gb/pm

Kale Kerbashian jetzt ein Lausitzer Fuchs

Weißwasser/O.L.. Die Lausitzer Füchse sind noch einmal auf dem Transfermarkt aktiv geworden. Mit Kale Kerbashian wurde ein Stürmer verpflichtet.

Der 29-jährige gebürtige Kanadier ist 1,81m groß und kommt aus der slowakischen Tip-Sportliga (Extraliga). Beim HK Nitra spielte der Linksschütze seit 2018.

In seiner ersten Saison in Europa konnte er mit 34 Scorerpunkten (13 Tore/21 Assist) auf sich aufmerksam machen. Er spielte bereits in der Saison 2016/2017 in der AIHL (Australien Ice Hockey Legue) bei den Newcastle Northstars wo er in 10 Spielen 25 Mal scorte (7/18). Auch in dieser Saison traf er für den HK Nitra bereits 11 Mal ins Schwarze und gab 19 Vorlagen. Bis zu seinem Wechsel in die slowakische Extra Liga spielte er in der ECHL.

„Wir wollen nichts unversucht lassen, um die Pre-Play-Offs zu erreichen, deshalb haben wir uns entschlossen, noch einmal auf dem Transfermarkt aktiv zu werden. Mike Hammond und Robert Farmer stehen ja wegen Länderspieleinsätzen am kommenden Wochenende nicht zur Verfügung. Wir hoffen, dass Kale diese Lücke füllen kann. Zudem wollen wir den Konkurrenzkampf unter den Kontingentspielern forcieren, um unser Ziel, den vorzeitigen Klassenerhalt zu realisieren. Ein großer Dank gilt allen Sponsoren, die diese Verpflichtung durch zusätzliche Sponsorenleistungen möglich gemacht haben“, so Dirk Rohrbach, Geschäftsführer der Lausitzer Füchse.

Kale Kerbashian trifft am Dienstag, 4. Februar, in Weißwasser ein. Wenn alle Formalitäten rechtzeitig abgeschlossen sind, ist er am Freitag, 7. Februar, beim Heimspiel gegen die Ravensburg Towerstars dabei und wird bei den Füchsen die Rückennummer 9 tragen. Sein Vertrag gilt bis zum Saisonende.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Von den Weinfesten sicher nach Hause

Meißen. Ihre traditionellen Weinfeste feiern Radebeul und Meißen dieses Jahr in neuer Form: Die Feierlichkeiten am Wochenende 25. bis 27. September ziehen sich durch die gesamten Stadtgebiete bis hin zu Weingütern und Weinbergen. „Für die bequeme Heimreise fahren im Auftrag des Verkehrsverbundes Oberelbe (VVO) zusätzliche S-Bahnen Richtung Dresden und Pirna“, sagt Lutz Auerbach, Leiter der Verkehrsabteilung im VVO. „Darüber hinaus setzt die Verkehrsgesellschaft Meißen (VGM) mehr Busse ein.“ Am Weinfestwochenende verkehren in den Nächten von Freitag zu Samstag und Samstag zu Sonntag zusätzliche S-Bahnen der S 1 zwischen Meißen, Radebeul, Dresden und Pirna. „Die S-Bahn fährt ab Meißen-Altstadt bis 23.19 Uhr alle 30 Minuten“, erläutert Stephan Naue, Leiter Produktmanagement Sachsen bei DB Regio Südost. „Anschließend starten noch vier weitere S-Bahnen ab dem Haltepunkt in der Meißner Altstadt um 23.45 Uhr, 0.19 Uhr, 0.53 Uhr sowie 1.53 Uhr elbaufwärts.“ Ab Radebeul-Kötzschenbroda fahren die Züge jeweils circa 15 Minuten später ab. Darüber hinaus werden viele Züge der S 1 um einen weiteren Wagen verstärkt. Die Verkehrsgesellschaft Meißen verbindet mit zusätzlichen Busfahrten die Veranstaltungsorte in Radebeul: Die Linie 400 fährt zwischen Radebeul-Kötzschenbroda und Dippelsdorf, im 30-Minuten-Takt, auch die Stadtlinie 475 fährt alle halbe Stunde. Die Linie 476 wird auf einen Stundentakt verdichtet. Am Freitag und Samstag fahren die Busse bis gegen 23.30 Uhr. „Damit die Besucher in Meißen bequem zwischen den einzelnen Veranstaltungsorten pendeln können, verkehren die Meißner Stadtverkehrslinien A, B und C bis nach Mitternacht“, sagt Jens Dehnert, Geschäftsführer der VGM. „Die Linie 401 fährt ebenfalls länger und wird am Wochenende im Stundentakt sowie bis Proschwitz fahren. Die Linie 421 verkehrt ebenfalls stündlich und wird über den Busbahnhof und die Altstadtbrücke bis zum Rothen Gut verlängert.“ Detaillierte Informationen zu Fahrplan und Tarif gibt es in allen Servicestellen der Unternehmen im Verbund, im Internet unter www.vvo-online.de und www.vg-meissen.de, per Handy unter www.vvo-mobil.de und an der InfoHotline des VVO täglich unter 0351/ 852 65 55.Ihre traditionellen Weinfeste feiern Radebeul und Meißen dieses Jahr in neuer Form: Die Feierlichkeiten am Wochenende 25. bis 27. September ziehen sich durch die gesamten Stadtgebiete bis hin zu Weingütern und Weinbergen. „Für die bequeme Heimreise…

weiterlesen