gb

3,2 Millionen Euro für Riesa

Riesa. Förderprogramm für Stadtzentrum und Elberadweg kommt

Die Stadt Riesa war bei der Beantragung von Geldern für das Städtebau-Förderprogramm Programm »Aktive Stadt- und Ortsteilzentren« (SOP) erfolgreich. Die Elbestadt erhält von Bund und Freistaat jeweils 1,6 Millionen Euro. Mit 1,6 Millionen Euro städtischen Eigenmitteln wird die Drittelfinanzierung komplettiert, so dass für insgesamt 4,8 Millionen Euro bis Ende 2023 mehrere Bauprojekte in der Innenstadt umgesetzt werden können.

Im Fördergebiet »Vitales Stadtzentrum an der Elbe« sollen Bereiche der Innenstadt baulich neu strukturiert und aufgewertet werden. »Dank der finanziellen Mittel werden wir die Wohnqualität für die Bewohner der Innenstadt, aber auch die Aufenthaltsqualität für die Riesaer und ihre Gäste deutlich verbessern«, zeigte sich Oberbürgermeister Marco Müller über den erfolgreichen Antragsprozess erfreut.

Die Umsetzung des Programms wird im Herbst dieses Jahres starten. Die Einrichtung eines Innenstadtmanagements gehört dabei zu den ersten Maßnahmen. Der Manager wird sich um Fragen von Einzelhandel, Gastronomie und Dienstleistungen, aber auch um den Themenbereich Wohnen und Freizeit in der Innenstadt kümmern. Mit einem Innenstadtfonds sollen Akteure und Aktionen im Stadtzentrum unterstützt werden.

Öffnung zur Elbe

Eine große Rolle spielt die »Öffnung der Stadt zur Elbe hin«. Dazu gehört eine bessere Verbindung vom Stadtzentrum zum Fluss. Auf der Brachfläche »An der Gasanstalt« soll ein attraktiver Spiel- und Freizeitbereich entstehen und die Fußwegbereiche der Breiten Straße besser gestaltet werden.

Ein wichtiges Ziel ist der durchgehende Ausbau des Elbradweges. Mit Hilfe der Fördermittel soll das fehlende Teilstück im Bereich des ehemaligen Mischfutterwerks erworben werden.
Außerdem ist es gelungen, den Neubau der Außensportanlagen an der 1. Grundschule Käthe Kollwitz am Rathausplatz und die Umgestaltung des zweiten (westlichen) Abschnitts der Hauptstraße mit neuem Mobiliar (wir berichteten)und neuer Bepflanzung in das Förderprojekt einzubringen.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.