Carola Pönisch

Der Lößnitzgrund ruft

Radebeul. Wohin mit Winnetou und den Indianern, wenn die Felsenbühne 2020 saniert wird? Kleiner Tipp: Es gibt eine Westernstadt im Lößnitzgrund, "Little Tombstone", und dort ist im Juni mächtig was los.

Manchmal passt es wie ein Puzzle zusammen und schafft Platz für neue Ideen: in diesem Fall das neue Kulturprojekt „Der Lößnitzgrund ruft!“, das die Stadt Radebeul zusammen mit den Landesbühnen Sachsen und dem Karl May Museum letzte Woche vorstellte.

Im nächsten Sommer spielt die Landesbühne Sachsen „Winnetou I“ in „Little Tombstone“ – die Westernstadt zu den Karl May Festtagen – an acht Abenden, denn die Felsenbühne Rathen wird modernisiert. Dazu passt der Plan der Stadt Radebeul, die den traditionellen Begegnungs- und Freizeitort im Lößnitzgrund wieder aufleben lassen und als Naherholungsgebiet in der unmittelbaren Nähe wieder stärker in das Bewusstsein der Bevölkerung rücken will.

Wie dafür gemacht ist das neue Jahresmotto des Karl May Museums, das sich mit dem Thema „die Deutschen und ihre Indianer“ beschäftigen wird.

Naherhohlung um die Ecke

Vom 12. bis 21. Juni 2020 gibt es  im Lößnitzgrund viele Möglichkeiten, Kultur und Freizeit zu erleben, alles rund um Karl May und Eduard Bilz. Neben den Aufführungen „Winnetou I“ gibt es an diesen Tagen Angebote des Karl May Museums und Sommerkino-Vorstellungen mit dem DEFA-Indianerfilm „Apachen“. Um das Bewusstsein für den Lößnitzgrund neu zu schärfen, planen die Veranstalter eine Wanderung in den Lößnitzgrund, die sternförmig aus verschiedenen Gebieten – musikalisch begleitet – dort aufeinandertrifft.

Prominente Schirmherrschaft

Die Schirmherrschaft für das neue Kultur- und Freizeitangebot übernimmt 2020 Gojko Mitic. Ihn verbindet eine über 50-jährige Freundschaft mit Radebeul. Zuletzt war er als Schauspieler im Ensemble der Landesbühne im Stück „In Gottes eigenem Land“ zu sehen. Für die Freunde der Indianistik-Szene gibt es am Ende der Aktionswoche (20./21. Juni 2020) ein besonderes Highlight, denn Gojko Mitic feiert dort anlässlich seines 80. Geburtstages ein Fest mit seinen Fans einschließlich einer Autogrammstunde. Anbindung Während der Erlebniswoche wird die Lößnitzgrundstraße als Einbahnstraße geführt, so dass nach Angaben der Stadt auf einer Straßenseite ausreichend Parkfläche zur Verfügung steht. Der Fahrplan des Lößnitzdackels deckt sich mit den Zeiten der Theateraufführungen. Mit der Eintrittskarte ist die kostenlose Beförderung mit dem ÖPNV gesichert (ohne Lößnitzdackel).

Infos: www.der-loessnitzgrund-ruft.de

Tickets für das Freilichttheater kosten 25 Euro /15 Euro (ermäßigt).

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.