach Antikem, Rarem und Kuriosem stöbern.  So funktioniert der Einlass Um den Einlass kontaktlos, anonym, sicher und schnell zu gewährleisten, nutzt der Kunst- Antik- und Trödelmarkt die App-basierte Lösung des sächsischen Start-ups „pass4all“. Diese App können sich die Trödelmarktbesucher aufs Smartphone laden und die notwendigen Daten in der App hinterlegen. Am Veranstaltungstag selbst kann man sich nun direkt am Eingang einchecken. Wer kein internetfähiges Handy besitzt, findet auf der Website des Flohmarktes www.flohmarkt-sachsen.de, unter dem Reiter „Besucher“, ein Formular, das man ausdrucken und bereits im Vorfeld ausfüllen kann. Hygienevorschriften  Alle Teilnehmer – Händler ebenso wie Besucher – müssen im Besitz eines tagesaktuellen, negativen   Corona-Tests sein oder einen vollständigen Impfschutz nachweisen. Testtermine gibt es auch im Haus der Presse (www.corona-testzentrum-dresden.de) Es gilt generell Maskenpflicht Passionierte Flohmarktgänger haben lange auf ihr Hobby verzichten müssen: Pandemie-bedingt fielen sämtliche Veranstaltungen aus. Mit den sinkenden Inzidenzzahlen wurden nun für die meisten Bereiche des öffentlichen Lebens Erleichterungen in den…

weiterlesen