Polizei/tok

Broilerwagen-Dieb war an Einbruchserie beteiligt

Hagenwerder. Die Polizei hat zur Einbruchserie bei KSC in Hagenwerder einen mutmaßlichen Täter ermittelt. Der war den Beamten zuvor ins Netz gegangen, weil er einen Grillhähnchenwagen geklaut hatte.

Der Soko Argus ist ein Ermittlungserfolg gelungen. Die Kriminalisten konnten nachweisen, dass ein 41-jähriger Grillhähnchenwagendieb auch an einem Einbruch beim Anlagenbauer KSC in Hagenwerder beteiligt war.

Polnische Polizisten der Grupa Nysa aus Zgorzelec sowie Ermittler der Gemeinsamen Fahndungsgruppe Neiße hatten den Tatverdächtigen im polnischen Kunow am 20. Februar nach dem Diebstahl eines Grillhähnchenwagens festgenommen. Die Ermittlungen der Fahnder zeigten schließlich, dass der Mann auch am Einbruch am 26. Januar in Hagenwerder an der Nickrischer Straße beteiligt war. Unter anderem zeichnete die Görlitzer Videoüberwachung den Verdächtigen bei mehreren Tathandlungen wiederholt auf. Dadurch identifizierten ihn die Polizisten.

Am 9. März erfolgte aufgrund eines europäischen Haftbefehls die Überführung des Mannes nach Deutschland. Nach der Haftrichtervorführung ging es für den Beschuldigten in eine Justizvollzugsanstalt, wo er bis zum Beginn seiner Verhandlung bleiben wird.

Ob der Mann auch für die anderen Einbrüche in die Anlagenfirma in Frage kommt, ist noch offen. Bei diesen Taten entstand ein Stehlschaden von insgesamt rund 135.000 Euro. Die Kriminalisten prüfen außerdem, ob noch weitere Taten auf sein Konto gehen. Auch die Suche nach dem Diebesgut setzen die Beamten der Soko Argus fort.

 

Der Einbruch am 26. Januar war nur einer einer ganzen Serie. Die Polizei hatte schon Anfang Januar eine Belohnung ausgesetzt, um den Tätern auf die Spur zu kommen.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Vertragsverlängerung im Fuchsbau

Weißwasser/O.L.. Bei den Lausitzer Füchsen füllt sich der Kader weiter. Mit Kale Kerbashian bleibt ein weiterer Leistungsträger an Bord. Nachdem der in Thunder Bay geborene Kanadier in der letzten Saison Anfang Februar von HK Nitra aus der slowakischen Liga nach Weißwasser kam, zeigte er in den acht Spielen für unseren Club durchweg starke Leistungen. Mit 10 Punkten, davon zwei Toren und acht Vorlagen, war er maßgeblich an der mannschaftlichen Stabilisierung zum Ende der Hauptrunde beteiligt. Er konnte sich sofort in die Mannschaft integrieren und hat die Trainer und auch die Zuschauer als Führungsspieler überzeugt. "Ich bin sehr froh, dass Kale in Weißwasser bleibt. Er ist ein äußerst talentierter Spieler und läuferisch sehr stark. Er besitzt aufgrund seiner vielen Fähigkeiten eine Menge Möglichkeiten, das Offensivspiel zu gestalten. Zudem hat er einen ausgezeichneten Charakter mit dem brennenden Willen, zu gewinnen. Dieser unbedingte Siegeswille ist für mich als Trainer äußerst wichtig. Denn wir spielen, um möglichst jedes Match zu gewinnen. Seine Professionalität, seine Fähigkeiten und sein Charakter werden uns garantiert helfen, unser Ziel, ein beständig gutes und wettbewerbsfähiges Team zu sein und attraktives Eishockey zu spielen, zu erreichen – eben Füchse-Eishockey!“, erklärte Füchse-Headcoach Corey Neilson. „Ich freue mich sehr, in dieser Saison wieder bei den Lausitzer Füchsen zu sein. Ich habe meine kurze Zeit in der letzten Saison in Weißwasser wirklich genossen. Meine Teamkollegen, die Trainer, das Management und besonders die Fans waren alle großartig. Ich denke, wir haben einige starke Spieler für die nächste Saison verpflichtet und haben das Potenzial, eine Top-Mannschaft zu sein, was das Wichtigste ist“, so der Kanadier zu seiner Vertragsverlängerung. Kale Kerbashian wird in Weißwasser eine weitere Kontingentstelle besetzen. (pm/Lausitzer Füchse)Bei den Lausitzer Füchsen füllt sich der Kader weiter. Mit Kale Kerbashian bleibt ein weiterer Leistungsträger an Bord. Nachdem der in Thunder Bay geborene Kanadier in der letzten Saison Anfang Februar von HK Nitra aus der slowakischen Liga nach…

weiterlesen