tok 1 Kommentar

Testpflicht für Zoos und Tierparks verschärft

Weißwasser. Weißwassers Tierparkdirektor ist enttäuscht von der Entscheidung, die Testpflicht für zoologische Einrichtungen sogar zu verschärfen. Der Tierpark der Glasmacherstadt wird weiterhin öffnen, obwohl er aktuell nicht kostendeckend arbeiten kann.

Mitte Mai wandte sich Gert Emmrich in einem offenen Brief an Ministerpräsident Michael Kretschmer und Sozialministerin Petra Köpping. Darin erklärte der Weißwasseraner Tierparkdirektor und Präsident der Deutschen Tierparkgesellschaft (DTG), dass die geltenden Regelungen zur Testpflicht in Zoos und Tierparks für diese Einrichtungen einem „Sterben auf Raten“ gleichkämen, da die Besucherzahlen um 70 bis 80 Prozent eingebrochen seien. Er bat daher darum, in der nächsten sächsischen Coronaschutzverordnung die Testpflicht für zoologische Einrichtungen für Inzidenzen zwischen 50 und 100 zu streichen. Denn in der alten Regelung fiel die Testpflicht erst für eine Inzidenz unter 50 weg.

Seit heute gilt die neue Schutzverordnung und die Bitten des Tierparkdirektors wurden nicht erhört. Denn in den neuen Regeln ist unter anderem festgelegt, dass für den Besuch von Zoos und Tierparks bis zu einer Inzidenz von 35 eine Testpflicht besteht. „Ich bin maßlos enttäuscht“ sagt Gert Emmrich, Direktor des Tierparks in Weißwasser. „Wir haben in einem offenen Brief mit guten Argumenten darum gebeten, die Testpflicht für den Besuch von Zoos und Tierparks ab einer Inzidenz von 100 zu streichen. Dieser Bitte wurde nicht nur nicht entsprochen, die Bedingungen für einen Zoobesuch wurden im Gegenteil noch verschärft. Nach jetziger Lesart wird es auch im Juni für die überwiegende Zahl zoologischer Einrichtungen keinen Normalbetrieb geben.“

Grund dafür ist die Vorgabe, dass in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt die Inzidenz über 14 Tage stabil unter 35 sein muss, ehe die Testpflicht ausgesetzt wird.

„Ich kann diese Entscheidung nicht nachvollziehen“, sagt Gert Emmrich, „für mich ist sie unbegründet und unverhältnismäßig.“ Da ohnehin alle Tierhäuser geschlossen bleiben müssen, sei ein Zoobesuch nichts anderes als ein Spaziergang an der frischen Luft mit viel Platz durch eingeschränkte und kontrollierte Besucherzahlen und damit einem anerkannt äußerst geringen Infektionsrisiko.

Auch wenn durch die Testpflicht viele Besucher ausbleiben, die mit der Öffnung verbundenen höheren Kosten weiterhin nicht gedeckt werden können und es eigentlich betriebswirtschaftlich unsinnig ist, wird der Tierpark Weißwasser weiterhin für seine Gäste da sein. „Wir möchten trotz aller Widrigkeiten unseren Gästen, insbesondere Familien mit Kindern, ein Stück Natur, Erholung und Ausgleich bieten. Das ist eine unserer Hauptaufgaben, dafür sind wir da.“

Artikel kommentieren

Kommentar von Joachim Piezuch
Es sollen doch alle kulturellen Veranstaltungen und Möglichkeiten für die Bürger abgewürgt werden. Wir werden nur noch als unmündiges Volk behandelt, selbst wir geimpfte müssen weiter mit Maske herumlaufen und uns diesen Tests unterziehen, der Bürger ist nur noch der letzte Dr...