tok

Spänebunker stand in Flammen

Herrnhut. Bei einem Brand in einer Tischlerei in Herrnhut entstand am Samstag ein Schaden von 250.000 Euro. Verletzt wurde niemand.

Am Samstagmittag, 9. November, eilten Feuerwehr und Polizei zu einer Tischlerei an der Großhennersdorfer Straße in Herrnhut. Dort war im Holzspänebunker einer Tischlerei, die sich auf einem Vierseitenhof befindet, ein Feuer ausgebrochen, dass sich auf den gesamten Gebäudeteil ausbreitete.

Den Kameraden der eingesetzten Freiwilligen Feuerwehren aus Ruppersdorf, Großhennersdorf, Herrnhut, Berthelsdorf, Zittau und Rennersdorf gelang es, den Brand mittels Wasser aus einem angrenzenden Löschteich zu löschen und so das Übergreifen auf andere Gebäudeteile zu verhindern.

Laut Untersuchungen des verantwortlichen Einsatzleiters der Feuerwehr hatte ein technischer Defekt der Rückschlagklappe an der Spänezufuhr der Heizung dafür gesorgt, dass sich die Späne im Bunker entzündeten. Eine Fremdeinwirkung wird laut Polizei ausgeschlossen. Der eingetretene Sachschaden beziffert sich auf etwa 250.000 Euro. Personen kamen nicht zu Schaden.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Kader-News: Filin kehrt zu Eislöwen zurück

Dresden. Vladislav Filin wird in der neuen Saison wieder das Eislöwen-Trikot mit der Nummer 47 tragen. Der Stürmer stand bereits in der Saison 2015/2016 für Dresden auf dem Eis und sorgte, unter anderem im Viertelfinale gegen Bremerhaven, für wichtige Tore. Am Ende erreichten die Blau-Weißen das Halbfinale. Seine Ausbildung genoss der jetzt 25-Jährige bei den Eisbären Berlin. Durch die damalige Kooperation zwischen den beiden Clubs konnte Filin für die Sachsen auflaufen und in Dresden Spielpraxis sammeln. In den letzten Jahren spielte der Linksschütze sowohl für DEL- als auch DEL2-Clubs. Seit der Saison 2018/2019 stand Filin in Straubing unter Vertrag und erhielt in seinem ersten Jahr bei den Tigers auch eine Förderlizenz für den Deggendorfer SC. Nun kehrt „Vlad“ wieder in seine alte Wirkungsstätte zurück und wird für die Eislöwen auf Torejagd gehen. Marco Stichnoth, Sportlicher Berater Dresdner Eislöwen: „Wir freuen uns, dass Vladislav sich für uns entschieden hat. Er kennt Dresden und bringt sehr viel Geschwindigkeit in die ersten beiden Reihen. Die Mannschaft bekommt durch Ihn viel Qualität dazu.“ Vladislav Filin: „Wenn ich an meine Zeit in Dresden zurückdenke, habe ich nur gute Erinnerungen an die Fans, den Club und die Stadt. Die Eislöwen waren meine erste Wahl in der DEL2, denn ich habe mich nicht nur direkt wohlgefühlt, sondern ich weiß auch, dass wir als Team hier etwas erreichen können. Meine Freude wieder das Eislöwen-Trikot zu tragen, ist sehr groß. Außerdem kann ich es kaum erwarten, bald wieder auf das Eis zu gehen.“ (pm/Dresdner Eislöwen)Vladislav Filin wird in der neuen Saison wieder das Eislöwen-Trikot mit der Nummer 47 tragen. Der Stürmer stand bereits in der Saison 2015/2016 für Dresden auf dem Eis und sorgte, unter anderem im Viertelfinale gegen Bremerhaven, für wichtige Tore.…

weiterlesen