Gynäkologin verstärkt MVZ in Weißwasser

Weißwasser. Ab 1. November praktiziert Dipl.-Med. Claudia Lehmann, Fachärztin für Gynäkologie, in der Berliner Str. 2 in Weißwasser. Sie verstärkt damit die beiden MVZ-Hausärzte Dr. med. Wolf-Michael Glatz und Dipl.-Med. Roswitha Lehmann. Claudia Lehmann war 30 Jahre lang in ihrer eigenen gynäkologischen Praxis in Bad Muskau tätig. „Zu diesem Wechsel nach Weißwasser habe ich mich entschieden, damit meine Patientinnen langfristig weiter gut betreut werden können. Ihre zukunftssichere Versorgung sehe ich in der MVZ-Praxisgemeinschaft“, so die Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe.  „Meine langjährige Mitarbeiterin Schwester Carola wird mich nach Weißwasser begleiten, somit sehen die Patientinnen auch ein vertrautes Gesicht. Und ist es zudem besonders wichtig, unseren Patientinnen weiterhin eine ruhige und diskrete Atmosphäre bieten zu können. Wir haben daher die Sprechzeiten innerhalb unseres Praxisteams abgestimmt“, versichert die Ärztin. Termine werden ab sofort telefonisch vergeben. Das Leistungsspektrum der Praxis umfasst u.a. Krebsfrüherkennung, Kinderwunschbehandlung, erweiterte Mutterschaftsvorsorge und eine Mädchensprechstunde.  Kontakt: CTK-Poliklinik GmbH (MVZ) Praxis für Gynäkologie und Geburtshilfe  Berliner Straße 2, 02943 Weißwasser Tel: 03576/218 03 17  Ab 1. November praktiziert Dipl.-Med. Claudia Lehmann, Fachärztin für Gynäkologie, in der Berliner Str. 2 in Weißwasser. Sie verstärkt damit die beiden MVZ-Hausärzte Dr. med. Wolf-Michael Glatz und Dipl.-Med. Roswitha Lehmann. Claudia Lehmann war 30…

weiterlesen

Warum kam der Zirkus nicht nach Weißwasser?

Weißwasser. Im Oktober erreichte uns ein Brief eines Zirkusfreundes aus Weißwasser. Er beklagte darin, dass der Circus Berolina in diesem Jahr nicht in die Glasmacherstadt kommt. Dieser hätte Anfang Oktober ein Gastspiel geplant und bei der Stadt wegen einer passenden Fläche angefragt. Die habe aber abgesagt. Er wirft der Stadtverwaltung vor, ein Zirkusgastspiel „mit aller Macht zu verhindern“. Aus der Stadtverwaltung klingt das anders. Sie erklärt auf Nachfrage, warum dem Zirkus abgesagt wurde. Das Problem ist, dass der Freizeitpark aktuell nicht zur Verfügung steht. Grund: Die Mediensäulen dort sind nicht mehr betriebssicher - insbesondere die Strom-Verteilung. Das ist bei den regelmäßigen Objektbegehungen festgestellt, die Nutzung daher untersagt worden. „Zuvor gab es Einschränkungen der Nutzung und Reparaturen, weshalb auch das Street-Food-Festival noch stattfinden konnte. Aber danach war nichts mehr möglich“, teilt Pressesprecher Wulf Stibenz mit. Alternativ gibt es noch das Schnitter-Gelände nahe der Bahnhofsbrücke. Dort sei die Medienversorgung zwar kompliziert, aber zumindest möglich. Das Gelände fällt aber aufgrund des Volkshausbrandes und der damit einhergehenden Sicherung des Gebäudes auch auf der Straße für größere Veranstaltungen nahezu aus, weil dadurch unter anderem die Rettungswege nicht ausreichen. Ein Zirkus sei dort derzeit nicht durchführbar, auch kein kleiner. Der Circus bestätigt auf Nachfrage, dass man gern in die Glasmacherstadt gekommen wäre. „Ja, wir haben bei der Stadtverwaltung angefragt“, sagt Jastin Spindler vom Circus Berolina. Es gab eine Absage. Das sei ganz normal und komme auch in anderen Städten vor. Also habe man sich in anderen Orten um Plätze bemüht, gastiert unter anderem in Görlitz und Zittau. Und wenn man wieder in die Region komme, werde man auch wieder in Weißwasser nachfragen. Marcello Spindler räumt aber zumindest ein, dass ihn die Begründung bezüglich des Freizeitparks irritiert habe. Dort seien die Stromverteiler kaputt, der Circus sei aber mittels Stromaggregat in der Lage, sich selbst zu versorgen. Stadt will Freizeitpark fit machen „Unser Ziel ist es, den Freizeitpark als Veranstaltungsort für genau solche Events wieder zu ertüchtigen. Denn es mangelt ansonsten an großflächigen Veranstaltungsflächen in der Stadt“, so Wulf Stibenz. Reparieren lassen sich die Mediensäulen nicht, deswegen wurden die Kosten für Sanierungs- bzw. Neuverlegung geprüft. Ergebnis: Pro Verteiler braucht es 6000 bis 10000 Euro. Die Finanzierung wird gerade genauso wie der nächste Doppelhaushalt beraten. Das Referat Bau will das Geld im Haushalt einbringen, um die Aufträge auslösen zu können, aber noch ist der Haushalt nicht fertig oder genehmigt. Und was passiert, bis die Mediensäulen wieder funktionieren? „Den Anfragenden von Zirkus und anderen Veranstaltern haben wir empfohlen, auf den Eilandparkplatz auszuweichen, bis unser Freizeitpark wieder fit ist“, heißt es aus der Stadtverwaltung. Im Oktober erreichte uns ein Brief eines Zirkusfreundes aus Weißwasser. Er beklagte darin, dass der Circus Berolina in diesem Jahr nicht in die Glasmacherstadt kommt. Dieser hätte Anfang Oktober ein Gastspiel geplant und bei der Stadt wegen einer…

weiterlesen