Polizei/tok

Unfall an Bahnübergang: Lkw von Zug erfasst

Am Dienstagmittag ist in Neusalza-Spremberg ein Zug in einen Lkw gekracht. Ein 31-Jähriger rangierte um die Mittagszeit mit seinem Sattelzug an der Straße Am Bahnhof. Dabei geriet der Weißrusse mit seinem Auflieger auf das Gleisbett am Bahnübergang und fuhr sich dort aufgrund der Glätte fest. Ein herannahender Personenzug aus Dresden konnte nicht rechtzeitig bremsen und kollidierte mit dem Auflieger. Der Lasterfahrer rettete sich vorher aus dem Führerhaus und blieb unverletzt. Der Zugführer sowie eine Zugbegleiterin wurden leicht verletzt. Rettungskräfte behandelten beide vor Ort. In dem Zug befanden sich keine weiteren Fahrgäste.

Die Rettungsleitstelle setzte aufgrund der Erstmeldung zwei Hubschrauber ein. Diese flogen zeitnah ohne Verletzte wieder vom Unfallort davon. Neben den Beamten des Reviers Zittau-Oberland und dem Verkehrsunfalldienst sind Bundespolizisten, Feuerwehr, Rettungsdienst und ein Notfallmanager der Deutschen Bahn im Einsatz.

Der Auflieger war nicht mehr fahrbereit. Die etwa viereinhalb Tonnen schwere Ladung von Plastikkisten verteilte sich auf den Schienen. Inwieweit der Lkw und der Personenzug noch verkehrstauglich sind, wird noch geprüft. Der Sachschaden stand noch aus. Die Unfallaufnahme sowie die Bergungsarbeiten dauern an. Der Verkehrsunfalldienst ermittelt wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.