Auf- und Abstieg erst 2021/2022

Dresden. In einer Vereinbarung hatten DEL und DEL2 bereits 2018 die Wiedereinführung eines sportlichen Auf- und Abstiegs zwischen den Ligen nach der Saison 2020/2021 für die Saison 2021/2022 beschlossen. Unter dem Einfluss der Unwägbarkeiten und den wirtschaftlichen Schwierigkeiten aufgrund des Coronavirus wird die Vereinbarung unter den neuen Voraussetzungen übergangsweise für die Saison 2020/2021 angepasst. So wird in Bezug auf den Abstieg des Letztplatzierten der DEL-Hauptrunde verzichtet. Die Aufstiegschance des DEL2-Meisters bleibt jedoch erhalten. „Alle Beteiligten sind sich darüber einig, dass der gemeinsame Vertrag zur Wiedereinführung des sportlichen Auf- und Abstiegs weder gefährdet noch insgesamt infrage gestellt werden soll. Diese Ergänzungsvereinbarung soll für alle Beteiligten Rechtssicherheit aufgrund der unvorhersehbaren Risiken wegen coronabedingten Anpassungen der Saison 2020/2021 schaffen“, sagt DEL-Geschäftsführer Gernot Tripcke. Die sportliche Qualifikation des DEL2-Meisters der Saison 2020/2021 für die Saison 2021/2022 in der  DEL steht unter der Bedingung, dass der Club mindestens 26 Hauptrundenspiele absolvierte, sich damit für die DEL2-Playoffs qualifizierte und als Sieger der Playoffs der DEL2-Saison 2020/2021 mindestens sechs Playoff-Siege inklusive einer Final-Serie erreichte. Sofern in der Saison 2021/2022 die DEL mit 15 Teams spielt und der Meister der DEL2-Saison 2021/2022 nicht aufstiegsberechtigt ist, steigt dennoch der Tabellenletzte der DEL nach Abschluss der Hauptrunde in die DEL2 ab. Dies gilt nicht, sofern es einen „wirtschaftlichen Absteiger“ aus der DEL gibt. „Das bedeutet, dass eventuell einmalig in einer Übergangssaison 2021/2022 die DEL mit 15 Clubs spielt, allerdings ab der Saison 2022/2023 die Teilnehmerzahl wieder auf 14 Clubs reduziert wird“, erklärt Tripcke. „Aus Sicht der DEL2 haben wir Verständnis für die coronabedingte Änderung der vereinbarten Regelung. Hierfür wurde gemeinsam ein guter Modus erarbeitet. Wichtig für die Clubs der zweiten Liga ist, dass auch eine so schwierige Saison 2020/2021 einen sportlichen Wert darstellen kann. Sicher hätten wir uns für die Wiedereinführung von Auf- und Abstieg zwischen den beiden Profiligen ein angenehmeres Umfeld gewünscht. Dennoch freuen wir uns nach den jahrelangen gemeinsamen Gesprächen über die Möglichkeit, ab sofort auf sportlichem Wege wieder einen Aufsteiger in die höchste deutsche Spielklasse ausspielen zu können“, sagt René Rudorisch, Geschäftsführer der DEL2. (pm/ESBG Eishockeyspielbetriebsgesellschaft mbH) In einer Vereinbarung hatten DEL und DEL2 bereits 2018 die Wiedereinführung eines sportlichen Auf- und…

weiterlesen

MagentaSport überträgt erstmals die DEL2

Dresden. Am 6. November überträgt MagentaSport erstmalig den Saisonstart der DEL2 mit dem Derby Löwen Frankfurt gegen die Kassel Huskies. Darüber hinaus werden an sechs Sonntagen jeweils nachmittags ein Top-Spiel aus der DEL2 übertragen. Selbstverständlich werden alle Partien auch weiterhin in gewohnter Form bei SpradeTV mitzuverfolgen sein. Dank der zusätzlichen Kooperation mit MagentaSport, gelingt es der Liga, die Reichweite deutlich zu erhöhen. Dies ist für die 2. Liga, gerade in dieser coronabedingt schwierigen Saison, ein wichtiger Schritt. Nachfolgende Spiele sind für die Übertragung bei MagentaSport geplant: 6. November, 19.30 Uhr – 1. Spieltag – Löwen Frankfurt vs. EC Kassel Huskies 8. November, 17 Uhr – 2. Spieltag – Dresdner Eislöwen vs. Lausitzer Füchse 15. November, 17 Uhr – 4. Spieltag – Dresdner Eislöwen vs. Löwen Frankfurt 22. November, 17 Uhr – 6. Spieltag – Bietigheim Steelers vs. Löwen Frankfurt 29. November, 18 Uhr – 8. Spieltag – ESV Kaufbeuren vs. Löwen Frankfurt 6. Dezember, 17 Uhr – 10. Spieltag – ESV Kaufbeuren vs. Lausitzer Füchse 13. Dezember, 17 Uhr – 12. Spieltag – Bietigheim Steelers vs. Ravensburg Towerstars René Rudorisch, Geschäftsführer der DEL2: „MagentaSport ist auch die Heimat für hochklassigen Eishockeysport. Wir freuen uns, dass die DEL2 in der ersten Saisonphase mit wöchentlich einem Top-Spiel bei MagentaSport live auf einem festen Programmplatz gezeigt wird. Erstmals wird die Liga einen sportlichen Aufsteiger für die höchste deutsche Spielklasse, der Penny DEL, ausspielen. Die vielen eishockeybegeisterten Zuschauer können sich somit auf spannende und hochklassige Partien aus der DEL2 freuen." Am 6. November überträgt MagentaSport erstmalig den Saisonstart der DEL2 mit dem Derby Löwen…

weiterlesen

DSC: Weniger Zuschauer beim Heimspiel

Dresden. Am Samstag, 24. Oktober, laufen die DSC Volleyball Damen zum ersten Heimspiel der neuen Bundesliga Saison auf und empfangen den USC Münster. Aufgrund der steigenden Infektionen und dynamischen Entwicklungen der Corona-Pandemie gelten für die DSC Verantwortlichen neue Zuschauerbeschränkungen für das erste Heimspiel sowie auch für alle kommenden Partien. Aufgrund des Anstieges der 7-Tage-Inzidenz in Dresden auf einen Wert von über 35 pro 100.000 Einwohner hat die Landeshauptstadt Dresden heute eine neuen Allgemeinverfügung veröffentlicht. In Folge dessen sind für die Heimspiele der DSC Volleyball Damen nur noch maximal 500 Besucher zugelassen. Der Dresdner SC steht im engen und intensiven Austausch mit dem Dresdner Gesundheitsamt, um das weitere Vorgehen abzustimmen. „Wir haben alle gewusst, dass die Wahrscheinlichkeit für weitere Beschränkungen sehr hoch ist. Nun ist diese Situation eingetreten und wir stellen uns auch dieser neuen Herausforderung. Natürlich bereitet uns die Entwicklung große Sorgen. Dennoch werden wir versuchen, bestmöglich auf die veränderten Umstände zu reagieren und diese anzunehmen. Es liegt noch ein langer Weg vor uns und dennoch hoffen wir, bald wieder mit so vielen DSC Fans wie möglich Spitzenvolleyball in der Margon Arena erleben zu können“, erläutert Geschäftsführerin Sandra Zimmermann. Der Dresdner SC wird in Abhängigkeit der weiteren Absprachen mit den Behörden schnellstmöglich über die weiteren Entwicklungen informieren. (pm/DSC 1898 Volleyball GmbH)Am Samstag, 24. Oktober, laufen die DSC Volleyball Damen zum ersten Heimspiel der neuen Bundesliga Saison auf und empfangen den USC Münster. Aufgrund der steigenden…

weiterlesen

Eislöwen starten Dauerkartenverkauf

Dresden. Die Dresdner Eislöwen haben den Verkauf der Dauerkarten für die Saison 2020/2021 in der DEL2 gestartet. Alle Heimspiele der Blau-Weißen in der Saison-Hauptrunde live in der EnergieVerbund Arena sind in der neuen Dauerkarte enthalten. Sollten weniger oder keine Zuschauer zugelassen werden, gibt es als Entschädigung einen SpradeTV-Gutschein für das betroffene Spiel. Die neuen Dauerkarten können ab sofort online bestellt werden sowie in Ausnahmefällen mittwochs in der Geschäftsstelle zwischen 9 und 18 Uhr. Wer in der vergangenen Saison bereits im Besitz einer Dauerkarte war, wurde per E-Mail informiert und hat einen Code bekommen, um sich seinen Platz erneut zu sichern. Am Samstag, 24. Oktober, 12 Uhr, beginnt der freie Verkauf der Dauerkarten. Durch die aktuellen Hygienevorgaben werden maximal 1.000 Dauerkarten in den Verkauf gehen. Sollte der Platz aus der Vorsaison durch die Vorgaben geblockt sein, so wird es einen Ersatz-Sitzplatz geben. Die Preise für die neuen Dauerkarten bleiben, trotz der angespannten Lage, stabil. Aktuell werden nur verbindliche Bestellungen entgegengenommen, die Ausgabe bzw. der Versand erfolgt Anfang November. Für den Besuch in der EnergieVerbund Arena gilt das Einhalten der Hygieneregeln. Dazu gehören das uneingeschränkte Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung sowie die Abgabe des ausgefüllten Gesundheitsbogens vor jedem Heimspiel der Dresdner Eislöwen. Weitere Informationen gibt es unter www.eisloewen.com/tickets. Maik Walsdorf, Geschäftsführer Dresdner Eislöwen: „Wir freuen uns nach dem finalen Go des Gesundheitsamtes nun endlich mit dem Verkauf der Dauerkarten beginnen zu können. So spät haben wir den Dauerkartenverkauf noch nie gestartet. In den letzten Wochen haben wir reichlich Anfragen unserer Fans bekommen und können nun endlich eine finale Antwort geben. Wir bedanken uns bei unseren Fans, die geduldig auf diesen Tag gewartet haben. Ich wünsche uns allen, dass unsere Besucher möglichst alle Heimspiele mit ihrer Dauerkarte besuchen können.“ Thomas Feige, Fanbeauftragter Dresdner Eislöwen: „Wir haben viele intensive Gespräche mit den Verantwortlichen der Eislöwen geführt, immer mit dem Ziel eine gute und faire Lösung zu finden. Das ist uns denke ich gelungen. Auch wenn der Dauerkartenverkauf jetzt erst sehr spät beginnt, war es aus unserer Sicht dennoch die richtige und vernünftige Entscheidung. Wir hoffen, dass sich viele Eislöwenfans eine Dauerkarte für die neue Saison sichern und das Live-Erlebnis Eishockey in Dresden genießen können - mit allen Vorteilen, die die Dauerkarte mit sich bringt." (pm/Dresdner Eislöwen)Die Dresdner Eislöwen haben den Verkauf der Dauerkarten für die Saison 2020/2021 in der DEL2 gestartet. Alle Heimspiele der Blau-Weißen in der Saison-Hauptrunde live in der…

weiterlesen

Kreismeistertitel für Spielvereinigung Riesa

Riesa. Die Spielvereinigung Riesa erreichte durch eine starke kämpferische Mannschaftsleistung das erste Mal den Kreismeistertitel in der Kreis-Jugendliga (bis 18 Jahre) der Saison 2019/2020. Annika Groschopp (SC Riesa), Tom Pfütze (ESV Lok Riesa), Maximilian Land, Linus Günther (beide Aufbau Riesa) sowie Moritz Große (Kegelfreunde Zeithain) erzielten diesen Erfolg durch jahrelanges Training. Die Spielvereinigung Riesa gewann vor SV Motor Großenhain, SG Canitz, TSV Merschwitz und Lok Wülknitz. Die beste Turniereinzelleistung erzielte der Riesaer Tom Pfütze mit durchschnittlich 506 Holz bei 120 Wurf in 6 Spielen. Die Mannschaftsleiterin Ines Schweda äußerte sich überglücklich: „Das ist ein riesiger Erfolg für die Riesaer Mannschaft. Ich freue mich über jeden einzelnen Spieler. Alle haben durch fleißiges Training Jahr für Jahr ihre Leistungen stark verbessern können.“ Um diesen Erfolg weiterhin in Zukunft zu erreichen, sucht der ESV Lok Riesa e.V. zusätzlich interessierte Mädchen und Jungen im Alter von 10 Jahren aufwärts, sich im Kegeln einmal zu versuchen und eventuell auch gefallen an der Sportart zu finden. Bei Interesse bitte melden unter: 03525/514820. Kegeln ist eines der ältesten Sportarten, es hält die Sportler bis ins hohe Alter fit.Die Spielvereinigung Riesa erreichte durch eine starke kämpferische Mannschaftsleistung das erste Mal den Kreismeistertitel in der Kreis-Jugendliga (bis 18 Jahre) der Saison 2019/2020. Annika Groschopp (SC Riesa), Tom Pfütze (ESV Lok Riesa),…

weiterlesen