Gabriela Lachnit

Tunnelsperrung macht Autodieben einen Strich durch die Rechnung

Görlitz. Die Polizei stoppte auf der Umleitungsstrecke mit mehreren Streifen zwei in Rheinland-Pfalz gestohlene Autos sowie das Begleitfahrzeug der Diebe und nahm drei Männer (21/28/48) vorläufig fest.

Streifen der Gemeinsamen Fahndungsgruppe Autobahn hatten den Konvoi zuvor auf der BAB 4 entdeckt. Als Vorausfahrzeug diente ein VW Golf, es folgten ein schwarzer Audi R 8 und ein weißer BMW X 3. Am Parkplatz Wacheberg wollten die Zivilfahnder zusammen mit der Autobahnpolizei die Fahrzeuge anhalten und kontrollieren. Auf das Stopp-Signal reagierten die Männer am Steuer unterschiedlich. Während der Fahrer des VW (48) dem Polizeifahrzeug anstandslos folgte, gaben die beiden anderen Autos Gas. Doch das nahe vorläufige Ende der Autobahn an der Anschlussstelle Nieder Seifersdorf durchkreuzte die Fluchtpläne. Die Verfolgungsfahrt über die BAB 4 sowie die Umleitungsstrecke in Richtung Görlitz ging mit 2:0 für die Polizei aus.

Polizei stoppt 420-PS-Boliden

Eine Streife der Gemeinsamen Fahndungsgruppe Autobahn stoppte den 420 PS starken schwarzen Audi auf der B 6 bei Reichenbach. Auf der stark befahrenen Bundesstraße konnte der 28-Jährige am Steuer des Boliden die Pferdestärken nicht mehr ausspielen. Streifen des Polizeireviers Görlitz versperrten dem weißen BMW auf der B 6 in Holtendorf den Weg. Hier saß ein 21-Jähriger am Steuer.

 

 

Eine Streife des Autobahnpolizeireviers Bautzen stoppte das Begleitfahrzeug der Diebe noch auf der Autobahn am Parkplatz Wacheberg. Der 48-Jährige am Steuer des VW Golf fügte sich in sein Schicksal.

Tatverdächtige festgenommen

Die beiden Autos im Gesamtwert von etwa 100.000 Euro sind nach derzeitigem Ermittlungsstand im Zuge der Nacht in Montabaur (Rheinland-Pfalz) von einem Betriebsgelände gestohlen und nun sichergestellt worden. Alle drei Tatverdächtigen wurden vorläufig festgenommen. Die Soko Mobile der Polizeidirektion Görlitz hat zusammen mit der zuständigen Kriminalpolizei in Rheinland-Pfalz die weiteren Ermittlungen übernommen.  

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.