Illegale Graffiti und Tags wurden beseitigt

Großenhain. In den Medien und im Großenhainer Amtsblatt wurde im Dezember 2020 immer wieder über Schmierereien im Stadtgebiet durch Unbekannte berichtet. Bei den Bürgern und Gästen der Stadt stoßen solche Aktionen auf großes Unverständnis und Ärger. Oft wurden die Schmierereien an denkmalgeschützten Mauern und Natursteinwänden hinterlassen. Deren Beseitigung ist dann mit Mehraufwand und erhöhten Kosten verbunden, um das Mauerwerk nicht zu schädigen. Der gemeinsame Aufruf des Polizeireviers Großenhain und der Stadt Großenhain mit der Bitte, Hinweise zu Tatzeiten, Orten und möglicherweise dabei gesehenen verdächtigen Personen zu geben, bleibt weiterhin bestehen. Umso mehr sagt die Stadtverwaltung jetzt ein „HERZLICHES DANKESCHÖN“ an die Firma Reparatur- und Dienstleistungsservice Jens Lichy aus Großenhain. Jens Lichy waren die vielen sinnlosen Schmierereien an den Bushaltestellen und Schaukästen im Stadtgebiet ein Ärgernis, das er nicht länger mitansehen wollte. Obwohl sein Unternehmen durch die Stadtverwaltung Großenhain vertraglich für die jährlichen Reinigungen der Bushaltestellen gebunden ist, hat er zusätzlich und unentgeltlich sämtliche Schmierereien an Bushaltestellen und Schaukästen im Stadtgebiet beseitigt. Gemeinsam mit ihm und vielen Großenhainerinnen und Großenhainern hofft die Stadt darauf, dass die Verursacher nicht nur solche, sondern auch andere hässliche und vollkommen unnötige Schmierereien künftig unterlassen. Nur gemeinsam kann die Schönheit, Sauberkeit und Ordnung in Großenhain erhalten werden, so dass sich hier jeder wohlfühlt und gern Zuhause ist. (pm/Stadtverwaltung Großenhain)In den Medien und im Großenhainer Amtsblatt wurde im Dezember 2020 immer wieder über Schmierereien im Stadtgebiet durch Unbekannte berichtet. Bei den Bürgern und Gästen der Stadt stoßen solche Aktionen auf großes Unverständnis und Ärger. Oft wurden…

weiterlesen

CDU stellt Kandidaten auf

Zeithain. Matthias Busse, als langjähriges Gemeinderatsmitglied, möchte jetzt Bürgermeister in Zeithain werden. Als Kandidat des CDU-Ortsverbandes »Gohrisch-Heide« Zeithain will er sich in diesem Jahr zur Wahl stellen. Mit den kommunalen Themen der Gemeinde ist er vertraut und hat sich in den mehr als 16 Jahren  im Gemeinderat immer stark eingebracht. Er ist als Manager des Autohauses »Bruno Widmann« in der Region bekannt und vernetzt. Der 56-jährige war über viele Jahre im Autohaus Bruno Widmann in verschiedenen Führungspositionen tätig und wohnt seit 1994 im Zeithainer Ortsteil Gohlis. Seine langjährige Arbeit als Gemeinde- und Ortschaftsrat hat ihn mit unterschiedlichsten Themen vertraut gemacht, die derzeit für Zeithain und die Gemeindeentwicklung wichtig sind. Derzeit ist Mathias Busse Ortschaftsrat in Gohlis. Für Mathias Busse ist die Ernennung zum CDU-Bürgermeisterkandidat eine Ehre und eine große neue Herausforderung: »Es wäre ein sehr gutes Gefühl, wenn ich mich für die  Bürger der Gemeinde Zeithain einsetzen und deren Zukunft mitgestalten kann.« Im Januar 2021 wurde die Nominierung von Mathias Busse offiziell vollzogen und beim Wahlvorstand der Gemeinde Zeithain eingereicht. Matthias Busse, als langjähriges Gemeinderatsmitglied, möchte jetzt Bürgermeister in Zeithain werden. Als Kandidat des CDU-Ortsverbandes »Gohrisch-Heide« Zeithain will er sich in diesem Jahr zur Wahl stellen. Mit den kommunalen Themen der Gemeinde…

weiterlesen

»Wir geben mehr!«

Gröditz. Die Unternehmensgruppe der Familie Voß, zu der unter anderem die Stahlhandel Gröditz GmbH und die Hotel Spanischer Hof GmbH gehören, unterstützt seit Jahren verschiedene Projekte. Zu den ohnehin getätigten Zuwendungen gab es bereits 2019 eine zusätzliche Spendensumme in Höhe von 20.000 Euro. Auch in diesem Jahr werden angesichts der angespannten wirtschaftlichen Lage für Vereine in der Region und darüber hinaus durch die Corona-Pandemie noch einmal zusätzlich 20.000 Euro gespendet. Für die Spendenaktion »Wir geben mehr!« konnten sich Vereine und Organisationen bewerben, um eine finanzielle Zuwendung für ihr Projekt zu erhalten. Bei der Vielzahl der eingegangenen Bewerbungen konnten nicht alle berücksichtigt werden. Stahlhandel Gröditz GmbH unterstützt: * FV Gröditz 1911 e.V.* Volkssternwarte Riesa e.V.* Riesaer Cheerleaderverein e.V.* Sportverein Frauenhain e.V.* Großenhainer Rollsportverein e.V.* Förderer des evangelischen Schulzentrums Riesa e.V.* TSV 1878 Schlieben e.V.* SV Preußen Elsterwerda e.V* Orgel Stadtkirche Sankt Catharina Elsterwerda e.V.* Gesunde Sonnenkinder e.V.* Freizeitinsel Riesa e.V.* ESV Lok Elsterwerda e.V.* SV Saxonia Nauwalde e.V.* Bücherfreunde Riesa e.V.* Oppelhainer Mühlenmarkt e.V.* Heimatverein Maasdorf e.V* Regionalverband Sachsen Ost e.V.* Landeskirchliche Gem. Zeithain* Kindertagesstätte »Lindenhäuschen« Elsterwerda* HausLeben Elbe-Elster e.V.* ASB Ortsverband Riesa e.V. - Kita »Zwergenhaus«* Christliches Gymnasium »Rudolf Stempel« Riesa* Sportverein »Schwarz-Weiss«  Staupitz e.V.* Evangelische OS Belgern-Schildau* Freiraum Elsterwerda e.V.* FFW Frauenhain* DSV Schraden e.V.* Eltern krebskranker Kinder Minden * Kindertagesstätte »Elbekinder« Mühlberg* Südbrandenburgische Orgelakademie e.V.* BSG Stahl Riesa e.V.* ASB Kinderbetreuungsgesellschaft »Kunterbunter Schmetterling« gGmbH* ESV Lokomotive Riesa e.V.* EinDollarBrille e.V.* Borneo Orangutan Survival Deutschland e.V.* Mission Lifeline e.V.Die Unternehmensgruppe der Familie Voß, zu der unter anderem die Stahlhandel Gröditz GmbH…

weiterlesen

Vereine kämpfen ums Überleben

Riesa. Höchstleistungen, Weltspitze und immer fit zu sein ist für die Riesaer Aerobicsportlerinnen Ansporn und Liebe für ihren Sport. Wegen der coronabedingten Schließung und Stilllegung des Sports müssen sie jetzt um die Durchführung der Weltmeisterschaft im Mai in Baku und der Europameisterschaft im September in Italien bangen. Kurz vor der erneuten Schließung der Trainingsstätten konnten die Riesaer allerdings noch eine wichtige Leistungsüberprüfung durchführen. Für die Aerobicsportlerinnen des ESV Lokomotive Riesa stand der jährliche Landeskadertest an: Für die jüngsten Athletinnen war dieser umfangreiche Test gleichzeitig eine Premiere. Entsprechend aufgeregt waren sie. Die anspruchsvollen Stationen haben u.a. Abigail, Stella, Celina, und Malin sehr gut gemeistert. Der Lohn ist der Status eines sächsischen E-Landeskaders. In der nächsten Jahrgangsstufe gelang dies auch Nele Zacharias, Anni Cierpka, Carlotta Heduschke und Ella Kunzendorf den E-Kader zu bestätigen. Für die 12-jährigen Nancy Haftmann und Henriette Anton wurde es da schon schwieriger. Sie mussten die nächste Leistungsstufe meistern. Die beiden Silbermedaillengewinnerinnen vom letzten Wettkampf 2020 konnten dem Erwartungsdruck aber standhalten. Sie haben jetzt den Status eines D-Kaders. Ebenso wie die »alten Hasen« Tessa Neumann, Lena Friedrich und Leonie Ulrich.    Inzwischen sind bereits Monate vergangen und die Sportlerinnen dürfen nur im Onlinetraining ihren Trainern folgen. »Dies ist für uns eine ganz schwierige Situation, denn eine ordentliche Saisonvorbereitung und Aufbauarbeit sieht etwas anders aus«, so Abteilungsleiter Rainer Fleck. Höchstleistungen, Weltspitze und immer fit zu sein ist für die Riesaer Aerobicsportlerinnen Ansporn und Liebe für ihren Sport. Wegen der coronabedingten Schließung und Stilllegung des Sports müssen sie jetzt um die Durchführung der Weltmeisterschaft…

weiterlesen