tok

Mit Berufspatenschaft ins Arbeitsleben

Görlitz. Ein Projekt der Hochschule soll Menschen unter die Arme greifen, die auf dem zweiten Bildungsweg ihren Hauptschulabschluss machen. Damit nach dem Abschluss auch der Weg in den Arbeitsmarkt gelingt, sollen Berufspatenschaften etabliert werden. Arbeitgeber können sich darüber bei einer Veranstaltung an der Hochschule Informieren.

Die Schüler und Schülerinnen sitzen an ihren Plätzen und unterhalten sich leise. Auf den ersten Blick wirkt alles wie in einem normalen Klassenzimmer, doch das Besondere ist, dass die Schüler bereits volljährig sind. Sie alle haben sich dafür entschieden, ihren Hauptschulabschluss auf dem zweiten Bildungsweg nachzuholen. Das Pionierprojekt „hauptSache jetzt“ der Hochschule Zittau/Görlitz hat es sich zur Aufgabe gemacht, genau diese Hauptschüler und Hauptschülerinnen während ihrer Schulzeit und auf ihrem Weg in den Arbeits- und Ausbildungsmarkt zu begleiten.

Die Projektgruppe der Hochschule besteht aus siebzehn Studierenden der Sozialen Arbeit in Görlitz und der Dozentin Monique Ritter. Gemeinsam mit der bao GmbH Görlitz wurde hauptSache jetzt im März 2019 ins Leben gerufen. Um die Schüler, die in der bao ihren Hauptschulabschluss nachholen, zu unterstützen, wurden zunächst Lernpatenschaften zwischen den Hauptschülern und Studierenden gebildet. Die Lernpaten begleiteten die Schüler während der Schulzeit, waren stets für Fragen offen und bereiteten sie durch Nachhilfestunden, die mehrmals in der Woche stattfanden, erfolgreich auf ihren Hauptschulabschluss vor.

Ein anderer Teil der Studierenden beschäftigte sich mit der Vorbereitung der Schüler auf das auf die Abschlussprüfungen folgende zweiwöchige Praktikum und einen möglichen Einstieg in das Ausbildungs- und Arbeitsleben. Dabei standen vor allem das Erstellen von Bewerbungsschreiben sowie das Erproben von Bewerbungssituationen im Vordergrund. Durch diese Maßnahmen konnten Praktika erfolgreich absolviert, sowie der Übergang in Ausbildungs- und Arbeitsverhältnisse erleichtert werden.

„Neben der Zusammenarbeit mit den Schülern und Schülerinnen möchten wir Arbeitgebende in das Projekt einbeziehen. Wir möchten sie über die Etablierung von Berufspatenschaften im Arbeitsalltag informieren und für die Lage der Hauptschüler des zweiten Bildungsweges sensibilisieren“, sagt Leonie Goebels von Öffentlichkeitsarbeitsgruppe des Projektes hauptSache jetzt. Denn von möglichen Berufspatenschaften können sowohl die Absolventen als auch die Arbeitgeber profitieren. 

Dazu wird es Ende November eine Informationsveranstaltung in der Aula der Hochschule Zittau/Görlitz am Standort in Görlitz geben. Während der Veranstaltung werden weitere Informationen zum Projekt „hauptSache jetzt“ und zu Hintergründen und Wegen hin zu Berufspatenschaften gegeben.

  • Interessierte Arbeitgebende sind herzlich zu der Informationsveranstaltung über die Etablierung von Berufspatenschaften im Unternehmen, am 27. November um 16 Uhr in der Aula der Hochschule Zittau/Görlitz, Standort Görlitz (Brückenstraße 1, Haus GI (Blue Box)), eingeladen. Kontakt bei Rückfragen: berufspatenschaften@hszg.de

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Räuber rief „Geld her, Geld her!“ – Polizei sucht Zeugen

Weißwasser. Mit den Worten „Geld her, Geld her!“ hat ein bislang unbekannter Mann am Mittwoch in Weißwasser versucht, eine Frau um ihr Geld zu bringen. Die 59-Jährige spazierte gegen 12.10 Uhr den Gehweg zwischen Boulevard und Parkplatz an der Schwimmhalle entlang, als ihr ein Mann entgegen kam. Er lief aus dem Durchgang zur Rosa-Luxemburg-Straße direkt auf sie zu, stieß ihr mit beiden Händen gegen den Oberkörper und forderte Geld. Als die Frau sagte, sie habe kein Geld, packte ihr Gegenüber sie an der Jacke und rief nochmal „Geld her, Geld her“. Als die Frau daraufhin begann, um Hilfe zu schreien, ließ der Täter von ihr ab und lief in Richtung Schweigstraße davon. Die 59-Jährige kam unverletzt und mit dem Schrecken davon. Den Tatverdächtigen beschrieb die Frau folgendermaßen: männlichcirca 1,80 Meter groß20 bis Mitte 30 Jahre altdunkles Kapuzenshirt oder Jacke, Kapuze in das Gesicht gezogen, hellere Hose Die Polizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachts der versuchten räuberischen Erpressung aufgenommen. Alle Zeugen, die sich zur Tatzeit in Tatortnähe aufhielten und Hinweise zum Sachverhalt oder zum Täter geben können, werden gebeten, sich persönlich oder telefonisch beim Polizeirevier Weißwasser unter der Rufnummer 03576/262 0 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden. Zu einem anderen Vorfall werden ebenfalls Zeugen gesucht. Am Dienstagnachmittag warf eine Frau in Bautzen Steine auf Autos und lief auch auf die Fahrbahn. Mit den Worten „Geld her, Geld her!“ hat ein bislang unbekannter Mann am Mittwoch in Weißwasser versucht, eine Frau um ihr Geld zu bringen. Die 59-Jährige spazierte gegen 12.10 Uhr den Gehweg zwischen Boulevard und Parkplatz an der Schwimmhalle…

weiterlesen

Eislöwen gegen Falken & Towerstars

Dresden. Am kommenden Wochenende sind die Dresdner Eislöwen gegen die Heilbronner Falken und die Ravensburg Towerstars gefragt. Dabei dürfen sich die kleinen, aber auch die großen Fans am morgigen Heimspiel auf den Besuch vom Nikolaus freuen. Cheftrainer Rico Rossi muss weiterhin auf den Stürmer Tom Knobloch (Oberkörperverletzung) verzichten. Rico Rossi, Eislöwen-Cheftrainer: „Die Mannschaft hat die letzten fünf Spiele sehr gut gepunktet und gespielt. Mit Heilbronn und Ravensburg warten zwei Top-Mannschaften auf uns. Gerade Heilbronn spielt ein sehr aggressives und geradliniges Eishockey. Um morgen die drei Punkte zu holen, müssen wir konstant Leistung über 60 Minuten zeigen und von der Strafbank fernbleiben.“ Nick Huard: „Das vergangene 6-Punkte-Wochenende gibt uns Selbstvertrauen für die kommenden Spiele. Wir müssen gegen Heilbronn und Ravensburg da weitermachen, wo wir aufgehört haben. Wenn wir weiter aggressives Forechecking spielen und an unserem System festhalten, dann haben wir gute Chancen zu gewinnen.“ Am Freitag, 6. Dezember, 19.30 Uhr, empfangen die Dresdner Eislöwen die Heilbronner Falken in der EnergieVerbund Arena. Das Spiel wird geleitet von den HSR Mischa Apel und Razvan Gavrilas. Kassen und Arenatüren öffnen 18 Uhr, der VIP-Raum 18.30 Uhr. Das Spiel bei den Ravensburg Towerstars am Sonntag, 8. Dezember beginnt 18.30 Uhr. SpradeTV zeigt beide Partien live. (pm)Am kommenden Wochenende sind die Dresdner Eislöwen gegen die Heilbronner Falken und die Ravensburg Towerstars gefragt. Dabei dürfen sich die kleinen, aber auch die großen…

weiterlesen