HC Elbflorenz erhält Lizenz

Dresden. Am Dienstag, 20. April, hat die unabhängige Lizensierungskommission der HBL offiziell die Lizenzen für die Saison 2021/22 vergeben. Alle Vereine der 1. und 2. Handball-Bundesliga haben demnach für die kommende Saison die Lizenz zur Teilnahme am Ligabetrieb erhalten. Somit hat auch der HC Elbflorenz Dresden eben jene Lizensierungsprüfung erfolgreich bestanden. Damit stellt der HCE in einem weiteren Schritt die Weichen für die kommende Saison. Lediglich der Zweitligist Wilhelmshavener HV erhält die Lizenz für die kommende Saison nur unter der Bedingung, dass die derzeit bestehende Liquiditätslücke bis spätestens zum 12. Mai 2021 geschlossen wird. Ansonsten äußerte sich der Leiter des Lizenzierungsverfahrens der HBL Mattes Rogowski wie folgt zum Erhalt der Lizenz bei allen Bundesligisten: „Nach über einem Jahr Corona-Pandemie zahlt es sich aus, dass die Klubs in den vorherigen Jahren solide gewirtschaftet haben und sukzessive negatives Eigenkapital abgebaut haben. Auch wenn das rettende Ufer noch ein ganzes Stück entfernt liegt, ist die Erteilung der Lizenzen nach intensiver Prüfung, wenn auch teils unter Auflagen, sehr erfreulich.“ Geschäftsführerin Cathleen Rupprecht dazu: „Wir freuen uns natürlich sehr, dass wir die Lizenz erhalten haben. Ein großer Dank gilt unserem Partner der AARTAX Steuerberatungsgesellschaft mbH, die uns im gesamten Prozess des Lizensierungsverfahrens unterstützt und einen erheblichen Beitrag zum Erhalt der Lizenz geleistet haben. Wichtig, um die gesamten finanziellen und organisatorischen Vorkehrungen zu treffen, sind natürlich all unsere Sponsoren, die uns auch während der für alle schweren Pandemiezeit die Treue halten. Dafür gebührt Allen ein großer Dank im Namen des gesamten Vereins.“ (pm/HC Elbflorenz Dresden)Am Dienstag, 20. April, hat die unabhängige Lizensierungskommission der HBL offiziell die Lizenzen für die Saison 2021/22 vergeben. Alle Vereine der 1. und 2. Handball-Bundesliga haben demnach für die kommende Saison die Lizenz zur Teilnahme am…

weiterlesen

Sieben Füchse verlassen Weißwasser

Weißwasser/O.L.. Auch in Weißwasser stehen nach dem Ende der Hauptrunde und den verpassten Playoffs die Personalplanungen für die kommende Saison an. Sieben Spieler werden den Club aus der Lausitz zum jetzigen Zeitpunkt verlassen. Mit Jonathon Martin und Andrew Clark verlassen zwei Spieler die Füchse, die erst im Dezember 2020 bzw. im Januar 2021 nachverpflichtet wurden. Während Martin, der in 37 Spielen 24 Scorerpunkte sammelte mit unbekanntem Ziel die Füchse verlässt, konnte Clark in seinen 27 Spielen sehr oft seine Klasse unter Beweis stellen und immerhin auf 38 Punkte in der Scorer-Wertung verweisen. Er wird sich jedoch künftig auf sein Studium konzentrieren. Auch Nick Walters und Rylan Schwartz spielen nicht mehr für die Lausitzer Füchse. Walters absolvierte in der abgelaufenen Saison 45 Spiele und kam auf 10 Scorerpunkte, nahm jedoch das ihm unterbreitete Vertragsangebot nicht an. Rylan Schwartz, der nach dem Wechsel von Kale Kerbashian der Clever Fit Top Scorer der Füchse war, erzielte in 42 Spielen 46 Punkte. Er verlässt die Füchse mit unbekanntem Ziel. Mit Ondrej Pozivil, Tomas Andres und Mac Carruth wechseln jedoch auch drei Spieler den Verein, die bereits seit 2019 im Füchse-Kader standen. Pozivil, der 2019 aus Ravensburg nach Weißwasser kam, erzielte in 84 Spielen 35 Punkte. Ihn warfen jedoch immer wieder verletzungsbedingte Ausfälle zurück. Tomas Andres absolvierte insgesamt 98 Spiele für die Blau Gelben und kam dabei auf 62 Scorerpunkte. Und auch die Nummer eins der Goalies, Mac Carruth, verlässt Weißwasser nach zwei Jahren. In den 81 Spielen für die Füchse zeigte er stets seine überragende Klasse und professionelle Einstellung. Da die Lausitzer Füchse für die kommende Saison eine Lösung mit deutschen Torhütern erwägen und planen und auch der Erhalt des deutschen Passes für Mac weiterhin ungewiss ist, einigte man sich darauf, den Vertrag nicht zu verlängern. (pm/Lausitzer Füchse)Auch in Weißwasser stehen nach dem Ende der Hauptrunde und den verpassten Playoffs die Personalplanungen für die kommende Saison an. Sieben Spieler werden den Club…

weiterlesen

Vertragsverlängerung & Neuzugang bei den Eislöwen

Dresden. Die Dresdner Eislöwen können eine weitere Vertragsverlängerung und den ersten Neuzugang für die Saison 2021/2022 vermelden. Nach Jordan Knackstedt wird auch Vladislav Filin in der neuen Saison wieder für die Blau-Weißen auflaufen. Der 26-Jährige hat einen neuen Zweijahresvertrag bei den Eislöwen unterschrieben und soll auch in der neuen Spielzeit eine Führungsrolle im Team übernehmen. Mit 39 Punkten in 45 Spielen in der abgelaufenen Saison war der gebürtige Russe drittbester Dresdner Scorer. Vladislav Filin, Angreifer Dresdner Eislöwen: „Ich habe bei meiner Rückkehr letztes Jahr gesagt, wie gern ich in Dresden spiele. Auch wenn die Saison für uns als Mannschaft nicht gut war, hat sich das nicht geändert. Ich fühle mich hier wohl und spüre das Vertrauen vom Trainer und der sportlichen Führung. Ich bin vom Konzept und den Zielen voll und ganz überzeugt und freue mich zwei weitere Jahre das Eislöwentrikot tragen zu können. Vor allem hoffe ich, dass wir in der neuen Saison endlich auch wieder vor unseren Fans in der Arena spielen werden.“ Der erste Neuzugang für die Saison 2021/2022 kommt vom DEL2-Kontrahenten aus Bayreuth. Verteidiger Nicklas Mannes hat für eine Spielzeit bei den Eislöwen unterschrieben. Der 1,86 Meter große gebürtige Ratinger hat in der abgelaufenen Saison 36 Spiele für die Tigers bestritten und dabei zwei Tore erzielt sowie sieben Treffer vorbereitet. Der 22-Jährige hat seine Qualitäten vor allem in der Defensivarbeit. Nicklas Mannes, Neuzugang Dresdner Eislöwen: „Ich freue mich auf die neue Herausforderung bei den Eislöwen. Die Gespräche mit Matthias Roos waren sehr gut und er hat mich vom Wechsel nach Dresden überzeugt. Das Konzept und die Ziele der Eislöwen stimmen. Ich will mich hier nochmal weiterentwickeln.“ Matthias Roos, Sportdirektor Dresdner Eislöwen: „Wir freuen uns außerordentlich, dass Vladislav Filin weiter für die Eislöwen spielen will. Es ist kein Geheimnis, dass er in der Liga natürlich mit seinen Qualitäten ein begehrter Spieler ist. Umso glücklicher sind wir, dass Vlad Teil dieses Umbruchs sein möchte. Mit Nicklas Mannes bekommen wir einen jungen hungrigen Verteidiger, der genau in unser Anforderungsprofil passt. Er hat bereits DEL-Luft geschnuppert, sich in Bayreuth unter Petri Kujala gut weiterentwickelt und möchte nun mit den Eislöwen den nächsten Schritt machen.“ (pm/Dresdner Eislöwen)Die Dresdner Eislöwen können eine weitere Vertragsverlängerung und den ersten Neuzugang für die Saison 2021/2022 vermelden. Nach Jordan Knackstedt wird auch

weiterlesen