vf

Bobanschub wird saniert

Riesa. Der Rotary Club Riesa-Elbland unterstützt die Stadt Riesa bei der Sanierung der Bobanschubbahn im Sportkomplex »Pausitzer Delle«.

Der Spezialbelag ist verschlissen und für die Sportler nicht mehr sicher. Deutschlands einzige Doppelstart-Bob-Anschubbahn ist in die Jahre gekommen. Bereits seit 1997 ist die Besonderheit in Betrieb und geht auf die Nähe zum Bobsport durch Harald Czudaj und Trainerlegende Gerd Leopold zurück, die in unmittelbarer Nachbarschaft das Sportstudio Olympia betreiben. Gerd Leopold hat in den vergangenen fast 25 Jahren im Sommertraining auf der Riesaer Anschubbahn Olympiasieger »gemacht«.

Rotary Club als Bobfan

Damit das auch künftig so bleibt, muss jetzt dringend saniert werden. Auch der Rotaryclub Riesa-Elbland hat mit Begeisterung den Weg von Francesco Friedrich und Nico Walther verfolgt und ist dann 2015 selbst in den »Bobsport« eingestiegen. Mit dem Projekt »Rotary lässt Kinderaugen leuchten« hat der Club eine sportliche Aktion in Riesa etabliert, in der Kinder von echten Olympiasiegern im Viererbob die Bahn hinunter geschoben werden.

Auch ein Firmencup findet seit 2015 regelmäßig unter der Rotaryflagge mit bis zu 20 Firmen der Region statt. Mit dem Erlös aus den Startgeldern werden dann die Kinderprojekte mit finanziert. Jetzt ist die Bahn so verschlissen, dass Bagger, Schaufel und Kettensäge zum Einsatz kommen müssen. »Da wollen wir natürlich helfen«, versichert der diesjährige Clubpräsident Sebastian Jentsch. Mit 3.000 Euro unterstützt der Rotaryclub jetzt die Stadt Riesa bei der Erneuerung des Unterbaus im Anlaufbereich einer der beiden Bahnen. Nach dem beispiellosen Erfolgsjahr für den Bobsport, sind jetzt die Bauleute der Firma OptiBau am Zuge. Sie ersetzen den kompletten Unterbau und sorgen so für die richtige Stabilität für den neuen Spezialbelag, den dann die Firma Polytan liefert. Der haltbare Sportbelag kann allerdings nur verlegt werden, wenn die Temperaturen nicht mehr unter die 10 Grad-Marke sinken. Ab Mai will Trainer Gerd Leopold mit seinem neuen Talent Richard Oelsner auf der neuen Bahn richtig loslegen. Immerhin ist das Training in Riesa beispiellos. »Mit einem intensiven und taktisch klugem Anschubtraining kann eine komplette Wettkampffahrt in der Eisrinne entschieden werden«, erklärt Trainer Gerd Leopold.

Immerhin mache die perfekte Startzeit gut ein Drittel des Wettkampfes aus. »Damit können gute Bobpiloten auch schon mal den einen oder anderen Fahrfehler in der Bahn ausmerzen«, so Leopold weiter. Er freut sich besonders, das gerade jetzt im Olympiajahr auch das anspruchsvolle Training in der Sportstadt weiter gehen kann. Damit der Bau allerdings vollendet werden kann, muss die Stadt Riesa auch noch eine Investition beitragen. Oberbürgermeister Müller rechnet mit etwa 10.000 Euro. Ein genauer Betrag steht noch nicht fest, denn die Sanierung ist ebenso kompliziert, wie die Zeiten, in denen der Bau jetzt realisiert werden soll.

»Wir sind natürlich stolz darauf, dass die Olympiahoffnungen des Bobsports in Riesa den perfekten Antritt trainieren und wir vielleicht einen ganz kleinen Anteil an den Erfolgen haben«, erklärt Oberbürgermeister Marco Müller.

Rotary Club Riesa

2003 wurde der Rotary Club Riesa – Elbland unter der Patenschaft des RC Leipzig gegründet.

Alle Infos unter www.riesa-elbland.rotary.de

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.