tok

Dem Hutberg geht das Wasser aus

Großschönau. Die Wasserleitungen, die auf den Hutberg führen, sind marode. Um die Erneuerung zu finanzieren, hat der Faschingsclub eine Crowdfunding-Kampagne gestartet.

Seit 1996 betreibt der Grußschinner Faschingsclub (GFC) die Hutbergbaude in Großschönau als Vereinshaus. Hier wird nicht nur Fasching gefeiert, auch Pfingsten, Sonnenwende und Kleinkunstabende stehen auf dem Jahreskalender. Die Veranstaltungen sind über die Ortsgrenzen hinaus bekannt und beliebt, die Einnahmen daraus fließen in den Erhalt des Gebäudes.

Corona zwingt den GFC nun zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt zu einer Partypause. Denn aktuell braucht der Verein dringend Geld, um die Maroden Wasserleitungen zu sanieren, die auf den Hutberg führen. „Ein entnommener Querschnitt zeigt eine fast vollständig zugesetzte Leitung, die dringend erneuert werden muss“, teilt Aline Lischke-Förster vom GFC mit. Das unwegsame Gelände macht eine Sanierung nicht einfacher. Rund 30000 Euro würde die Erneuerung der Leitungen kosten, die Hälfte muss der Verein aufbringen, die andere Hälfte finanziert die Gemeinde Großschönau als Grundstücksbesitzer.

Um das Geld aufzubringen, greift der Faschingsclub auf Crowdfunding zurück. Auf 99funken.de wirbt der Verein um Unterstützer, hat unter anderem ein Video erstellt, dass die Probleme aufzeigt. Aus den Wasserhähnen plätschert nur noch ein kleines Rinnsal, die über 100 Jahre alten Leitungen sind zugesetzt. Das Mindestspendenziel von 6000 Euro wurde innerhalb kurzer Zeit erreicht. Bis zu den benötigten 15000 Euro fehlt aber noch ein Stück. Wie bei Crowdfunding üblich, hat sich der Verein auch Prämien einfallen lassen, die je nach Spendensumme als Dankeschön an die Spender gehen. Die reichen von einer Bratwurst und einem Getränk bei der nächsten Feier über eine Saisondauerkarte bis hin zur erlassenen Raummiete für eine private Party auf dem Hutberg. Bis zum 6. April kann unter www.99funken.de gespendet werden.

 

Bankverbindung:

Kontoinhaber: 99 Funken Crowdfunding

IBAN: DE64300500007060506412

BIC: WELADEDDXXX

Verwendungszweck: P1654

Projektinitiator: Grußschinner Faschingsclub e.V.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Airport Dresden vermeldet wieder Flugbetrieb

Dresden. Nach monatelanger Ruhe hat auch am Airport Dresden der Flugbetrieb wieder begonnen. Die Fluggesellschaft Ryanair startete vor  Ostern (3. April) und auch am 10. April wieder nach Mallorca. Ab 2. Juli plant Ryanair vier wöchentliche Flüge, die montags, mittwochs, freitags und sonntags Dresden mit der Baleareninsel verbinden.Auch Eurowings und Sundair wollen ab Mai mehrmals wöchentlich Verbindungen nach Mallorca anbieten (Stand Anfang April). Lufthansa verbindet bereits täglich Dresden mit dem Drehkreuz Frankfurt. Neue Regeln Wer jetzt fliegen will, muss jedoch einiges beachten. Für die Einreise nach Spanien ist derzeit ein negativer PCR-Tests erforderlich, er darf nicht älter als 72 Stunden sein und as Testergebnis muss in Englisch oder Spanisch ausgestellt sein. Solche  kostenpflichtigen Test können am Airport Dresden im »Co Care Covid19-Testcentrum« gemacht werden. Alle Reiserückkehrer aus dem Ausland müssen zudem der jeweiligen Fluggesellschaft vor dem Abflug einen negativen Corona-Test vorlegen, sonst dürfen sie nicht befördert werden. Fluggäste müssen sich direkt bei ihrer Airline beziehungsweise ihrem Reiseveranstalter zu informieren, wie die erforderlichen Corona-Tests vor dem Rückflug durchgeführt werde An Bord der Flieger gilt zudem Maskenpflicht und es darf nur ein Handgepäckstück mit in die Maschine genommen werden. Infolge von Reisewarnungen und Quarantänebestimmungen passen Airlines sowie Reiseveranstalter ihre Angebote kontinuierlich an. Kurzfristige Änderungen im Flugplan sind daher möglich. Eine Übersicht der Ziele im Sommerflugplan ist unter https://www.mdf-ag.com/tagesflugplan/flugziele-flugplan/ zu finden. Nach monatelanger Ruhe hat auch am Airport Dresden der Flugbetrieb wieder begonnen. Die Fluggesellschaft Ryanair startete vor  Ostern (3. April) und auch am 10. April wieder nach Mallorca. Ab 2. Juli plant Ryanair vier wöchentliche Flüge, die…

weiterlesen